musste mein Sohn wegen aggressivem Verhalten aus Kita abholen

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe jetzt Deine Frage gelesen und mich aufgeregt. Dann habe ich die Antworten hier gelesen und mich ernsthaft gefragt wie manche Menschen auf die abstruse Idee kommen von eigenem Verstand ausgehen zu wollen. Dann brauchte ich eine Pause um von der Decke herunter zu kommen,

In solchen Fällen werde ich gerne prinzipiell. Lass mich mal aufteilen:

Ihr habt mit dem Kindergarten einen Vertrag geschlossen. Den würde ich an Eurer Stelle erst mal in Ruhe durchlesen. Darin verpflichtet sich der Eigentümer des Kindergartens Euch gegenüber eine gewisse, klar definierte Leistung für Euer monatlich zu entrichtendes Geld zu erbringen in einer klar definierten Zeit. Wenn da von Erziehung, Erzieherischen Maßnahmen als Gegenleistung die Schreibe ist würde ich darauf bestehen dass diese Leistungen auch erbracht werden.

Deshalb würde ich nicht mit den Unfähigen reden wollen die da nach Deiner Beschreibung agiert haben. Ich würde mich in Ruhe hinsetzen und einen Brief aufsetzen. Da würde ich erst mal die Situation darstellen. Und dann würde ich für alle Zukunft

  1. darauf hinweisen dass sich der Träger zur Erbringung einer Leistung verpflichtet hat und nicht zur Leistungsverweigerung gerade dann wenn der Fachbereich gefragt ist.

  2. mir für alle Zukunft verbieten dass mein Kind verleumdet wird mit dem Versuch es zu pathologisieren, für sein ganzes weiteres Leben negativ zu zeichnen

3 mir verbieten ohne Gegenleistung / Schadensersatz für die Unfähigkeit der dort Angestellten unerwartet und erpresserisch gerade stehen zu müssen

Es könnten mir bei Kenntnis des Vertrages und ein wenig mehr Zeit noch mehr Punkte einfallen. Es würde mir im Traum nicht einfallen hier freundlich zu formulieren. Ich würde mich auch nicht damit erpressen lassen das Kind vom Besuch des Kindergartens ausschließen zu wollen.

Dafür würde ich dem Träger zur Kenntnis geben wenn er nicht für SOFORTIGE Abhilfe sorgt OHNE dass mein Kind deswegen einen Nachteil erleidet ich mich an die Presse, und zwar nicht nur an die Ortspresse wenden gemäß Grundgesetz welches mir als Eltern den gesamten Schutz der Gesellschaft als zuvörderst Erziehungsberechtigte zusagt. Unser Grundgesetz wird heute unsere Verfassung genannt. Wenn sich ein Mensch auf seine Verfassung beruft kann ihm daraus kein Vorwurf gemacht werden. Allerdings darf sich jedes Unternehmen, egal ob mit oder ohne Heiligenschein und Titeln bis zum Geht-Nicht-Mehr, fragen lassen, welche Zustände bei ihm herrschen wenn sie Eltern veranlasst sehen auf die Verfassung aufmerksam zu machen. Da steht dann übrigens auch dass jedem Menschen das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit gewährt wird. Wenn ich dem Träger eines Kindergartens erst die schlichte Tatsache mitteilen muss dass ein Kind in dem Alter gerade erst anfängt seine Persönlichkeit zu entwickeln dann wird es schattig. Wenn ich einem solchen Träger auch noch mitteilen muss dass es sich hier um von Geburt an zustehende Rechte eines jeden Menschen in diesem Land handelt kritisch.

Diese Richtung. Das würde ich per Einschreiben mit Rückschein abschicken. Mit Fristsetzung für eine Antwort binnen einer Woche da das Wohl des Kindes gefährdet scheint.

Nun bist Du in der Ausbildung. Dein Mann arbeitet. Es wird kaum denkbar sein dass eine R von Euch zuhause bleibt von Nu auf Sofort. Damit rechnen Kindergärten. Und versuchen damit zu erpressen, gegen geltende Verfassung zu verstoßen.

