Muss in einer neuen Mietwohnung ein Bodenbelag vorhanden sein?

12 Antworten

Was sagt dein Mietvertrag darüber aus? Du hast doch die Wohnung vorher besichtigt, war da ein Bodenbelag vorhanden? Ansonsten hast du den Zustand der Wohnung mit deiner Unterschrift unter den Mietvertrag akzeptiert, es sei denn du hast vom VM eine schriftliche Zusage, dass er für Bodenbelag aufkommt. Ist das nicht der Fall, könnt/müsst ihr den Boden selbst verlegen. Der ist dann aber auch euer Eigentum und ihr könnt ihn bei Auszug natürlich mitnehmen.

Nachdem viele Mieter mehr als pfleglich mit solchen Dingern umgehen und diesen auch immer bei Beginn neu haben wollen, dürfen sie ihn bei uns auch selber verlegen und beim Auszug dann wieder entsorgen. Erstaunlicherweise halten die dann erheblich länger, besonders bei Rauchern und Tierhaltern. Prüfe also die mietvertraglichen Vereinbarungen (Zuständigkeiten) und achte auf Angebote.

Beachte ggf. 535 BGB, danach wäre der Vermieter grundsätzlich zuständig: (1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen.

Abweichungen dürfen aber vereinbart werden und (wichtig) der 535 gilt nicht für Genossenschaften.

0

nein, ein bodenbelag muss nicht vorhanden sein. wichtig ist jedoch, was mit dem vermieter ausgemacht wurde bzw. was im mietvertrag und übergabeliste steht. ihr solltet darauf achten, dass der boden als betonboden in der übergabeliste eingetragen ist.

Was möchtest Du wissen?