Muss der Vermiter bei Auszug des Untermieters informiert werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Muss ich dem Vermieter (Wohnungsbaugenossenschaft) Bescheid geben, dass mein Untermieter auszieht, wenn ich in der Wohnung bleibe und sich ansonsten für den Vermieter nichts ändert?

Das sind zwei verschieden Mietverträge und so hat der V ermieter mit dem Untermietvertrag nichts zu schaffen.

Trotzdem würde ich den Vermieter informieren.

Ich habe Angst, dass sie mir die Wohnung kündigen, wenn ich da alleine wohne, weil ich nicht so viel verdiene, aber meine Eltern die Wohnung für mich finanzieren würden.

Solange die Miete bezahlt wird, ist alles in Butter.

Dein Vermieter hat mit dem Untermietverhältnis nichts zu tun, also mußt Du ihn auch nicht über den Auszug Deines Untermieters informieren.

So lange Du die Miete an Deinen Vermieter pünktlich zahlst gibt es für diesen keinen Grund Dir zu kündigen.

Da der UMV ja bewilligt wurde, ist es kein Problem dem Vermieter den Auszug mitzuteilen. Keineswegs darfst du glauben, du könntest nun eine andre Person an Stelle deines Ex als Untermieter aufnehmen. Mit ihr müsste ein neuer UMV abgeschlosen werden. Er bräuchte auch eine erneute Zustimmung des Vermieters.

Ich will ja auch gar keinen neuen Untermieter, ich habe nur Sorge, dass der Vermieter mich rauskickt, weil ich alleine natürlich weniger verdiene, als mit meinem Exfreund zusammen. Deswegen fragte ich, ob ich den Vermieter überhaupt vom Auszug des Untermieters informieren muss und ob der Vermieter mich dann theoretisch rauskicken könnte, auch wenn meine für mich Eltern bürgen.

0
@BilleBille

Deine Befürchtung ist unbegründet. Du hast einen Mietvertrag und der Auszug deines Freundes ist kein Kündigungsgrund. Irgendwie erfährt es der Vermieter sowieso. Er könnte dann mangels fehlender Vertrauensbasis u. U. Probleme machen (wenn du ihn nicht informierst).

0
@albatros

Aha, ok, danke, das hilft mir sehr weiter. Dann werde ich den Vermieter informieren, sobald mein Exfreund ausgezogen ist. Vielen Dank!

0

Generell sollte da keine Probleme auftreten, ist es wie eine WG oder wurde der Mietvertrag von euch beiden Unterzeichnet ? Denn wenn dies er fall ist müsst ihr dem Vermieter bescheid geben und du müsstest einen neuen Vertrag bekommen ( wenn sie ausziehen möchte ) und würdest den dann alleine Halten...

Danke für deine Antwort. Wir haben ganz normal zusammengewohnt, ich als Hauptmieterin, mein Freund als Untermieter, also könnte man es WG nennen. Den Mietvertrag habe ich alleine unterschrieben. Muss ich dem Vermieter aber Bescheid sagen, dass das Untermietverhältnis nicht mehr besteht? Auch wenn du meinst, es würde nichts passieren, habe ich Angst davor, dass der Vermieter dann findet, ich würde zu wenig verdienen, auch wenn meine Eltern zahlen und bürgen.

0
@BilleBille

Nein, das wäre keine WG. Allerdings wäre auch diese zustimmungspflichtig.

0
@BilleBille

Keine Angst. Es gibt einen bestehenden Mietvertrag, der bisher immer auch von Dir korrekt erfüllt wurde. Dein Einkommen wurde am Anfang des Mietverhältnisses geprüft und kein Vermieter kann Dich kündigen, wenn er glaubt, dass Du jetzt womöglich nicht mehr gut genug verdienst. Es ist ein Kriterium vor der Vermietung, nicht aber während des laufenden Mietverhältnisses.

Was anderes wäre es, wenn Du vorgetäuscht hättest, dass Du die Wohnung über die Untervermietung bezahlen kannst und nun zieht gar kein Untermieter ein oder der Untermieter zieht nach 1 Monat schon wieder aus. Aber auch da müßte man Dir erst einmal nachweisen, dass Du bewußt getäuscht hast.

0

Laut Mietrecht musst du den Vermieter über den Auszug informieren, da sich ja der Untermietvertrag ändert. Du darfst schließlich auch nur mit Zustimmung des Vermieters einen Untermietvertrag abschließen. 

Der Vermieter hat außerdem kein Recht, dir zu kündigen, nur weil der Untermietvertrag verändert wird. Der Untermietvertrag hat mit deinem Mietvertrag nichts zu tun. Außer es ist im Mietvertrag anders geregelt, was ich bezweifel. 

Also keine Sorge, du kannst deinem Vermieter den Auszug mitteilen, ohne eine WIRKSAME Kündigung zu befürchten. 

Was möchtest Du wissen?