Ich würde Kontakt mit den Eltern des anderen Jungen aufnehmen. Ich würde sie zu einem gemeinsamen Nachmittag mit den Kindern am Wochenende einladen. Vielleicht geht Ihr gemeinsam auf einen Spielplatz, verabredet wer welche Getränke und welches Essen mitbringt. Da könnt Ihr Euch als Eltern kennen lernen. Denn Du schreibst, keines der Kinder hatte auch nur einen blauen Fleck. Und dann soll das andere Kind aggressiv sein? Das ist doch mehr als unglaubhaft. Das andere Kind ist dabei ein eigenes Ich zu entwickeln, eigene Grenzen aufzuzeigen. Und sich darin zu üben. Vielleicht gibt es in der Bekanntschaft oder Verwandtschaft eine Person die bereit wäre sich tagsüber um die Kinder zu kümmern als Alternative? Mir fällt jetzt nicht der Name jener meist Frauen ein die zuhause mehrere Kinder tagsüber bei sich haben, sich um sie kümmern, dafür auch heute in der Regel erst mal den einen und den anderen Kurs belegen und so fort.

Ich kann mir gut vorstellen dass die Eltern des anderen Jungen auch schon manche Erpressungen erlebt haben und sich hilflos vorkommen. Womöglich gibt es noch andere Eltern. Es ist nun mal so: Gemeinsam sind wir Menschen stark, gemeinsam können wir verändern. Alleingänge funktionieren in der Regel nicht. Nicht bei solchen Themen. Da macht Ihr Euch erpressbar.

Und dann würde ich tatsächlich

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

da Rat holen.

Vielleicht stimmen sie mir zu und das Jugendamt ist zu informieren, der Frage nachzugehen ob hier ein Straftatbestand vorliegen mag.

Einer Mutter zu drohen ein vierjähriges Kind einfach auf die Straße zu setzen als "Kindergärtnerin" kann niemals rechtens sein. Da ist zumindest die Aufsichts- und FürsorgePFLICHT dieser Einrichtung nicht gewährleistet.

Unter Umständen würde ich mir anwaltliche Beratung besorgen in Absprache mit den Menschen die unter genannter Website zu erreichen sind.

Wenn Dein Kind plötzlich krank wird musst Du auch von der Arbeit befreit werden. Hier bestand klare Gefahr für Leib und Leben Deines Kindes. So jedenfalls ist Deine Schilderung bei mir angekommen.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

So. Dann noch zu dieser sagenhaften verbrecherischen Unterstellung Dein Kind sei aggressiv geworden. Kann denn dieses Subjekt den Nachweis erbringen dass Dein Kind schon entsprechend entwickelt ist? Der müsste dazu erst mal erbracht werden. Wie stark diese Unterstellung angezweifelt werden kann lässt sich mit Fachliteratur belegen.

Du lernst Sekretärin? Habe ich das Recht verstanden? Dann bist Du fähig entsprechende Fachliteratur zu lesen, anzusehen. Denn sie ist aus gutem Grund so veröffentlicht dass Eltern sie verstehen können. Es sei denn es soll Halbwissen kaschiert werden oder es geht um halbgare Themen. Da wird es dann gerne mal sprachlich abstrus. In Deinem Fall schlage ich mir gerne manche Stunde um die Ohren um entsprechende Fachliteratur im Netz zu finden die darstellt wie fachlich fragwürdig die Unterstellung Dein Kind sei aggressiv geworden ist.

Ich würde auch aktiv bei der Gemeinde nachfragen ob es Frauenverbände gibt die gegenseitige Unterstützung anbieten. Ich würde aktiv auch als Ungläubige bei religiösen Gemeinschaften nachfragen nach Hilfe.

