Muss ich zum Aufbauseminar? Schriftliche Verwarnung mit Verwarnungsgeld (Ordnungswidrigkeit)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein einfach zahlen mehr kommt dann nicht auf dir zu.Mit den Aufbauseminar Maßnahmen der Verkehrsbehörden müssen Führerscheinneulingen nur dann rechnen,wenn sie Verkehrsdelikte begehen,die (zumindest) mit Bußgeld geahndet und im Verkehrszentralregister des Kraftfahrt-Bundesamtes eingetragen werden.Nicht jeder Vorfall im Straßenverkehr wird gleich an das Kraftfahrt-bundesamt gemeldet.Registriert werden nur solche Verkehrsverstöße ,die -die Eintragung von Punkten im Verkehrszentralregister,die Verhängung eines Fahrverbots oder die Entziehung der Fahrerlaubnis zur folge haben.Weitere Voraussetzung ist in allen Fällen ,dass die Entscheidung rechtskräftig ist.

Auf deinem Brief sollte irgendwo auch noch draufstehen, dass das nicht ins Verkehrszentralregister eingetragen wird. Ansonsten verweise ich mal auf die ganzen schlauen Leute, die hier schon (korrekt) geantwortet haben.

Aufbauseminar kommt erst wenn auch Punkte im Spiel sind in Betracht.

Fahrerflucht bzw Ordnungswidrigkeit

Hallo Ihr lieben

Hatte ja geschrieben, das ich Fahrerflucht begangen habe, ohne davon was gemerkt zuhaben, was wirklich stimmt.

Nun habe ich ein Schreiben, mit dem Aufdruck Verwarnung mit Verwarnungsgeld/ Anhörung bekommen. Nun habe ich das Verwarnungsgeld bezahlt. Meine Frage, ist damit jetzt dieser Vorwurf mit der Fahrerflucht vom Tisch und ist damit alles erledigt?????

Über eine Antwort würde ich mich freuen

LG

...zur Frage

Kosten des Verfahrens von 25 € bei einem Bußgeldbescheid ohne vorherige schriftliche Verwarnung? Ist das rechtsmäßig?

...zur Frage

Mit PKW über Landwirtschaftlichen Weg/Zeichen 260 Privater Zeuge

Hallo, ich habe heute eine schriftliche Verwarnung mit Verwarnungsgeld / Anhörung bekommen.

Der Tatbestand lautet: Sie benutzten mit einem Kraftfahrzeug den Verkehrsbereich, obwohl dieser für Sie durch Zeichen 260 gesperrt war.

Als Zeuge ist eine Private Person genannt. Beweismittel keine. Die Höhe 20€.

Ich kann mich nicht erinnern diese Straße befahren zu haben. Wie gehe ich vor? Es ist ja nicht mal ein Beweismittel vorhanden.

...zur Frage

Ordnungswidrigkeit Parken auf Grünanlage

Ich habe heute eine Verwarnung mit Verwangeld bekommen. Tatvorwurf ist das Parken auf einer Grünanlage; Kostenpunktb 35 €. Die Rechtsgrundlagen basieren neben den üblichen §§ des HSOG und OWiG aus der Polizeiverordnung der Stadt Frankfurt am Main.

Beim Abstellen meines PKW´s war mir nicht bewusst, dass es sich um eine Grünanlge handelt, da dieser Platz - wenn überhaupt - nur sehr minimal begrünt ist. Es handelt sich eher um einen wilden "Buckelparkplatz" mit tiefen Löchern und Mulden (Matsch und Sand). Muss der Platz besonders ausgewiesen sein?

Zweite Frage geht in Richtung Halterhaftung. Das Fahrzeug ist nicht auf mich zugelassen; insoweit hat der tatsächliche Halter nicht die Ordnungswidrigkeit begangen.

Vorschläge?

...zur Frage

Verjährung von Ordnungswidrigkeiten

Liebe Community, ich hätte eine Frage zur Verjährung einer Ordnungswidrigkeit: Ich habe im November 2013 eine Ordnungswidrigkeit begangen und habe jetzt genau 11 Monate nach dem Verstoß einen Bescheid über ein Verwarngeld in Höhe von 35 € bekommen. Jetzt wäre meine Frage gewesen, ob die Verwarnung nicht schon verjährt ist, weil gemäß § 31 OWiG müsste der Verstoß eigentlich schon nach 6 Monaten verjährt sein (es handelt sich dabei um einen Verstoß gegen die Grünanlagensatzung, also kein Verkehrsverstoß). Weiß jemand wie es sich in diesem Fall verhält? Im Voraus vielen Dank für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Schriftliche Verwarnung mit Verwarnungsgeld/Anhörung?

Hallo,
Ich habe in Berlin mit einen car2Go Auto leider im absoluten Halteverbot geparkt (Ups) jetzt habe ich zwei Briefe bekommen einmal 15€ für das Vergehen vom 09.12.2016 um 22:41 für das Parken im absoluten Halteverbot.
Und eine Strafe in Höhe von auch 15 € für das selbe vergehen mit dem gleichen Auto gleiche Adresse einen Tag später um 9:31 Uhr.
Ich gehe davon aus das das Auto zweimal aufgeschrieben worden ist bevor es von jemand anderem bewegt worden ist.
Ich war jetzt zwei Wochen im Urlaub und konnte deshalb keines dieser schreiben bezahlen oder darauf reagieren.
Muss ich beide Zahlen ?
Muss ich überhaupt zahlen ? Den da steht darunter "Wegen dieser Ordnungswiedrichkeit werden Sie hiermit verwarnt; es wird ein Verwarnungsgeld in Höhe von 15,00 EUR erhoben (Paragraph 56,57 OWiG).
Die Verwarnung wird nur wirksam, wenn sie mit ihr einverstanden sind und das Verwarnungsgeld innerhalb einer Woche ab Zugang dieses Schreibens zahlen.
Die Zahlung leisten Sie bitte einzeln unter Verwendung des beigefügten Zahlungsvprdrucks."
Klingt für mich wie etwas was ich freiwillig zahlen kann.
Wär super nett wenn mir jemand Helfen kann.
Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?