Muss man als Arzt Smalltalk mit seinen Patienten führen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das wäre hilfreich und ist sicher anzuraten, denn in einem persönlichen Gespräch erfährt man als Arzt viel mehr als in der bloßen Abfragerei von Krankheitssymptomen.

Andererseits sitzen in der Zwischenzeit aber dann die anderen Patienten im Wartezimmer und werden unpünktlich "bedient", Du kannst mal hier auf GF lesen, wie sehr das die Leute nervt. Jeder beschwert sich, der Arzt hat keine Zeit, warten wollen sie aber auch nicht. Da ist es oft schwierig, das richtige Verhältnis zu haben, denn viele Krankheiten sind psychosomatisch und verlangen nach Aufmerksamkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu hast du in einer Kassenarztpraxis überhaupt keine Zeit. Du wirst ja pro Konsultation bezahlt und nicht per Stunde.

Wenn draußen im Wartezimmer die Patienten warten, kannst du dir nicht endlos Zeit nehmen, um Smalltalk zu machen. Eigentlich schade.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an...also mir persönlich ist es egal, meistens ist es mir auch lieber wenn der Arzt sachlich bleibt aber das ist nur meine Meinung. ... wenn du zu viel quatscht als Arzt wirst du vielleicht als schwätzer abgestempelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, muss man nicht. Ein guter Arzt tut das aber, denn so erfährt sie/er meist mehr über Krankheitsverlauf, Lebensumstände und Persönlichkeit als wenn er nur fragt: "Und, wie gehts Ihnen so?" Kein Mensch ist da wirklich ehrlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neugiersnase007
05.02.2017, 18:49

Interessiert nachzufragen ist doch kein "Smalltalk" sondern gehört zur ärztlichen Anamnese dazu. Smalltalk sind belanglose bla bla´s die keiner braucht - ganz besonders kein Arzt/Patient.


0

Müssen nicht.
Hilft aber, da man viel über den allgemeinen Zustand (vorallem den psychischen Zustand) über den Patienten erfahren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ratsam wäre es - zum einen lässt sich so ein gutes Verhältnis zum Patienten aufbauen. Übrigens nicht nur mit den Patienten - auch mit Kollegen, Mitarbeitern etc. ist es hilfreich, sonst gilt man schnell als arrogant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Höchstens zur  "Einleitung" und als  "Abgang"  2-3 Sätze.....

Ansonsten gilt:  "Wer fragt, der führt".

Sonst platzt doch das Wartezimmer aus den Fugen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hahahaha :)

Als Arzt hast du dich hauptsächlich um deine Patienten zu kümmern. Du musst keinen Smalltalk mit ihnen machen, tust aber trotzdem gut daran, weil du dadurch Vertrauen aufbauen kannst!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss nicht. Ich denke mal, wenn ein Arzt Zeit hat oder sehr nett ist, ist das immer wieder mal mit drin :-) wie ich als Patientin erfahren habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre freundlich und ratsam

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss nicht - aber ein Arzt der das nicht tut wird gerne als arrogant abgestempelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muss man nicht - fördert aber die "Beziehung Arzt - Patient".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?