Tagesmutter. Jetzt ist mir der Begriff eingefallen. Da würde ich aktiv nach inserieren. Das geht auch kostenlos. Es gibt online kostenlose Möglichkeiten zu inserieren. Es lassen sich Zettel in Einkaufstempeln aufhängen, in Geschäften verteilen und auslegen. Einfach anfragen.

Ziehe Du Dir auf gar keinen Fall den Schuh an Du müsstest Dich rechtfertigen weil Du Dein Kind vor schwerem angedrohtem Schaden bewahren wolltest. Das ist eine außergewöhnliche unerwartbare Situation.

Du schreibst es gibt dort nur eine qualifizierte Erzieherin die auch noch abwesend war? Dann wirst Du ja wohl hoffentlich kaum Geld zahlen.

Es gibt den Landesjugendschutz. Da muss ja geregelt sein welche Grundvoraussetzungen von einem Kindergarten zu erfüllen sind. Kannst Du online nachlesen.

UND

Es gibt da eine staatliche Verpflichtung nach der Dein Kind ein Anrecht auf einen Platz hat.

Ja. Nutzt jetzt Alles nicht. Ich bin immer noch maßlos verärgert und ich zeige das auch gerne öffentlich. Wie würde solcher Abschaum wohl mit einem Auto umgehen, sich verhalten wenn sich so eine Werkstatt aufführen würde?

0
@dawala

Leihoma oder Leihopa ist mir noch eingefallen. Lässt sich auch für solche Fälle nach umsehen.

0
@dawala

also die kita ist eine elterninitiative und nein ich zahle nicht all zu viel, da ich in der ausbildung bin und mein mann auch nur teilzeit arbeitet. wir zahlen deswegen auch nur 50 € im monat und da ist Essen und alles mit drin. ich habe auch nur einen 5 std platz

0

danke schön für deinen lieben Rat. ich muss ehrlich sagen, mir hat es gestern auch so in der Seele weh getan, das mein kind ausgeschlossen wurde. die andere Familie und wir, wir kennen uns. sein Sohn war auch schon öfter bei uns. Ich muss dazu sagen das andere Kind ist nicht gerade der ruhigste, aber es sind Jungs und die sind nun mal nicht die ruhigsten.

0

also ich kann das ganze gut verstehen... du bringst dein kind in die kita damit du arbeiten kannst und schließlich hast du ja einen vertrag dafür und bezahlst auch eine gute rechnung monatlich! noormalerweiße würde ich von Erziehern/erzieherinnen erwarten, dass sie kompetent an die konfliktlösung eines 6jährigen und eines 4jährigen ran gehen... und dass dürfte ja nun nicht alzu schwer sein... wenn es wirklich nicht geht stecke ich ein kind in einen raum und des andere in nen anderen... nach 10 minuten dürfte ja da des problem nun auch gelößt sein... aber irgendwie erschleicht mich das gefühl dass einige erzieher gar keinen bock haben sich damit auseinander zu setzten... weil dass ja nicht in die heile welt passt mit kindern zu arbeiten, weil die ja IMMER glücklich und brav sind und alles toll finden und lieb sind... ich denke es wäre sinnvoller gewesen dich beim abholen deines kindes drauf anzusprechen, damit du dann mit deinem kind reden kannst... aber naja EASY GOING ist doch das schönste!!^^

danke, das du mich verstehst. Die Ansprechpartnerin, also die einzige kompetente Kraft war ja leider zu dem besagten Zeitpunkt nicht da und ich und auch ein paar andere haben schon den Eindruck, das einige "Erzieher" dort keine Lust haben, sich mit den Kindern zu beschäftigen.Ich finde es auch ziemlich doof, jetzt für ein Jahr die Kita zu wechseln, da er ja nächstes Jahr in die Vorschule kommt.

1

Tschuldige bitte, aber deine Aussage ist schon ziemlich einfach gestrickt!

