muss man die religion in einer bewerbung angeben? und darf ich auch lügen?

18 Antworten

Wenn du dich nicht grade in einer Firma bewirbst, die für die Kirche arbeitet und Religionsfragen in die Bewerberauswahl einfließen lässt, geht deine Religionszugehörigkeit die Firma nix an. Aber: wenn du danach gefragt wirst, muss du die Wahrheit sagen.

Angaben musst du nur dann nicht machen, wenn es sich um Fragen handelt, die ein Arbeitgeber nicht stellen darf. Dazu gehört unter andrem die Frage, ob man schwanger ist. Im Zweifelsfall frag bitte einen Anwalt für Arbeitsrecht.

Wenn du eine zulässige Frage falsch beantwortest und es kommt raus, dann hat der Arbeitgeber ein Sonderkündigungsrecht, weil du bei der Bewerbung falsche Angaben gemacht hast.

Das geht niemanden etwas an, man kann auch etwas anderes sagen. Wenn aber die Lohnsteuerkarte (sofern es die noch gibt) einen anderen Hinweis trägt, kommt es sowieso raus. Und dann plötzlich mit Kopftuch ankommen und dem Wunsch, im Sommer 6 Wochen Urlaub am Stück haben zur Wollen, wegen Hochzeit in der Türkei - - naja, grenzwertig.

ahm, ok ich bin KEINE türkin.

0

es kommt darauf an wo Du Dich bewirbst. wenn es in einer christlichen Einrichtung ist, wie Kindergarten oder Krankenhaus macht die Angabe der Religion im allgemeinen Sinn. In Deinem Fall würde ich es grundsätzlich nicht angeben außer ich würde mir daraus einen Vorteil versprechen. In einem Lebenslauf oder Bewerbung zu lügen kann die Folge haben, dass Du wegen falscher Angaben fristlos gekündigt werden kannst. schlieslich ist ein Lebenslauf ein Dokument welches Du eigenhändig unterschreibst.

Die Angabe der Religion bei Bewerbungen ist heutzutage nicht mehr üblich, es sei denn die Tätigkeit hat einen Bezug zu Religion oder man bewirbt sich direkt bei einer Religionsgemeinschaft oder ihr verbundenen Organisation.

Sowas wie CoS ("Church of Satan") würde ich aber unabhängig davon nirgendwo reinschreiben, damit bist Du überall gleich unten durch.

Abgesehen davon würde man aber nicht schreiben, dass man Christ ist, sondern man würde seine Konfession angeben, d.h. evangelisch, römisch-katholisch etc.

Du darfst dinge nicht nennen, aber lügen ist verboten ... und u.U. ein grund für eine spätere fristlose Kündigung^^

Was möchtest Du wissen?