Muss man sich das als Mieter gefallen lassen?

8 Antworten

seinen großen Transporter vor ihr Fenster, sodass überhaupt kein Licht mehr durchscheinen kann,

Das hat er wohl früher auch schon gemacht. Ist nun mal der Stellplatz für den Transporter. In so einem Fall macht man im betroffenen Raum eben das Licht an.

Dann hat er einen Galgen (womit man sich aufhängt) an den Baum gehängt der genau vor ihrer Terasse wächst.

Na und?

Fühlt man sich jedoch bedroht, könnte man ihn bei der Polizei wegen Bedrohung anzeigen. Besser aber, ihn mal fragen, was er damit eigentlich bezweckt. Vielleicht hat er nur seinen eigenen Suizid vorbereitet, damit er ihn auch ausführen kann, wenn es ihn dazu drängt.

Und das hört er immer so laut schreckliche Techno Musik, dass das ganze Haus wackelt.

Lärmprotokoll, also Zeitpunkt und Dauer jeweils protokollieren und nach einem Monat oder, wenn es oft vorkommt, nach zwei Wochen dem Vermieter einen Brief zustellen, wo drin steht, dass sie durch den Lärm belästigt wird und dass sie, wenn er es nicht abstellt, die Miete entsprechend kürzen wird. (Mietkürzung wird dann so berechnet, dass man jeweils für die Dauer einer solchen Beeinträchtigung die Miete zu 100 % kürzt, weil man in dieser Zeit die Miete nicht nutzen kann. Zum Beispiel: 1x tgl 1 Stunde laut Techno hören = 30 Std. pro Monat = ca. 5 % Mietminderung.

und ihrer Markise sind auch schon Brandlöcher drin

Wenn die Mutter beweisen kann, dass die Brandlöcher durch Zigarettenkippen oder -glut des Vermieters kommt, kann sie ihn dafür haftbar machen, also Schadensersatz verlangen.

Die Behauptung mit der Küche kann leicht widerlegt werden. Die Mutter hat bei einer so teuren Küche bestimmt eine umfangreiche Rechnung, in der alles detailliert aufgelistet ist. Immerhin beansprucht sie auch noch Gewährleistung und Garantie. Damit hat sie doch alle Beweise in der Hand und kann den Vermieter reden lassen.

Vorschlag für die weitere Vorgehensweise: Die Mutter sucht sich eine neue Wohnung, in die die vorhandene Küche weitgehend gut hineinpasst und zieht dann wieder um. Mit diesem Vermieter wird es nie mehr was.

Was mich wundert: Du schreibst die ganze Zeit von der Mutter, aber was ist mit dem Vater? Hat der gar nichts zu melden?

Sie sollte schnellstmöglich in den Mieterschutzbund eintreten und sich dann anwaltlich beraten lassen. Sie kann dies auch ohne Mitgliedschaft machen, muss dann aber die Anwaltskosten separat tragen.

Natürlich muss sie sich das nicht gefallen lassen. Sie kann den Vermieter schriftlich abmahnen und um Unterlassung bitten. Sie zählt dann die Punkte auf, die ihr aufgefallen sind und droht damit die Miete zu kürzen, wenn es bis zum Zeitpunkt x nicht aufhört. Eine Frist von 2 Wochen setzen.

Wenn Ihr die Küche selbst bezahlt habt und vorher keine Küche in der Wohnung war, so ist sie auch nicht dafür verantwortlich die Wohnung mit Küche zu übergeben. Er könnte ihr die Küche im Bedarfsfall abkaufen.

Die Anmietung der Küche bezieht sich zunächst einmal auf den Raum als solchen, wie auch die übrigen mitangemieteten Räume, sofern da nicht eine vorhandene Einbauküche ausdrücklich erwähnt wäre.

Den Nachweis darüber, wem die Küche zu Eigentum gehört, führt man über die Rechnung.

