müssen studenten ohne einkommen unterhalt zahlen?

11 Antworten

Meine Güte, hier herrscht ein Unwissen, dass es kracht.

"Antwort von Eddy21: Unterhalt geht vor Studium ! Dann muss Er halt das Studium abbrechen und arbeiten!"

So was hab ich gerne... Keine Ahnung haben und die eigene Meinung als Grundlage benutzen. Informier dich lieber, bevor du hier falsche Informationen gibts! Damit ist keinem geholfen.

  1. Seine Eltern zahlen nichts.

  2. Der Kindsvater muss ganz gewiss nicht sein Studim beenden, um durch eine Arbeit Unterhalt zahlen zu können, denn jedem steht es zu eine Ausbildung zu machen, die man möchte (solange man sie in einem angemessenen Zeitraum absolviert.) Das weiß ich, weil ich selbst studiere und Vater bin und meine Anwältin für Familienrecht das erwirkt hat.

  3. Der Kindsvater muss den nicht gezahlten Unterhalt später ganz gewiss nicht nachzahlen, wenn er fertig mit seiner Ausbildung ist und Geld verdient. Laut Düsseldorfer Tabelle hat er einen Selbstbehalt (Geld das ihm bleiben muss, für sein eigene Versorgung) und wenn sein Einkommen darunter liegt, dann kann man ihm für diesen Zeitraum auch nichts geltend machen, weder für jetzt noch für die Zukunft. Wie schon erwähnt, bin ich selber Vater und die ersten 1 1/2 Jahre wurde mir vom Jugendamt auch Schulden aufgeschrieben, weil ich so blöd war und mich nicht informiert habe und etwas unterschrieben habe. Später ging ich zu meiner Anwältin für Familienrecht und sie erwirkte, dass keine Schulden mehr gemacht werden. Alle bis dato geltend gemachten Schulden bleiben aber. Ärgerlich aber da bin ich selber schuld.

Geh zum Jugendamt und ggf. zu einer Anwältin für Familienrecht. Informiere dich, wenn du was haben willst. Geschenkt gibts nix.

Hallo scarredscary. Der Beitrag ist leider schon sehr alt und ich hoffe das du dich hier noch ab und zu rumtreibst. Ich habe da ein ziehmlich ähnliches anliegen und hab da ein paar Fragen. Ich habe mich extra dafür hier angemeldet um dich zu kontaktieren. Leider kann ich keine privat Nachricht schreiben. Hoffe das du antwortest und wir in Kontakt treten. 

Gruß 

0

Gar nix zahlen, geht schon mal gar nicht!!! Dann könnten sich ja alle, die Unterhaltspflichtig sind, an Unis eintragen und sind somit alle Verantwortung los....und ein Kind hat ja nicht weniger Bedürfnisse, nur weil die Eltern studieren....LG

Beim Jugendamt gibt es die sog. Unterhaltsvorschusskasse. Dort kann man Unterhaltsvorschuss beantragen. Das ist der geringste Unterhaltssatz gem. Düsseldorfer Tabelle abzüglich anteiligem Kindergeld. Allerdings muss der Kindsvater es irgendwann zurück erstatten, es sei denn er "taucht unter" oder stellt sich als "ohne Einkommen" dar bzw. nimmt erst gar keine Arbeit auf, wie das so viele Väter machen.

Blödsinn. Wer nicht zahlen kann, braucht den Vorschuss nicht zurückzahlen.

Steht auch so im BGB. Seit wann kann sich das JA darüber hinwegsetzen.

Dass sie es machen ist leider Tatsache und Dummfang.

Ich selber bin ein Beispiel dafür. Habe dem JA das so geschrieben, dass ich von nem Studienkredit lebe und unter dem Selbstbehalt sowieso nicht zahlen müsse! Übrigens geht sowas auch nicht rückwirkend!!!

1

Unterhalt für uneheliches Kind wenn Vater Hartz IV Empfänger ist

Teilzeit berufstätige Mutter, Tochter 5 Jahre, trennt sich von ihrem Partner und Vater des Kindes. Wie kann Unterhalt für die gemeinsame Tochter eingefordert werden? Übernimmt das das Jugendamt solange der Vater kein eigenes Einkommen hat? Unterhalt für die Mutter ist nicht zu zahlen, da die beiden nie verheiratet waren.

...zur Frage

Wie viel Unterhalt muss ich meiner Tochter zahlen?

Meine Tochter ist 18 und geht in die 11. Klasse. Nun möchte sie in eine WG ziehen. Ihr Vater bezahlt 300 Euro Unterhalt. Das Kindergeld gibt es ja auch noch. Ich verdiene 1550 Euro und habe noch ein jüngeres Kind zu versorgen. Wie viel Unterhalt müsste ich zahlen?

...zur Frage

Unterhalt trotz nicht eingetragener Vaterschaft?

Hallo. Ich mache mir Gedanken, weil meine Scheidung auf dem Wege ist und ich eine Tochter (4J.) habe, die allerdings keinen eingetragenen Vater hat. Die Gründe dazu möchte ich nicht weiter erläutern weil sie für mein Anliegen irrelevant sind. (Ich möchte aber feststellen, dass mein Mann immer ihr Vater bleiben wird! Salopp gesagt, stand ich schwanger vor seiner Tür-er hat zu mir und dem Kind gestanden, was da nun unterwegs war und durchaus von ihm sein könnte.) Nun zu meiner Frage:Ist er, trotz dessen er (vielleicht) nicht der leibliche und ja auch nicht eingetragene Vater ist, zu Unterhalt verpflichtet? Er hat mir zwar versichert für unsere Tochter den Unterhalt zu zahlen, aber ich glaube lieber was ich schwarz auf weiß habe und hätte gern eine rechtliche Absicherung, damit ich (berufstätig-aber natürlich kein hohes Einkommen) weiß wie ich über die Runden komme. Oder wäre es besser wenn er den Ehegattenunterhalt zahlt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?