Nein, wir Erzieher müssen uns nicht alles bieten lassen. Schon garnicht das Kinder handgreiflich uns gegenüber werden- Leider nimmt aber dieser Umstand immer mehr zu. Und als Erzieher darf ich nun mal nicht zurückschlagen, kneifen, boxen, beißen, treten. Selbst dann nicht wenn es aus Reflex für den Schmerz geschieht den dir das Kd. gerade zufügt. Nein, wir Erzieher sind auch nicht dazu da, um Erziehungsmisstände der Elternhäuser auszubügeln. Auch wenn viele Eltern uns diesen Part gerne zu schieben. Die heile Welt, für die Kd. und uns, gibt es schon lange nicht mehr und kein Erzieher glaubt noch daran.- im Gegenteil es wird von Jahr zu Jahr schwieriger- bei gleicher Personalstärke! Auf die Gründe will ich hier garnicht näher eingehen. Das von dir beschriebene ,,Null Bock" mit Kd. zu arbeiten- du hast noch nie im Kindergarten gearbeitet, das wird bei deiner Antwort deutlich. Vieleicht solltest du mal in einer Kita hospitieren um die Anforderungen in diesem Beruf zu verstehen.

Ein Kind abholen zu lassen ist eines der letzten Mittel die zu ergreifen sind und der oben beschriebene Vorfall scheint mir einer zu sein. Die Kinder räumlich zu trennen ist meistens garnicht möglich- da du dann mindestens 2 Erzieher, zusätzlich, für die Aufsicht in diesen Räumen brauchst.

4
@anni51

syr, aber die Sekrätarin(Erzieherin Aushilfe) hat ausversehn beim auseinander nehmen der Kinder was abbekommen, also nicht so darstellen als hätten die Kinder vorsetzlich die Frau angegriffen, also das passierte mehr im Eifer des Gefechts, davon mal abgesehn hörte ich im nach hinein , von einer zweiten Erzieherin das mein Kind es nicht mal gewesen war, außerdem ich habe großen Respekt vor Erzieherin und finde auch deren Arbeit bewundernswert, aber bitte nicht hier Dinge verdrehen. Dazu möchte ich noch etwas sagen, ich habe schon von einigen anderen Eltern gehört und gesagt bekommen das diese Frau auch gar keine Erzieherin ist, sondern nur die Sekretärin und zwischen durch mit aushilft. Und ich weiß auch nicht wo Sie Erzieherin sind , auf jeden Fall hört es sich so an als wären dort nicht mehr zu helfende Zustände, sodaß Sie dort entscheiden müssen. Mein Sohn ist jetzt seit 2 Jahren in der Kita und alles ist soweit in Ordnung, mein Sohn ist eher der Turner,Kletterer und spielt gerne mit Autos und kein Kickboxer oder so.

ausserdem habe ich in einer Kita schon mal praktikum gemacht 2 monate und ich mache eine Ausbildung zur Altenpflegerin. Also was erzählen sie mir oder wollen sie mir unterstellen, ich schlage meine kinder, denn das geht eindeutig in ihrem Text hervor

Nein, wir Erzieher sind auch nicht dazu da, um Erziehungsmisstände der Elternhäuser auszubügeln.

Also unterstellen sie nichts, was sie nicht wissen.

0
@yesyos

Ich habe mit meinem Kommentar auch nicht dich- yesyos- angesprochen sondern auf die Antwort von vikodin reagiert. Und mit der Aussage macht er es sich nun mal zu leicht.

0
@anni51

warum denn? vikodin hat doch auch recht. einige Erzieher strahlen diese nullbock phase aus und du hast auch behauptet die missstände der elternhäuser auszubügeln. ich habe mich damit angesprochen gefühlt..

die erzieher dort in meinem kiga sitzen meist nur in der küche und trinken kaffee und sehen somit eigentlich gar nicht, was die kinder machen. wenn die kinder dann mal laut sind, weil sie sich gerade gestritten haben kommt einer der erzieher raus aber wissen auch nicht wirklich, was das jetzt ausgelöst hat und haben dann irgendwelche lieblinge, die sie bevorzugen, weil die eltern dann entweder mehr zahlen oder im vorstand sind und die kinder der eltern, die dann nicht so viel geld haben sind dann natürlich auch weniger Wert und werden dann klar benachteiligt. zudem kommt noch dazu, das die ein gesicht wie 7 tage regenwetter ziehen und nicht mal grüßen können, wenn man die kinder morgens zum kiga bringt. also da merkt man doch richtig, wie genervt sie rüberkommen.

