Mutter gestorben, wir hatten 15 Jahre keinen Kontakt- soll ich auf Beerdigung?

19 Antworten

Ich würde hingehen und Angels Briefidee finde ich auch gut, beleidige sie aber nicht, sondern stelle klar. Einfach sachlich bleiben, versöhnlich schreiben, dann bekommst Du einen klaren Kopf, eine normale Beziehung und einen guten Abschied.

komm erst mal zur ruhe und besprich dich mit deinen anderen angehörigen.

ich verstehe, dass es dir sehr weh getan hat, dass deine mutter nicht sehr liebevoll mit dir war und du sogar im heim deswegen warst.

aber geh noch mal in dich und komm vielleicht zu dem schluss, dass dadurch das du zu dieser beerdigzng gehst auch ein abschnitt deiner schlechten erinnerungen irgendwie beendet werden könnte.

zumindest etwas leichter werden kann.

ich wünsche dir viel kraft und alles gute.

Ich kann nur sagen, was ich machen würde...Ich würde hingehen um mit der Sache abzuschließen. Ob Du deine Mutter ehren möchtest oder nicht, es endet ein Lebensabschnitt und das sollte man, meiner Meinung nach, dierekt erleben.Erstmal wird bestimmt einiges wieder hochkommen aber vielleicht hilft Dir dieser Vorgang, um das Erlebte zu verarbeiten. Ich wünsche Dir auf jeden Fall, Alles Gute!

Mein Beileid.

Es gibt Fälle, da muss man sich mit seiner eigenen - unangenehmen - Vergangenheit versöhnen.
Selbst wenn keine Liebe oder Sehnsucht für die Mutter mehr zu spüren ist, ist dies vielleicht der Augenblick, um höhere Gerechtigkeit zu beweisen, frei nach dem Motto "Vergelte Böses mit Gutem".

Wenn Du des Todes Deiner Mutter wegen ein Chaos im Kopf hast, zeigt das ganz klar, dass Du trotz allem, was zwischen Euch war, noch Gefühle für sie hast. In dem Fall würde ich unbedingt zur Beerdigung gehen. Beschimpfen kann sie Dich ja nicht mehr. Du kannst in aller Ruhe Abschied von ihr nehmen. Wenn Dir die Beerdigung nichts bringt, kannst Du sie ja einfach vergessen.

Was möchtest Du wissen?