Muß ich für meine Kinder Unterhalt zahlen wenn ich schwanger bin?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hallo guten Tag, wenn ich das hier alles lese, geht mir echt der Hut hoch. Nicht einer hat hier eine vernünftige Antwort gegeben. Ich bin in einer ähnlichen Situation nur meine Vorgeschichte lief etwas anders. Ich arbeite Vollzeit in einer leitenden Position. Der Kindsvater ist Hartz IV Empfänger und in der Privatinsolvenz die er selbst verschuldet hat wegen Lügen und Intrigen die vor Gericht gingen. Der Vater hat 2 Söhne aus vorheriger Ehe. Seine Unterhaltszahlungen waren sehr schleppend. Wir bekamen ein gemeinsames Kind, ich ging sofort wieder arbeiten und zahlte den Unterhalt für SEINE beiden Kinder. Nach dem Erziehungsurlaub verlor er sein Job und WOLLTE auch gar nicht wirklich wieder arbeiten. daran hat sich bis heute nichts geändert. 2010 gab es die Scheidung weil er uns fast finanziell ruiniert hat. Alle Kosten blieben an mir hängen. (Kredit) usw. Unterhalt habe ich vom Kindsvater natürlich auch nicht bekommen. Meine Tochter wurde 12 Jahre und der UV viel auch weg. Durch die Schulden hatte ich auch nicht viel Geld über und musste viel dafür arbeiten. Nicht zu vergessen der Schufaeintrag den ich dadurch hatte. Ich hatte mit der Bank ein Vergleich geschlossen und zahle die Schulden zu meinen Konditionen ab. Ich habe nun einen liebenvollen Mann kennengelernt. Seit drei Jahren wird meine Tochter von Ihrem Vater beeinflusst. Er verspricht ihr das blaue vom Himmel und gaukelt ihr auch die reichliche Zeit vor. Nun wollte meine Tochter zu Ihren Vater ziehen. Da ich dieses ewige hin und her nicht mehr dulde, willigte ich ein und sie zog zu ihren Vater. Der Vater zählte schon die Euro´s. Er kam mit seinem Geld vorn und hinten nicht kalr und machte schon wieder privat neue Schulden. Laut meinem Anwalt muss ich ca 80 Euro Unterhalt für meine Tochter zahlen obwohl laut Düsseldorfer Tabelle es über 400 € wären. Wird derzeit noch mit dem Jugendamt geregelt. Mir wird von meiner Tochter vorgeworfen, ich wäre peinlich, dass ich für die Unterhaltszahlungen einen Anwalt einschalte. Mein neuer Partner und ich wünschten uns aber noch eine Baby. Jetzt bin ich in der 7 Woche Schwanger und es ist auch so gewollt und wir freuen uns riesig. Alles was ich hier lese ist unglaublich. Alles hat auch eine Geschichte. Alle Männer dürfen soviele Kinder in die Welt setzen wie sie möchten aber wenn eine Frau einen Neuanfang starten möchte und sich mit dem neuen Partner ein gemeinsames Kind wünscht, wird sie verurteilt obwohl sie ihren Job nachgeht und dem Staat nicht auf der Tasche liegt. Ich denke nicht das die Mutter kein Geld für die Kinder zahlen möchte sondern eher die Frage ist, wie es sich in der Zeit verhält wo sie noch weniger bekommt. Mich würde es auch interessieren. Ändert sich durch das Kind der Selbstbehalt oder wie verhält es sich dann? Sorry für meinen Frust den ich hier ablasse und ich denke der Beitrag von Lillyfee ist jetzt auch schon veraltet aber als ich dies gelesen habe bzw. die Kommentare dazu, ist mir die Galle übergelaufen. LG