1
@anni51

Liebe SAnni, Du urteilst zu schnell und falsch. Lies Dir hier mal alles schön durch! Und vierjährige sind noch ganz einfach zu handeln. Wer vor vierjährigen Angst hat, sollte schleunigts auf eine einsame Insel gehen!

0
@yesyos

Also ICH habe es IMMER als auch meine Aufgabe angesehen, Erziehungsmissstände mit auszubügeln. Schon aus dem Grund, weil ich sonst keine halbwegs "funktionierende " Gruppe hätte leiten können. Geschweige denn habe ich Kinder im Regen stehen lassen. Es war meine Aufgabe der Vermittler zwischen Eltern und Kindern zu sein und konnte so manches damit durchbrechen ! Mein Beruf war immer meine BERUFUNG und kein Job. Ev. liegt da der Unterschied. Ich hab auch meine Freizeit geopfert, hab Besuche IN den " auffälligen " Familien gemacht und so Einblicke bekommen, die mir in der KITA schlicht verschlossen blieben. Wie will ein Erzieher mit Kindern arbeiten, wenn er dessen Familie und deren Defizite nicht mit einbezieht ???

0
@Barney123

Barney123 Frau merkt, dass du noch nie WIRKLICH mit Kleinkindern und deren Familien gearbeitet hast. Wenn MANN keine Ahnung von einem Thema hat, ( wass nicht schlimm ist ) wäre Schweigen auch eine Option !

4 Jährige Kinder " händelt" man nicht. Es sind Lebewesen und kein Auto, oder sonst ein Gegenstand. Und es gibt 4 Jährige und deren Lebensumstände, die einem wirklich das Fürchten lehren können !

0
@Sozialhundeteam

Nachdem ich Vater von 2 mittlerweile Erwachsenen Söhnen bin, haben die zwangsläufig auch mal als Kleinkinder angefangen, wir haben die nämlich nicht erst mit 18 adoptiert. Da kamen dann auch mal andere Kinder zu uns nach Hause, wir waren bei anderen Kindern zuhause, wir trafen uns am Spielplatz usw. Und wir haben einen Sohn mit diagnostiziertem ADHS erzogen, und für unsere Erziehungsmethoden viel Lob von Fachleuten bekommen.

So ganz ahnungslos bin ich also nicht! Es maq sein, dass der Ausdruck "handeln" falsch verständlich ist, aber ich habe weder immer die Zeit, noch die Lust hier auf alles immer Romane zu schreiben, weil es Leute gibt, die mit ihren Ansichten totqal daneben liegen und damit an der Realität viel weiter vorbeigehen als ich mit einem einmaligen falschen Wort. Wenn Du gefunden hast, woher ich Dich kenne (noch nicht so lange her) dann kannst Du ja mal über das nachdenken, was Du damals geschrieben hast und was ich darauf geantwortet habe!

0
@anni51

ich habe jetzt nochmal meine antwort durchgelesen und finde die jetzt nicht einfach gestrickt...

  1. habe ich nicht von allen erziehern gesprochen, ich wüsste nicht warum du dich jetzt angesproochen fühlst?!

  2. sollte es selbstverständlich sein, dass kindererziehung ohne körperliche oder psychischer gewalt ablaufen sollte... wenn des eine erzieher/in nicht hinbekommt, dann hat er/sie in dem Beruf nichts verloren. und sollte dies bei meinem kind der fall sein wäre sofort ne anzeige am start.