Die Schikanen des Vermieters müssen sich die Eltern nicht gefallen lassen. Sie sollten dies alles einem Anwalt schildern, der dann rechtlich versuchen kann, gegen den Vermieter vorzugehen.

Fristlose Mietkündigung während eines laufenden selbstständigen Beweisverfahrens?

Wir (Familie mit drei Kleinkinder) haben nach berichtigte Mietminderung die fristlose Kündigung erhalten vom Vermieter (Eine Immobilienfirma), obwohl wir umfangreich Nachweise (Beweis Fotos, Gutachten, Schriftsätze usw...) vorliegen können, dass ein Wasserschaden tatsächlich vorhanden ist. Und ein Beweisverfahren bezüglich dieser Problematik ist noch in Bearbeitung beim Gericht.

Der Vermieter wurde rechtzeitig nachweislich gebeten, das Ausmaß der Mängel gründlich zu überprüfen und zu beseitigen. Dies geschah bis zum heutigen Tage nicht. Die Ursache wurde erst im Aug. 2016 entdeckt und behoben, Zwei Rohrbrüche an einem korrodierten Heizungsrohr zum Heizungskörper unter dem Estrich im Badezimmer, die Ursache liegt also nicht in unserer Einflusssphäre.

Ein Aufenthalt im Schlafzimmer, Flur, Kinderzimmer, Badezimmer, und Wohnzimmer ist seit April 2015 bis zum heutigen Tage nahezu unmöglich. Die Miete wurde nicht unbegründet gemindert, wenn ein erheblicher Mangel in mehrere Zimmern in der Wohnung vorliegt. Wir haben unsere Pflichten nachweislich erfüllt, unsere Vorträge von 2015 (aber wohl auch generell) sind ausreichend substantiiert. Aus diesem Grund kann uns der Vermieter keinesfalls kündigen. Der Vermieter darf auch nicht kündigen, wenn der Betrag der Mietminderung mehr als zwei Monatsmieten beträgt.

Im Übrigen, unseren Anwalt hat leider unprofessionell gearbeitet in diese Angelegenheit, das Kinderzimmer und Mietminderung wurden nicht berücksichtigt. Aufgrund dessen, haben wir unseren Anwalt im Oktober 2016 gekündigt, seitdem vertreten wir uns selbst, ein Ergänzungsantrag haben wir im Dez. 2016 beim Gericht selbst beantragt wegen das Kinder / Wohnzimmer.

Die angeblichen Mietrückstände im Kündigungsschreiben sind nicht rechts konform bzw. sind falsch berechnet worden. Und mit der Kündigungsschreiben wurde einer Rechnung in H.v 650,34 € als Anwaltskosten beigefügt.

Wie bereits erwähnt, wir sind zur Zeit ohne Anwalt, daher sind wir dringend auf eurer Rat angewiesen, könnt ihr uns den richtigen Weg zeigen? Wie geht es dann rechtlich weiter? müssen wir Angst vor die Kündigung durch den Vermieter haben? Oder machen wir uns unnötige Sorgen?? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Greift die Privat Haftpflichtversicherung?

Hallo! Wohne im Moment vorübergehend bei meine Mutter, da ich mich von meiner Freundin getrennt habe. Nun habe ich bei Ihr zwei Brandlöcher im Laminatboden verursacht, kein offenes Feuer oder ähnliches, mir ist lediglich die Glut aus der Zigarette hinunter gefallen und es gab zwei Brandlöcher. Übernimmt das meine Privat Haftpflicht Versicherung nun? Wird Ihr der Schaden ausgeglichen?

Danke

...zur Frage

Streit mit nachbar, er mischt sich in Private angelegenheiten ein, betrügt mich um 2 monatmieten

Guten Abend.