Ich finde Eure Antworten sehr, sehr hart, und glaube nicht, dass Ihr dazu ein Recht habt. Diese Frau hat sich getrennt und musste ihre Kinder zurücklassen. Ich glaube, dass das schon schwer genug für eine Mutter ist. Sie hat einen neuen Partner und ist nun in ihrer Beziehung glücklich, und er wird ihr bestimmt auch sehr viel Kraft geben, um über den Verlust ihrer Kinder hinweg zu kommen. Und wieso sollte sie, wenn sie und ihr Partner sich ein gemeinsames Kind wünschen denn kein Kind mehr bekommen? Wieviele Männer gründen denn nach einer Trennung mit ihrer neuen Frau eine neue Familie? Es ist ein Kind von ihr und ihrem neuen Partner, und ich denke, dass er dann bestimmt auch für seine Familie aufkommen wird. Aber es werden nun mal Frauen schwanger und nicht die Männer. Und wieso sollte das dritte Kind darunter leiden und nicht die Liebe und Zeit seiner Mutter haben, nur damit sie wieder arbeiten geht. Und wenn der Partner verdient muss sie es ja auch nicht. Ihr solltet da mal etwas genauer darüber nachdenken. Wenn Männer Kinder bekommen würden, dann würden sie sich auch die Zeit dafür nehmen und nicht arbeiten gehen. Es ist einfach sehr verzwickt, aber trotz allem hat sie das Recht, und auch ihr Partner, ein neues glückliches Leben zu führen, eine neue Familie zu gründen und auch voll und ganz für diese da zu sein. Und ich denke, dass sie ihre Kinder von ihrem ersten Mann noch genauso lieb hat, und weiterhin so viel wie möglich für sie machen wird. Und würde ihr erster Mann eine Chance auf eine neue Familie haben, würde er die bestimmt auch nutzten. Leider kann ich dir keine Antwort geben wie dass weiter mit dem Unterhalt läuft, da ich so was noch nie bei jemandem mitbekommen habe. Aber ich wünsche Dir alles Gute und wünsche Dir auch, dass du mit deiner neuen Familie glücklich wirst.

Besser Du zahlst einen geringen Betrag an Deine ersten beiden Kinder als garkein Geld. Auch wenn das und die weiteren Gaben nicht gewürdigt werden. Wenn Dein Einkommen allerdings zu gering ist, wirst Du wohl nichts zahlen müssen. Es liegt an Dir. Aber allen Ernstes, mit dem 03. Kind, das würde ich mir echt überlegen. Sieh, dass Du den Kontakt zu Deinen beiden nicht verlierst.

Eine erneute Schwangerschaft hebt den Unterhaltsanspruch für die Kinder nicht auf.Die Höhe wird unter Berücksichtigung Deiner Leistungsfähigkeit festgelegt. Wende Dich dazu erst einmal an das zuständige Jugendamt.Der Unterhaltsvorschuß ist eine Leistung, welche nur bis max.12.Lbj./bzw.6Jahre vorausgezahlt wird, d.h.man muß diesen zurückzahlen! Bedenke auch, dass die Kinder nichts dafür können, wenn eine Beziehung nicht funktioniert. Kinder sind das größte Gut, und sie kosten 'ne Menge Geld, egal wo sie aufwachsen.

wie willst du denn dein drittes kind ernähren wenn dein jetziges einkommen schon angeblich nur 100 € für beide kinder abwirft??? meinst nicht das mit dem zweiten kind kannst du dir klemmen??? ob dir diese worte hier (auch von anderen leuten hier) in den kram passt oder nicht, es ist nunmal so und dieses gequatsche würde auch jeder vater an kopf geklatscht bekommen: warum noch ein kind wenn du schon nicht vernünftig für die "ersten" sorgen/zahlen kannst? und jetzt erzähl nicht der unterhalt wurde so berechnet... kannst ja mehr für die kids zahlen wenn du wolltest/könntest!!! und wenn du es eben nicht kannst, dann hör auf weitere kinder in die welt zu setzen, denn ein nächstes kind ersetzt deine "anderen" kind!

Das ändert nichts daran,trotz eines neuen kindes bist du dazu verpflichtet unterhalt an die beiden ersten kinder zu zahlen.durch dein neugeborenen kind ändert sich ja dein einkommen nicht,da das neue kind auch kindergeld usw bekommt.

Ich würde dir raten auf ein weiteres Kind derzeit zu verzichten. Wenn dir deine Kinder so fehlen, dann würde ich an deiner Stelle alles daran setzen sie wieder zu bekommen. Das Urteil wegen des sozialen Umfelds verstehe ich nicht. Normalerweise bleiben die Kinder bei der Mutter. Meine Freundin ist mit ihren Kindern und dem neuen Mann 800 km weit weg vom Vater gezogen. Da hat auch kein Gericht was anderes entschieden. Also irgendwie kommt mir das bei dir spanisch vor. Warum wehrst du dich nicht. Es gibt Mittel und Wege und gute Anwälte. Tu was, damit du deine Kinder bekommst, statt ein weiteres Kind in die Welt zu setzen. Oder denkst du das weitere Kind könnte dir den Trennungsschmerz von deinen anderen Kindern nehmen. Das ist ein Irrtum !

Eifelmensch 07.10.2010, 06:15

Das Urteil wegen des sozialen Umfelds verstehe ich nicht. Normalerweise bleiben die Kinder bei der Mutter.

