Muss ich Kirchengeld bezahlen in der Katholischen Kirche?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Kirchgeld kommt der Gemeinde zugute, der Du angehörst. Es wird nicht eingeklagt, falls Du nicht bezahlst, ist aber bei Zahlung steuerlich abzugsfähig, falls Du eine Steuererklärung abgibst.

Giwalato

Tja, wer Mitglied in einem Verein ist, muss nun mal Beiträge zahlen. Und wer sich sowas exklusives aussucht...

ja, wenn du arbeitest und nicht aus der Kirche ausgetreten bist, musst du Kirchensteuer zahlen.

Nachtrag:

ah ok, ich wusste nicht, dass in Bayern wieder mal ein Sonderweg beschritten wird,

In Bayern sind es nur 8% Kirchensteuer von der Lohnsteuer, statt 9 wie in anderen Ländern. Deshalb gibt es das Kirchgeld, das für die eigene Kirchengemeinde gedacht ist. Es wird nicht eingezogen.

Salve

Ich denke das wird vom Gehalt abgezogen. Automatisch.

Was es dir bringt? Du finanzierst damit deine Glaubensgemeinschaft.

Bist du praktizierend?

FG, ;)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Bin gläubiger Katholik.

Es geht nicht um die Kirchensteuer, sondern um das sog. kirchgeld für die Pfarrgemeinde. Das gilt nur für Bayern.

1
@Raubkatze45

Ah ok. Bei uns gibt es das nicht. Jeder, egal ob Muslim, Atheist, Evangelischer, etc. zahlt Steuern für die Kirche, denn bei uns ist die katholische Kirche verstaatlicht, also Kirche und Staat zusammen.

0
@DefendRome

In Deutschland zahlen nur Katholiken und Lutheraner Kirchensteuern., indem ihnen 9 % von der Lohnsteuer abgezogen wird. In Bayern wird nur 8 % abgezogen an Kirchensteuern, deshalb noch zusätzlich das Kirchgeld von 1 % für die jeweilige Pfarrei. Kirche und Staat sind getrennt, aber der Staat zieht auf Grund einer Abmachung für die Kirche die Steuern ein.

0
@Raubkatze45

Die evangelische Kirche ist hier eine Art Verein. Gibt nicht so viele.

Nur die katholische Kirche ist die Staatskirche.

0