Muss LKW-Fahrer für Schäden aufkommen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

So lange er es nicht absichtlich, oder grob fahrlässig gemacht hat, zahlt er gar nichts. Nur wenn das öfter passiert, ist er seinen Job los.

Bei vorsätzlichem oder grob fahrlassigen Verhalten muss der Fahrer für den Schaden aufkommen.Ansonsten handelt es sich bei der Tätigkeit um eine sog. gefahrengeneigte Arbeit, wo Schäden entstehen können, die der Verursacher aber nicht tragen muss.

Nur wenn der Schaden grob fahrlässig oder absichtlich verursacht wurde kann ein Arbeitnehmer regresspflichtig gemacht werden.

Da du als LKW-Fahrer immer einer gewissen Gefährdung ausgesetzt bist ist es vorteilhaft sich entsprechend abzusichern.Einige Versicherungen bieten mit ihrer Diensthaftpflicht-und Regresshaftpflicht eine gute Möglichkeit sich gegen solche Forderungen abzusichern.

Ich denke das kann nicht vom Chef vorgeschrieben werden. Allerdings grob fahrlässig und absichtlich verursachte Schäden muss er bezahlen.

Normalerweise haftet der Fahrer nur für grob fahrlässig oder vorsätzlich herbeigeführte Schäden. Es kann dazu aber besondere Tarif- oder abeitsvertragliche Regelungen geben. Für bestimmte Unternehmen, die eine Regressregelung haben, werden von Versicherungsunternehmen auch Dienstfahrzeug-Regressversicherungen angeboten.

Vorsätzlich oder grob fahrlässig ist soweit richtig. Wie ist es aber, wenn der Arbeitgeber den Fahrern ein Schreiben hinlegt, in dem er die Fahrer zur Schadenübernahme "zwingt"????

zippel2010 19.01.2015, 13:00

Genau das ist mein Anliegen

0

Daß kommt auf die Umstände an. Handelt der Fahrer grob Fahrlässig haftet er auch für den Schaden.

Das sollte die Haftpflicht der Speditionen zahlen, wie das im Einzefall geregelt ist, ist abhängig von der Spedition und ihrem Eigner.

Guppy194 25.07.2010, 16:22

nun, die Haftpflicht der Spedition zahlt aber nur für Schäden, die durch die Spedition an anderen, nicht an eigenen Fahrzeugen etc. verursacht wurden.

0

Was möchtest Du wissen?