Muss der Vermieter wieder tapezieren, wenn er die Wände aufgerissen hat?

11 Antworten

Willst du eine lange Auseinandersetzung oder gar einen Rechtstreit anzetteln wegen drei Rollen Raufaser?

wenn ich etwas aufreisse wofür ich eine andständige Mieter erhalte so muss ich auch wieder für den alten Zustand sorgen. Fakt! Es geht nicht nur um ein paar Meter Rauhfaser, lass es mal von Fachmann in Ordnung bringen dann geht der nicht unter 200 Euro daraus.

0

hat er das in seinem Text geschriebn?! Er fragt lediglich wie die Rechtslage ist, mehr nicht! Und mal ehrlich, wenn man sich heutztage 30€ sparen kann tut man das. Du kennst ja auch gar nicht seine finanzielle Lage!

0
@Diana77

Das Verhältnis zum Vermieter ist leider ziemlich mies, ich bedauere das auch sehr aber es hat 4 Wochen gedauert, bis wir wieder warmes Wasser hatten, kein Alternativangebot zum Duschen, nix, nur die lapidare Antwort: Seien sie doch froh, dass das nicht im Winter passiert ist....habt ihr schonmal vier Wochen nicht geduscht, bah ! Ich musste immer zu einem weit entfernten Freund fahren, denn der Nachbar ging ja auch nicht, die gesamte Wohnanlage war betroffen....schon allein deswegen nehme ich es jetzt sehr genau und gott sei Dank zahle ich die Miete per Überweisung und nicht per Abbuchung aber einfach sop die Kosten fürs Tapezieren von der Miete abziehen kann man ja auch nicht machen....danke auf jeden Fall an Alle !!!

0

Der infolge der Bauarbeiten nunmehrige Zustand stellt einen erheblichen Mangel dar, der für sich gesehen schon eine Mietminderung rechtfertigte. Das trifft so auch für die Nichtmöglichkeit des Duschens etc. über 4 Wochen zu (Ausfall der Warmwasserbereitung). Hier ist auch noch rückwirkend die Minderung der Bruttomiete in Höhe von 20% angemessen (für die Zeit des Ausfalles WW), danach jetzt auf Grund der Nichtdurchführung der Renovierungsarbeiten weniger (10%). Selbstverständlich ist der Vermieter zuständig und hat die Kosten zu tragen. Stelle ihm schriftlich (per Einwurf-ES) eine Frist von 2 Wochen und kündige ihm gleichzeitig an, dass du bei fruchtlosem Ablauf selbst die Arbeit beauftragst und im übernächsten Monat die Kosten mit der Miete verrechnen wirst.

Das mit der Mietkürzung und den Kosten fürs Duschen hab ich ja schon gemacht, in diesem Fall gings wirklich nur um die Sache mit dem Tapezieren, danke !!

0

Für Schäden die durch, vom Vermieter veranlaßte, Arbeiten in der Wohnung entstehen haftet der Vermieter. Entweder läßt er, auf seine Kosten natürlich, tapezieren oder entschädigt Euch angemessen (nicht nur den materiellen Aufwand!). .

Aber bevor Ihr "Welle macht", fragt erst mal nach. Vielleicht hat er ja schon Maler beauftragt und der Hausmeister weiß nichts davon.

Der Hausmeister hat das im Namen der Hausverwaltung verkündet !

0

Feuchte Wände nur streichen, nicht tapezieren?

Hallo, wir haben zum 1.5. ein Haus gemietet, in dem der Vermieter vorher noch einige Renovierungen durchführen wollte. Hierbei ist nun festgestellt worden dass einige Wände feucht sind. Der Architekt, welcher die Renovierungen durchführt, hat nun dem Vermieter geraten die Wände nur zu streichen, Tapeten würden das Trocknen der Wände hindern und später könnte es zu Schimmelbildung kommen. Mir gefällt das gar nicht da ich schon schöne Tapeten gekauft habe und mir schon meine Vorstellungen gemacht habe wie die Räume aussehen sollen, durch einen Anstrich würde das natürlich ganz anders werden. Nun meine Fragen, 1. DARF der Vermieter das tapezieren "verbieten"? Müssen die Wände nicht so trocken gemacht werden dass es möglich ist zu tapezieren? 2. Ist es überhaupt wirklich sinnvoll feuchte Wände zu verputzen und zu streichen? Trocknen sie dann nach?? Oder schimmelt es dann genau so nach einer Weile? Vielleicht hat ja jemand etwas Ahnung von feuchten Wänden.... Ich befürchte der Vermieter hat jetzt nur Zeitdruck und pfuscht rum da ja bald der 1.5. ist!? Danke im Vorraus!

...zur Frage

Mietrecht Fliegengitter Tür an Terassen Tür **** Auszug

Habe an der Tür zur Terasse eine hochwertige Fliegengitter Tür anbringen lassen, mit 6 Schrauben . Vermieter hat zugestimmt, wenn die Tür bei Auszug nicht wieder ausgebaut wird. Nun ist das Verhältnis mit dem VM sehr schlecht geworden und ich will die Tür nicht dem VM überlassen, ( die Tür war nicht gerade günstig ) Kann man die Tür ausbauen und die Bohrlöcher fachmännisch verschließen ? Kann man die Tür ausbauen und die Verschraubungen( sorry, weiß nicht, wie ich das nennen soll, also , wenn mann nur die Tür aushängt und der Rest bleibt vorhanden ), bleiben da, ? So würden ja keine Löcher oder sonstige Mängel in Bezug auf Wärmedämmung oder Verlust entstehen, oder ???? Was wäre eine Alternative ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?