Musik C-Dur, D, A, F?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst Dir das zum einen herleiten, wenn Du weißt, wo die Halbtöne in der Tonleiter sein müssen. Die Vorzeichen sind ja nur deshalb nötig, weil die C-Dur-Tonleiter keine hat... Also in C-Dur (bzw. a-moll) sind die Halbtöne schon da, wo sie hingehören. Und für alle anderen Tonarten muß ich Töne erhöhen oder erniedrigen.

Du kannst Dir auch den Quintenzirkel einprägen. Schau mal unter diesem Begriff, da findest Du sicher schöne Grafiken. Die Idee ist folgende:

C-Dur - kein Vorzeichen - eine Quinte hoch ist
G-Dur - ein Kreuz - noch eine Quinte hoch ist
D-Dur - zwei Kreuze - wieder eine Quinte hoch ist
A-Dur - drei Kreuze - und so weiter.

Abwärts geht es ähnlich.

C-Dur - kein Vorzeichen - eine Quinte runter ist
F-Dur - ein b - eine Quinte runter ist
B-Dur - zwei b - eine Quinte runter ist
Es-Dur - drei b und so weiter.

Damit ist auch klar, wann man ein b und wann ein Kreuz benutzt.

Bist Du eigentlich der Fragesteller, dem ich letztens geantwortet habe? Bitte merke Dir niemals "ein b nach dem a". Das "b" steht vor dem Ton "H", weil es diesen um einen Halbton erniedrigt, und nicht nach dem Ton "A"!!! Nur in der Tonleiter steht das b nach dem "A", aber nur, weil da die Töne eben der Reihe nach stehen. Von der Funktion her gehört es zum "H".

Es ist ganz klar definiert, wann in einer Dur oder verschiedenen Moll-Tonleiter-Varianten Ganz- und Halbtonschritte kommen. Diese müssen eingehalten werden. Daraus ergibt sich automatisch, wo welche Vorzeichen gesetzt werden müssen.

Beispiel:

Dur-Tonleitern. Die Schritte der Dur-Tonleiter sind.

Grundton - Ganzton - Ganzton - Halbton - Ganzton - Ganzton - Ganzton - Halbton

Für D-Dur würde sich also ergeben:

  1. Grundton D
  2. Ganzton drüber: E
  3. Ganzton drüber: Fis
  4. Halbton drüber: G
  5. Ganzton drüber: A
  6. Ganzton drüber: H
  7. Ganzton drüber: Cis
  8. Halbton drüber: D

Und genauso geht das für alle anderen Dur-Tonarten. Für Molltonarten ganz ähnlich. Die Vorzeichen ergeben sich aus den Ganz- und Halbtonschritten.

7 zu 8 ist ein Halbtonschritt.

1
@spelman

Selbstverständlich - hab's korrigiert. War ein "Copy & Paste"-Ding...

1
@ohwehohach

"War ein "Copy & Paste"-Ding..." - hab ich mir gedacht. :-)

1

Zwischen e und f und h und c liegen Halbtonschritte. Bei einer Durtonleiter müssen die Halbtonschritte zwischen dem 3. und 4. und 7. und 8. Ton sein. Mit Kreuz (Halbton hoch) und b (Halbton runter) verändert man die Tonleiter also so, dass genau das eben von mir beschriebene der Fall ist.

Schau Dir bei Wiki einfach den Quintenzirkel mit zugehörigem Text an.

Was möchtest Du wissen?