Das Gericht hat hier wohl etwas dabei gedacht und im Sinne des Kindeswohls dem Vater die Kinder zugesprochen. Das ist gar nicht so selten, passiert in ca. 10% der Fälle.

-

Warum sollten die Kinder denn unbedingt zur Mutter?

Beide Elternteile sind gleichberechtigt und fähig dazu die Kinder zu erziehen.

Soll man sie hier noch zusätzlich belasten und aus ihrer gewohnten Umgebung herausreißen?

Das widerspräche m.E. eindeutig dem Kindeswohl!

0
truxumuxi 07.10.2010, 09:52
@Eifelmensch

Das habe ich nur wegen der Formulierung der Fragestellerin so beantwortet. Klar muss hier noch ein anderer Grund vorliegen, das das soziale Umfeld. Ich habe gehofft, dass die Fragestellerin noch weitere Infos gibt. Es ist auch inhaltlich viel emotionaler Sprengstoff in der Frage enthalten.

0
jumba 08.10.2010, 11:03
@truxumuxi

das soziale umfeld, die bisherigen sozialen kontakte sind ein wichtiges kriterium warum der vater auf rückführung und alleiniges abr geklagt haben wird. die mutter wird ihn vorher nicht um erlaubnis gefragt haben und ist wohl gegen den willen des vaters umgezogen. wenn deine freundin das gemacht hat, dann wird sie sicher auch alle zwei wochen für die umgangskosten aufkommen für den vater und er wird nicht geklagt haben. denn im normalfall wäre sie damit nicht durchgekommen. das ist kein irrtum sondern laufende rechtsprechung und so entscheiden gerichte immer häufiger im gsr zugunsten der väter.

0

hm dein selbstbehalt ist 900 euro. du könntest also locker 300 euro zahlen. der mindestunterhalt gem. düsseldorfer tabelle liegt um eingies höher. wenn du den nicht zahlen kannst, dann wirst du einen zweitjob annehmen müssen. natürlich kannst du noch ein kind in die welt setzen was von der sozialkasse ernährt wird. allerdings kann dann dein partner in elternzeit gehen und du gehst nach dem mutterschutz wieder arbeiten um für den unterhalt der kinder zu sorgen. wer seine kinder einfach abgibt, muss halt mit den konsequenzen des unterhalts leben. wenn dir die kinder so wichtig gewesen wären, hättest du sie nicht versucht dem vater zu entziehen, damit er sie zurückklagen muss. selbst schuld und jetzt hast du nochmal dieselbe misere vor.

Ja, du musst weiter Unterhalt bezahlen. Deine Kinder sollen dadurch versorgt werden. Und das bleibt auch so, wenn noch ein Kind dazukommt.Es entbindet dich nicht von deiner Versorgungspflicht.

truxumuxi 08.03.2011, 16:05

Sie kann und muss nicht zahlen, während der Elternzeit, weil ihr das Geld dafür gar nicht reicht. Ausserdem scheint es ihren anderen Kindern wirtschaftlich nicht schlecht zu gehen. Ich würde mal alles lesen zu ihrem Thema.

0

Ja musst du - im umgekehrten Fall (was ja deutlich häufiger vorkommt) muss ja der Mann auch den gemeinsamen Kindern Unterhalt zahlen. Warum sollte es bei dir also anders sein?

Für Dich gilt in dem Fall das Gleiche, was für jeden Mann auch gilt: selbstverständlich hat sich die Unterhaltspflicht für die "alten" Kinder NICHT erledigt, wenn man ein "neues" bekommt.

Ich möchte gern eine Gegenfrage stellen: Wie kann es sein, dass man seinen eigenen Kinder keinen Unterhalt zahlen möchte, soweit man es kann?

Ich kann verstehen, dass du noch Kinder möchtest, aber deine anderen Kinder sind doch jetzt nicht Kinder zweiter Klasse, nur weil sie nicht bei dir leben! Sie sollten für dich genauso viel zählen wie die, die du noch bekommen wirst.

Lillyfee09 06.10.2010, 17:08

ich zahle gerne die 100 euro und tue alles für sie, schicke regelmäßig klamotten für sie, aber meine Gaben zählen nicht, denn sie sind besseres gewohnt. Traurig aber wahr. meine frage war auch nur bezogen wegen dem geringen Geld was man nach der schwangerschaft bekommt.

