Moralisch verwerflich, gebrauchte Friedhofskerzen bei fremden Gräbern anzünden?

10 Antworten

das mag ja nett gemeint sein.

aber ich persönlich finde es auch komsich, wenn man geziehtl alte kerzen nimmt und dann auf gräber stellt.

wenn man ein licht bei oma aufs grab stellt udn nebenan ist das licht ausgegangen, kann man es anmachen, aber nicht rundherum.

da sollte man respekt vor fremden gräbern haben.

du machst ja auch nciht bei dem nachbar abends das licht in der wohnung an, wenn er nicht zuhause ist

Ich finde das auch gut. Allerdings ist es auch gut, wenn Du später dann die vollständig ausgebrannten Kerzen wieder wegräumst.


Lass sie reden! Dein Wille zählt. Glaubst Du ernsthaft, es stört einen der Toten? Aber vielleicht freut sich eine Seele, weil Du ihr eine Freude machen willst.

Ich persönlich finde diese Sitte mit den Kerzen auf Friedhöfen unpassend. Ich weiß gar nicht, wer sich das mal ausgedacht hat.  

Unpassend wäre dann aber auch, dass bei irgendwelchen Unglücken oder Verbrechen von den Leuten ein Meer von Lichtern aufgestellt wird, wie man es im TV immer sehen kann. Beides will sagen, dass man der Verstorbenen gedenkt. 

2
@Raubkatze45

Ich habe eben meine Meinung dazu. Ich mag das nicht. Das sind alles so Sitten und Gebräuche die von irgendwo hierher schwappen. Ich brauche kein Lichtermehr um meine Trauer oder meine Gefühle auszudrücken, ich mache das auf meine Art.

0

Wer sieht denn noch, wenn die Kerzen wieder brennen, dass sie schon mal erloschen waren? Ich hätte gegen diese nette Geste nichts einzuwenden.

Was möchtest Du wissen?