Muss man für den Entlastungsbetrag bei dem Pflegegrad 1 einen NICHT Familienangehörigen einstellen?

5 Antworten

Nein, derjenige muß nicht geschult sein, ebenso wenig bei den anderen Pflegegraden. Man kann bei entsprechendem Pflegegrad einen Pflegedienst dazu nehmen, dann wird das anderes berechnet.

Ich habe meinen Mann 7 Jahre gepflegt, mit Hilfe des Pfelgedienstes und war auch nicht geschult. 

Er hatte zum Schluß Pflegestufe 3, die es ja nicht mehr gibt. Heute sind das die Pflegegrade.


Die zusätzlichen Entlastungsleistungen nach § 45 SGB XI, sind bei PG 1 genau dafür vorgesehen was du angeblich nirgendwo zu lesen gefunden haben willst.

Diese zusätzlichen Entlastungsleistungen können bei Pflegegrad 1

.....
im Bereich der Körperpflege ........( Baden, waschen, duschen, Hilfe beim an/auskleiden, Hilfe bei Inkoversorgung undCO
sowie bei  der .......Unterstützung im Alltag nach § 45a, z. B. Betreuungsleistungen

beansprucht werden.

Jedoch können diese Gelder nur durch zugelassene Pflegeeinrichtungen, wie z. B. ein ambulanter Pflegedienst, die  qualitästgesicherte Entlastungsleistungen anbieten, von der Pflegekasse
abgerufen werden.

Das bedeutet, ihr müsstet euch einen örtl. ambul. PD suchen und diesen mit den gewünschten leistungen beauftragen.

jedoch weit werdet ihr mit den 125€ mtl. nicht kommen.

Privatpersonen können dieses Geld nicht beanspruchen und es wird auch nicht bar oder per Überweisung an den Pflegebedürftigen ausgezahlt.

Bei Pflegegrad 2-5 darf die Entlastungsleistung nicht für Körperpflege eingesetzt werden.

Lese einmal hier:

http://www.kv-media.de/betreuungsleistungen.php 

oder hier:

   http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbxi/45b.html

Der Entlastungsbetrag (125,-) ist anders als das Pflegegeld eine Sachleistung. Der Pflegebedürftige bekommt ihn nicht ausgezahlt sondern kann ihn mit einem ambulanten Dienst abrechnen. Möglich wäre auch eine Tagespflegeeinrichtung. An Privatpersonen kann er nicht gezahlt werden.

Bei Pflegegrad 1 ist die Besonderheit, dass der Betrag auch für die Pflege aufgewandt werden kann. (Ankleiden, Hilfe beim Essen ...) Ansonsten ist er nur für die Betreuung (Spaziergänge, Gesellschaft ...) gedacht.

https://pflegeversicherung-spezialisten.de/entlastungsbetrag/

Was möchtest Du wissen?