0
MerenwenMiriel 06.10.2010, 17:11
@Lillyfee09

Du stellst meiner Meinung nach die falsche Frage. Deine Frage sollte nicht lauten, ob man Unterhalt zahlen muss, wenn man noch ein Kind bekommt, sondern ob man noch ein Kind bekommen sollte, wenn man schon für die ersten beiden Kinder nicht genügen Unterhalt zahlen kann.

0

du willst noch ein kind und kommst nicht für den unterhalt der anderen auf??? nicht dein ernst - 100 euro für 2 kinder ist GAR NIX, unterhaltsvorschuß mußt du auch irgendwann nachzahlen! such dir nen job, sorg für ein ordentliches leben deiner bereits existierenden kinder - dann kannst du irgendwann über ein weiteres nachdenken, meine meinung!!!!!!

Lillyfee09 06.10.2010, 16:54

so ich muß wohl mal hier was klarstellen, ich arbeite als volltagskraft und verdiene 12oo euro und mein noch ehemann ist arbeitslos. ich wurde ohne zu fragen so eingestuft das ich nur 100 euro zahle. ich weiß auch das ich das mein leben lang zahlen werde. Eure Antworten tun sehr weh, ihr könnt euch nicht vorstellen wir mir meine Kinder fehlen, doch wenn ich zurück gehe werde ich von seiner familie so fertig gemacht, da kann ich mir auch gleich das leben nehmen. Ich habe nur gearbeite, weil er hartz 4 war und weiterhin ist. Irgendeiner muß das die Familie ernähren, oder??? Doch das viele arbeiten wurde mir zum Verhängnis. Desweitern werden die Kinder mit Geschenken überhäuft von seinen Eltern, ist doch klar das ich keine chance habe, denn ich kaufe mir meine Kinder nicht zurück. Danke noch mal für die harten worte........

0
MerenwenMiriel 06.10.2010, 17:05
@Lillyfee09

Das hat nun aber nichts damit zu tun, dass du noch mehr Kinder willst und dafür in Kauf nehmen würdest, dass du für deine ersten Kinder dann möglicherweise nicht mehr aufkommen könntest. Wenn dir deine Kinder wirklich so viel bedeuten würden, dann würdest du nicht erst fragen, ob du noch für sie zahlen MUSST, sondern es wäre für dich selbstverständlich für sie zahlen zu WOLLEN. Und das hat auch rein gar nichts mit "zurückkaufen" zu tun!

0
favorita 06.10.2010, 17:24
@MerenwenMiriel

merenwenmiriel: stimm dir vollkommen zu - obwohl wir natürlich lillyfee09 und deren umstände nicht kennen und beurteilen können. alleinerziehend ist schwierig, weiß ich nur zu gut, deshalb ist man auf den kindesunterhalt angewiesen. aber dann noch mehr kids in die welt setzen wollen mit der frage "muß ich für die andern dann auch noch aufkommen?" geht leider gar nicht!!!!!!!

0

Ich gehe davon aus, dass deine wirtschaftlichen Verhältnisse (vielleicht auch dank Partner) nicht schlecht sind, sonst kann ich mir nicht erklären, warum du noch ein Kind bekommst. Ich kenne die deutschen Gesetze nicht, aber würde es völlig normal finden, wenn auch du weiterhin zum Unterhalt deiner Kinder beiträgst. Alles andere wäre äusserst unfair deinem Ex-Partner gegenüber.

MerenwenMiriel 06.10.2010, 17:03

Nicht nur dem Ex-Partner, sondern vor allem auch den Kindern gegenüber, weil es den Anschein hat, als wären sie ihr nicht mehr so viel wert, nur weil sie nicht bei ihr leben.

0

Wenn ich so eine Frage lese. geht mir als Uropa der Hut hoch. Hat jetzt schon 2 Kinder und zahlt nur 100.- € da zu faul zum Arbeiten und jetzt will Sie noch Kinder auf die Welt setzen und der Steuerzahler soll dafür aufkommen. Wir haben Kinder in die Welt gesetzt -wenn wir diese auch selbst ernähren konnten. Welche Zukunft bietest Du eigentlich deinen Kindern ????

boriswulff 06.10.2010, 16:36

DH! Kein Wunder das einer Frau unter den Umständen die Kinder weggenommen werden.