Der Mieter meiner Wohnung hatte einen Betrugsversuch in der Miete versucht, der mir auch nur so auffiel, als ich meine Kontoauszüge checkte. Er und Ich hatten Vertraglich festgelegt, dass er die Miete am 1. jedes Monats zu zahlen hat. Er zahlte jedoch über 4 Monate hinweg einmal am 15, den nächsten Monat am 30. den nächsten wiederrum am 15 und im Anschluss wieder am 30. Hätte ich die die Miete 4 Monate lang nicht zusammen gerechnet und die Miete, die ich überwiesen bekam, kam ich auf die hälfte der eigentlichen Miete. So lebte er 2 Monate quasi umsonst. Ich sprach ihn natürlich direkt darauf hin an und habe es vorgerechnet was ich eigentlich hätte bekommen sollen und was ich bekommen habe. Wir machten aus, dass er die 2 Monatsmieten in kleinen Beträgen zurückzahlt, zusätzlich zu seiner Miete. Davon stehen aber noch ein nicht allzu niedriger Betrag von etwa 600€ aus. Diese Beträge sind noch vom Juni & Oktober 2015.

Ab da an, als ich ihm seine Masche zeigte mischt er sich mehr und mehr in mein Privatleben ein und beeinflusst meinen guten Kontakt zu den Nachbarn.

Ich habe meinen Garten Renoviert, meinen Privaten, eigenen, versteht sich. Ich habe auch vom Vorbesitzer des Hauses Rasen "Stücke" auf der Rasenfläche gehabt, die natürlich nicht sonderlich schön waren. Also ging ich in den Baumarkt, ließ mich Beraten und kaufte das Produkt Roundup mit dem chemischem Inhalt Glyphosat. Natürlich sagte ich vor Ort, dass ich etwas haben möchte, was der Umwelt, Tiere usw. außerhalb meines Gartens in keinster weise schadet, sondern nur die Flecken des Rasens abtötet, weil ich rücksicht auf die Bienen meines Nachbarn nehmen wollte. Es steht auch ganz groß auf der Verpackung, dass es NICHT Bienen schädlich ist. Ca 2 Tage nach dem Sprühen des Giftes kam mein Nachbar wutentbrannt zu mir und beschwerte sich wegen des Sprays auf meinem Rasen. Wenige Stunden später bekam ich besuch von meinem Bienen züchtenden Nachbarn, dass ich angeblich seine Bienen getötet hätte, unter anderem auch ein Kaninchen, welches NICHT frei herumläuft sondern nur in seinem Käfig, in seinem ca 70m entfernten Garten.

Da es sich ja zuerst um einen Betrugsversuch seinerseits handelt, und er sich unter anderem in mein Privatleben einmischt, unter anderem meine Nachbarn gegen mich aufhetzt und Gerüchte über unsere Familie verbreitet, dass wir angeblich absichtlich tödliches Spray gekauft hätten, kann ich den Mieter Kündigen ?

ich bitte um konkrete Antworten, ob ich ihn aus der Wohnung raus bekomme.

Vielen Dank und liebe Grüße :)

...zur Frage

Muss ich als Vermieter den Geschirrspüler ersetzen?

Hallo, ich habe eine Wohnung vermietet. Die bereitgestellte Küche ist nicht extra im Mietvertrag aufgeführt. Jetzt ist der Geschirrspüler defekt und ich soll diesen ersetzen? Im Mietvertrag ist nur die komplette Wohnung mit Wohnfläche aufgeführt, keine Gartennutzung usw. aufgeführt. Vielen Dank für eine Antwort.

...zur Frage

Küche von Mieter ablösen oder nicht?

Ich habe meine Wohnung ohne Küche vermietet und der Mieter hat selbst eine gebrauchte Küche eingebaut.

Nun zieht dieser wieder aus und hat mich gefragt, ob ich ihm die Küche abkaufen würde.

Da ich aber nicht weiß, ob der neuer Mieter diese Küche so will und falls nicht, ich sie dann irgendwie wieder loswerden müsste, möchte ich das eigentlich nicht machen.

Was spräche also dafür, was dagegen?

...zur Frage

Wer hat das Recht auf die Wohnung wenn ein Vermieter eine Wohnung doppelt vermietet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?