...nun letztendlich habe zwar nicht mit einen 4 jährigen zu tun aber mit nem dreijährigen... und wenn der nicht brav ist wird der sanktioniert... gut des kostet mich zwar zeit weil ich mich in der zeit um nichts kümmern kann weil er dann auf meinen schoß muss und dort nur eine handvoll sachen machen darf (still sitzen, atmen, sehen, riechen...) aber das wirkt ware wunder... er will dann nach seiner aussage brav sein und auf seine mutter hören... und wenn du nicht missstände ausbügeln willst/kannst und/oder nicht dazu beitragen kannst/willst dass aus den kindern die gegen ein entgeld in deine obhut gestellt werden, bessere menschen oder anständige erzogenen menschen werden dann solltest du dich nicht erzieher/in nennen sondern "kinderbeaufsichtigung mit schwerpunkt überleben der kinder"... das ggf. die umstände nicht die besten sind wegen etwaigen personalmangel ist nicht gerade berauschend aber dafür können die eltern die ihre kinder bringen um entweder eine ausbildung zu machen oder für das "überleben" der familie sorgen und arbeiten gehen überhaupt nichts... meines erachtens sollten eigentlich nur eltern einen kindergartenplatz gegeben werden die nachweislich beide arbeiten gehen, da die anderen ja sebst auf ihre kinder achten können... ich persönlich werde alles erdenkliche tun, damit mein kind nicht in nen kindergarten muss... naja auf grund dieser diskussionen ist es doch irgendwie verständlich warum immer weniger kinder in deutschland geboren werden...

0
@anni51

wie alt sind denn die Kinder, du ERZIEHERIN, hm? 40? 18? 15? 12? Nein - achso, vier bis fünf...und die boxen und kneifen, uoh, das ist hart. da kannst du dich nicht wehren, das is gaaaaan klar, da mussu die Eltern anrufen. Wie alt bist DU denn selbst, hm? gehst du schon zur Schule?

0

Sicher darf die Kita das. ich bin selber Erzieherin. Muß aber dazu sagen, das ich noch nie ein Kind nach hause geschickt habe. Wenn dann gab es eine "Strafe " im Kindergarten. Die machen sich das da aber sehr einfach. Ich würde mal mit den Erzieherinnen reden. Das ist nun mal ihr Job. Und die Kinder lernen ja noch -sie sind nicht unfehlbar. Nicht jede Mutter kann sofort kommen und sein kind abholen. Ich finde es ehrlich gesagt nicht in Ordnung.

Familienhilfe durch Jugendamt aufgezwungen, wie kann man die wieder los werden?