0
Lillyfee09 06.10.2010, 16:54
@favorita

so ich muß wohl mal hier was klarstellen, ich arbeite als volltagskraft und verdiene 12oo euro und mein noch ehemann ist arbeitslos. ich wurde ohne zu fragen so eingestuft das ich nur 100 euro zahle. ich weiß auch das ich das mein leben lang zahlen werde. Eure Antworten tun sehr weh, ihr könnt euch nicht vorstellen wir mir meine Kinder fehlen, doch wenn ich zurück gehe werde ich von seiner familie so fertig gemacht, da kann ich mir auch gleich das leben nehmen. Ich habe nur gearbeite, weil er hartz 4 war und weiterhin ist. Irgendeiner muß das die Familie ernähren, oder??? Doch das viele arbeiten wurde mir zum Verhängnis. Desweitern werden die Kinder mit Geschenken überhäuft von seinen Eltern, ist doch klar das ich keine chance habe, denn ich kaufe mir meine Kinder nicht zurück. Danke noch mal für die harten worte........

0
favorita 06.10.2010, 17:26
@Lillyfee09

alleinerziehend ist schwierig, weiß ich nur zu gut, deshalb ist man auf den kindesunterhalt angewiesen. aber dann als mutter, die den kids beim papa (vielleicht wollen sie doch noch mal zu dir? ich würd alles dafür tun) noch mehr kids in die welt setzen wollen mit der frage "muß ich für die andern dann auch noch aufkommen?" geht leider gar nicht!!!!!!!

0
fishhus 06.10.2010, 18:02
@Lillyfee09

Ja dann soll dein Kerl mal schauen das er in die Gange kommt- mann muss eben dahin gehen -wo es Arbeit gibt- derzeit suchen die Wintersportorte Personal jeder Art- auch ungelernte Kräfte werden mit Handkuss genommen- aber das ist wohl zu viel verlangt- soll eben mal 5 Monate Arbeiten dann gibts auch wieder Kohle.

0
truxumuxi 08.03.2011, 16:04

fishus, wieso ist sie zu faul zum arbeiten ? Sie arbeitet Vollzeit und verdient 1200 Euro. Ob netto oder Brutto steht da nicht. Aber man sollte schon lesen bevor man antwortet. Und wenn sie ein weiteres Kind möchte, dann ist das ihre Sache. Sie will nur einen Rat und kein dummes Geschwätz und keine Beleidigungen.

0

na klar mußt du weiter zahlen... wäre ja zu schön, Kinder in die Welt setzten und nicht dafür aufkommen wollen

Wenn Du dir den Unterhalt für deine ersten Kinder schon nicht leisten kannst, solltest Du nicht mit dem Gedankenspilen noch mehr Kinder zu bekommen.

Sondern erst mal dafür sorgen, den Unterhalt für deine Kinder zu zahlen.

boriswulff 06.10.2010, 16:33

Großen Daumen hoch. Leider ist das Kinder bekommen nicht an gesetzliche Regelungen gebunden.

0
Lillyfee09 06.10.2010, 16:52

so ich muß wohl mal hier was klarstellen, ich arbeite als volltagskraft und verdiene 12oo euro und mein noch ehemann ist arbeitslos. ich wurde ohne zu fragen so eingestuft das ich nur 100 euro zahle. ich weiß auch das ich das mein leben lang zahlen werde. Eure Antworten tun sehr weh, ihr könnt euch nicht vorstellen wir mir meine Kinder fehlen, doch wenn ich zurück gehe werde ich von seiner familie so fertig gemacht, da kann ich mir auch gleich das leben nehmen. Ich habe nur gearbeite, weil er hartz 4 war und weiterhin ist. Irgendeiner muß das die Familie ernähren, oder??? Doch das viele arbeiten wurde mir zum Verhängnis. Desweitern werden die Kinder mit Geschenken überhäuft von seinen Eltern, ist doch klar das ich keine chance habe, denn ich kaufe mir meine Kinder nicht zurück. Danke noch mal für die harten worte........

0
jumba 08.10.2010, 10:59
@Lillyfee09

hm dein selbstbehalt ist 900 euro. du könntest also locker 300 euro zahlen. der mindestunterhalt gem. düsseldorfer tabelle liegt um eingies höher. wenn du den nicht zahlen kannst, dann wirst du einen zweitjob annehmen müssen.

0
truxumuxi 08.03.2011, 16:02
@jumba

jumba, wenn sie schwanger ist und ein Kind bekommt, muss sie keinen Zweitjob annehmen. Sie wird irgendwann im Mutterschutz sein und dann Elternzeit nehmen. Deine Antwort ist für die Katz. Ich denke die Fragestellerin hat es schon schwer, weil sie ihre Kinder nicht bei sich hat. Man sollte vielleicht alles wissen. Mit fällt es auch schwer hier einen Rat zu geben.

0

ja muss du - das eine hat mit dem anderen nix zu tun. Sorg erst mal für die Kidner, die du hast!!

Was möchtest Du wissen?