Muss mein eigener Vater mich Adoptieren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Durch eine Adoption hinsichtlich des Vaters wird ein bisheriger "Nicht-Vater" zum Vater, während der bisherige Vater zum "Nicht-Vater" wird. Das würde voraussetzen, dass der Adoptierende bislang nicht dein leiblicher Vater ist, sich also rechtlich gesehen etwas ändern würde. Das ist in deiner Konstellation aber offenbar nicht der Fall, weil mangels unterschiedlicher Personen gar kein Rechtswechsel eintritt. Insofern dürfte dieser Weg hier rechtlich gesehen nicht funktionieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ja geschrieben, dass du dich beim Standesamt schon erkundigt hast.

Es gibt jetzt 2 Möglichkeiten. Du hast hier nicht alle relevanten Informationen gegeben, die nötig sind um die Information des Standesamtes nachzuvollziehen, oder das Standesamt hat dir eine falsche Auskunft gegeben.

Aus deiner Frage lese ich jetzt heraus, dass du in geboren wurdest, während deine Mutter verheiratet war, du aber nicht das biologische Kind dieses Ehemannes bist.

Sollte dies so sein, ist § 1617b (2) BGB bei dir anzuwenden. Ihr müsst erst eine sog. verdeckte Namensänderung beurkunden lassen (mehr schreibe ich dazu bewusst nicht). Danach muß deine Mutter Ihren Namen vor der Ehe wieder annehmen und du kannst dann je nach Alter dieser Namensführung kraft Gesetz folgen, oder dich durch Erklärung dieser Namenänderung deiner Mutter anschließen.

Die Kosten liegen (sofern ich deine Frage richtig interpretiere) bei ca. 70,00 €. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michelle2299
07.03.2016, 10:48

Nein meine Mutter war nie verheiratet , meine Eltern haben sich nach meiner Geburt getrennt waren aber nicht verheiratet und so hatte ich den Mädchennamen meiner Mutter .

Möchte aber nun da ich bei meinem Vater lebe und er bald auch heiratet seinen Namen tragen ich bin 17 Jahre.

0

Wenn er die Vaterschaft anerkannt hat damals braucht er dich nicht mehr zu adoptieren.
War deine Mutter damals mit einem anderen verheiratet oder hat ein anderer die Vaterschaft anerkannt müsste er dich adoptieren.

Sie muss allerdings damit einverstanden sein bzw der andere (falls vorhanden) Vater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amtsschimmel25
04.03.2016, 11:57

Das ist teilweise Blödsinn. Der 1. Satz fing gut an, aber dann wurde es falsch. War die Mutter mit einem anderen Mann verheiratet, der nicht der Biologische Vater ist, so ist er aber durch die bestehende Ehe der rechtliche Vater kraft Gesetz. Nach der rechtskräftigen Scheidung vom "Scheinvater" muß die Nichtvaterschaft des Ehemannes durch das AG festgestellt werden. Danach kann der Biologische Vater die Vaterschaft anerkennen. Mit der wirksamen Anerkennung kann die sofern du noch minderjährig bist, eine Namenserteilung auf den Namen deines biologischen Vaters beim Standesamt machen.

0

Ist er nicht legal Dein Vater? Sonst  ist es vielleicht zu spät. Bist Du unehehlich geboren ist er trotzdem Deiner. Adoption geht da nicht. Ist jemand anderer als Vater angegeben geht es. Wenn er es noch nicht lange weißt oder wenn derjenige -und die Mutter- einverstanden sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michelle2299
04.03.2016, 10:00

Doch er ist legal mein Vater ich bin nur unehelich geboren.

0

Dein Vater kann dich nicht adoptieren- er ist ja dein leiblicher Vater! Es ist lediglich eine Namenumschreibung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michelle2299
04.03.2016, 10:02

Jemand hatte die Idee mal in den Raum geworfen da dies eine deutlich billigere Lösung wäre. Habe mir schon gedacht das sowas nicht geht. Vielen Dank

0

Was möchtest Du wissen?