Hallo liebe Leute,

ich hoffe Ihr könnt mir helfen.Ich muss ein bisschen ausschweifen, damit Ihr die Geschichte versteht. Mein Sohn ist nun 5,5 Jahre alt und besuchte seine erste Kita mit 2 Jahren. Dort hat er sich das beißen und hauen abgeguckt und jedesmal wenn er dies gemacht hatte kam er zur "Strafe" auf dem Schoß und es wurde mit Ihm gekuschelt. Im Jahr 2012 habe ich dann einen Wechsel veranlasst, da ich mich in der Kita deswegen beschwert hatte und mein Sohn auch sonst heftiges Verhalten zeigte (Schmiss sich auf den Boden wenn er zur Kita sollte ect.). Der Wechsel war unkompliziert und in der neuen Kita habe ich gleich mit offenen Karten gespielt und erzählt was er für ein Verhalten im Kindergarten hat (zu Hause war das Verhalten nicht so, kein hauen, kein beißen, nur die normalen Trotzanfälle die nun auch weg sind seid langem). Die Leitung meinte das dies kein Prblem sei und sie das auch in den Griff bekommen würden. Nun gab es ein Haufen Vorfälle mit hauen ect. in er Kita und ich habe jedes Gesräch angenommen und auch versucht mit der Leitung Lösungen zu finden. Letztendlich habe ich mich an das JA Gewand und wollte da wissen was man noch machen kann, da er angeblich ein Kind gewürgt haben soll bis es blau war (wo waren die Erzieher dann?). Dann hatte ich von selbst eine Lösung gefunden und die Kita bestätigte mir nach kurzer Zeit das sein Verhalte sich gebessert hatte und ich habe dem JA Bescheid gegeben. Als der Mitarbeiter vom JA gerade die Akte schliessen wollte rief hinter meinem Rücken die Kitaleitung dort an und bestellte Ihn zu einem Termin in die Kita, mir sagte die Leitung das er um einen Termin gebeten habe. Aber ich glaube mehr dem JA Mitarbeiter, weil er mir das Gegenteil sagte. So bei dem Gespräch hatte Sie sachen gesagt wovon ich nicht mal was wusste und hatte Ihm gesagt das sich nix an seinem Verhalten geändert hatte.So nun hatte ich unfreiwillig das JA an der Backe. Die Leitung der Kita wollte nochmal mit mir sprechen weil ich mich mit ein paar Eltern aus der Kita darüber unteerhalten hatte. So das Gespräch war einseitig. Sie schrie mich an ( eine Erzieherin war dabei um wohl zu bezeugen das ich ausraste, war aber ganz ruhig) das ich diese Lügen zu unterlassen habe, haute mit der Faust auf den Tisch und ging Wutentbrannt aus dem Raum. Dann später gab es einen Termin beim JA mit den Erzieherinnen und der Kitaleitung. Auch dieses Gespräch verlief einseitig da ich kaum angehört wurde (meine Mutter war dabei). In diesem Gespräch schauten die Erzieherinnen dauernd zur Leitung um wohl zu gucken ob sie alles richtig machen, die Leitung meinte dann plötzlich das Sie immer mehr auf dem Stuhl zur Seite rutschen müsste (Von mir weg) weil ich so agressiv wäre. Ähm ich saß da ganz ruhig......Fortsetzung weiter unten.

...zur Frage

4 j. junge verlässt ohne das wissen der Erzieher die kita

Hallo,

Mein 4j. sohn geht in die kita,als mein mann unseren sohn abholen wollte begegneter er ihm auf der strasse wie er einer anderen mutter hinterher lief,er schnappte sich ihn und fuhr zur kita als mein mann frage wo unser sohn denn sei hies es er spiele im turmzimmer,allso haben die es garnicht gemerkt das ein kind fehlte , was soll ich jetzt machen ich bin stink sauer ,da hätte soo viel pasieren könn.

...zur Frage

Absehen vom Fahrverbot wegen Existenzgefährdung

Vorerst: Ich weiß was ich gemacht habe war ein großer Fehler allerdings bin ich auf der Suche nach hilfreichen Antworten. Vorwürfe mache ich mir schon zur genüge und höre ich auch genug von meinem Umfeld.

Folgendes:

Ich bin am Wochenende mit zu viel Alkohol von der Polizeikontrolle angehalten worden – um genau zu sein 1,1 Promille. Den Blutwert habe ich noch immer nicht.

So. Ab 1,1 hat man den Führerschein für eine ganz lange Zeit weg.

Nun ist es aber so. Ich arbeite halbtags. Von 8.00 Uhr – 12.30 Uhr. Bin alleinerziehen. Die Kita meines Sohnes hat von 07.30 Uhr – 13.30 Uhr geöffnet. Es ist mir nicht möglich pünktlich zur Arbeit zu kommen und pünktlich meinen Sohn wieder von der Kita abzuholen.

Ich bin deshalb sehr verzweifelt, da ich davon ausgehen muss, meinen Arbeitsplatz zu verlieren wenn ich nicht pünktlich zur Arbeit erscheine und auch wieder früher abhaue.

Habe ich denn Chancen meinen Führerschein zu bekommen wegen Existenzgefährdung ?

...zur Frage

Kennenlernen im Kindergarten?

In zwei Wochen darf ich wieder im Kindergarten praktizieren und soll mich kreativ im Morgenkreis bei den Kindern vorstellen. Da ich schon öfters in verschiedenen Kindergärten war, gehen mir langsam die Ideen aus. Daher wollte ich euch um Ideen bitten.

Liebe Grüße 😆

...zur Frage

Adhs? Erfahrungen bei Kleinkindern?

Und zwar mein Sohn (fast 3) ist sehr aufgedreht, sehr unkontrolliert und spricht auch noch nicht. Er bekommt ergo Therapie und hat auch eine extra Erzieherin in der Kita ,da die Erzieher mit seinem Verhalten überfordert sind. Er hat keinerlei Ängste rennt einfach auf die Straße ( versucht es zumindest) macht zuhause alles kaputt, schlägt und rastet aus und versucht ständig Aufmerksamkeit zu erhalten. Er kann sich kaum auf eine Sache konzentrieren z.B isst ein bissen und muss direkt aufstehen und ins wohnzimmer rennen irgendetwas holen dann isst er wieder ein bissen rennt auf den Schrank zu und will hoch klettern. Draußen er kann gar nicht im normal Schritt laufen eigentlich rennt er durch gängig nur durch die Gegend er hat überhaupt keine Scheu oder Angst. Er versteht mich auch glaub ich nicht bzw hat die Konzentration nicht mir zuzuhören was sehr schwierig ist. Wenn ich nur 2 Minuten telefoniere dann knallt er die Türen auf und zu boxt gegen den Fernseher. Es ist sehr nerven aufreibend da ich komplett alleine bin mit ihm und nicht weiß was man da noch machen kann. Er brauch sehr viel Nähe aber Mit anderen Kindern kann er nicht viel anfangen er hat keine Angst oder so aber dieses interagieren zusammen spielen daran hat er kein Interesse. Er hat auch ein geringes Schmerzempfinden, durch seien hastige Art tut er sich ständig weh und es ist auch manchmal echt gefährlich. Beim essen laut er auxh nicht richtig er ist so hastig und stopft sich immer direkt den ganzen Mund voll. Habt ihr Erfahrungen oder sind eure Kinder vlt selbst betroffen? Ich weiß das Diagnosen in dem Alter recht früh sind aber es ist wirklich schon auffällig und es tut mir auch leid da die anderen Kinder in mittlerweile alle aus dem weg gehen in der Kita

...zur Frage

Kita-Kind zerstört mutwillig Handy von Erzieherin. Wer übernimmt die kosten?

Hallo,

folgendes Problem hat sich heute bei mir ergeben. Wir sind mit den Kindern nach dem Essen raus gegangen, hatte beim Essen noch eine Nachricht vom Chef bekommen und dementsprechend mein Handy anschließend kurz in die Hosentasche gesteckt. Draußen wollte ich dann ein Spielzeug für die Kinder entknoten. Um mich dabei hinzusetzen, damit die Kinder dabei helfen können, ist es mir wieder aufgefallen, also legte ich mein Handy direkt neben mich auf die Bank. Daraufhin kam ein Mädchen (4,10 Jahre) , nahm das Handy in die Hand, wirft es auf den Boden und ruft 'haha' (vollkommen provokativ gemeint, das ist man von dem Kind gewohnt). Mein Handy hat nun einen kompletten Display Schaden, man kann es zwar noch benutzen, jedoch nur s

o lange wie die Folie noch drauf ist.

Ich habe es der Mutter davon berichtet und es ihr gezeigt, sie hatte sichtlich ein schlechtes Gewissen und hat sich für ihr Kind entschuldigt und mir erzählt, dass sie sowas Zuhause auch immer wieder machen würde.

Meine Frage ist jetzt, wer übernimmt die Kosten? Bin ich über meinen Arbeitsplatz versichert? (Handy am Arbeitsplatz? 🤷🏼‍♀️) muss das Kind bzw. die Eltern die Kosten übernehmen bzw deren Versicherung, oder bleibe ich auf den Kosten sitzen?

Danke Schonmal für die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?