moneyfix wer hat erfahrungen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hatte eine Traumwohnung in München Schwabing in Aussicht, Altbau zu bezahlbarer Miet. Beim Unterschreiben des Mietvertrags brachte ich das Moneyfix zur Sprache. Verhalten des Maklers: Na, dann haben wir ja alles nochmal besprochen, ich werde mich dann bei Ihnen melden.
Das war das letzte was ich von ihm gehört habe. Wenn ich anrufe werde ich weg gedrückt. Wohnung ist mittlerweile anderweitig vermietet. Das nächste Mal werde ich das Geld für die Kaution anders besorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erfahrung aus Vermietersicht: NIE WIEDER Moneyfix akzeptieren! Nicht Moneyfix zahlt die Kaution, wenn sie im Schadensfall benötigt wird, sondern die mit Milliardenbeträgen gerettete American International Group (AIG). Von dieser Versicherung lernt man dann, aus welchem Grund die Kaution doch nicht gezahlt werden muß. Selbstverständlich in einer Größenordnung, in der sich ein Rechtsstreit nicht lohnt. Man bleibt also auf seinem Schaden sitzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermieter: Finger weg von Moneyfix bzw. Deutsche Kautionskasse!

Ich hatte eine Wohnung vermietet und die Mieterin hat diese beschädigt zurück gelassen und zudem ihre letzte Nebenkostenabechnung nicht bezahlt. Also hatte ich zunächst per Gerichtsweg die Zahlung der NK erfolgreich eingeklagt. Dann habe ich die Kautionsurkunde, die sich noch 1 Jahr nach dem Auszug in meinem Besitz befand, eingereicht, um die Reparaturkosten für die Schäden geltend zu machen, für die ich erst kürzlich die Rechnung vom Handweker erhalten habe - nun verweigert Moneyfix die Auszahlung mit der Begründung, der Anspruch sei verjährt. Dazu gibt es allerdings in den Unterlagen (inkl. AGB), die ich bei Abschluss des Mietvertags erhalten hatte, keinerlei Hinweis, im Gegenteil: Überall steht, dass Moneyfix auf jeden Fall "einspringen" wird, wenn der Mieter nicht zahlt und zwar solange, wie die Urkunde noch beim Vermieter ist (schließlich zahlt der Mieter auch weiterhin dafür, solange die Urkunde nicht zurückgegeben wurde). Ich kann also nur jedem Vermieter raten, lieber das gute alte Sparbuch als Kaution zu verlangen und auf Moneyfix & Co. zu verzichten. Diesen zusätzlichen Ärger, wenn man eh schon Probleme mit dem Mieter hat, braucht kein Mensch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde da eher die Finger von lassen, weil es einfach viel günstigere Alternativen gibt. Einmal der sog. Avalkredit, der hier schon erwähnt wurde, aber auch sog. Mietkautionskonten sind ziemlich gut. Diese haben zwar den Nachteil, dass das Geld dann weg ist, aber es ist manchmal schon sinnvoll, wenn man z.B. weiß dass man nicht sehr lange (unter 5 Jahren) in der Wohnung wohnt. Bei der Provision lässt sich leider nichts drehen :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Ideenlos90!

Ich selbst nutze moneyfix nicht, bin aber in einer ähnlichen Lage. Einzig Unterschied, ich wohne bereits unter diesen Bedienungen.

Soeben habe ich mir mal die Konditionen angeschaut und stelle fest, dass es sich auch hier, wie fast immer verhält. Einige versuchen mit der Not anderer, möglichst viel Profit zu erringen.

Für die Kaution empfehle ich Dir/Euch einen sogenannten Aval-Kredit (auch Mietaval). Das ist ein verbürgter Betrag - keine direkte Geldleistung - welche Eurem Vermieter die Kautionssumme sicherstellt.

Avalkredite gibt es, meines Wissens, bei allen Banken (Instituten). Da diese Dienstleistung für das Geschäft aber nicht so interessant ist, muss man schon suchen/fragen. Leider unterscheiden sich die Gebühren doch sehr. Deshalb informieren und Preise vergleichen! Trotzdem solltet Ihr einen solchen Kredit günstiger als bei moneyfix bekommen.

Am besten beginnt Ihr die Suche bei Eurer(n) Hausbank(en). Als Anhaltspunkt: Ich zahle für 890 Euro Avalkredit, 4,- Euro Gebühren pro Quartal. Ich gebe aber zu, dies sind äußerst günstige Konditionen. Was wahrscheinlich am Zeitpunkt des Abschlusses dieses Kredites liegt. Der liegt schon einige Zeit zurück. Deshalb schauen und Preise vergleichen. Ggf. lohnt sich ja ein Wechsel der Bankverbindung, wenn nach Aufrechnung von eventuellen Kontoführungsgebühren gegen die Kosten eines Mietaval eine Ersparnis übrig bleibt.

Ein persönlicher Tipp: Prüfe doch mal die Konditionen der DKB. Diese bietet unerreicht günstige Dienstleistungen (kostenlos Konten, Karten, Bargeld, nur 7,9 % Dispozins) und Avalkredite für 2 % p. a., bei einmalig 20,00 Euro.

Letzteres ist deutlich preiswerter als moneyfix und in der Summe, nach Aufrechnung evtl. aktuell anfallender Kosten, vielleicht grundsätzlich empfehlenswert. Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit der DKB sammeln dürfen.

Bleibt noch die Frage der Maklerprovision. Ich würde versuchen, mit dem Makler eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Alles Andere, also Geld irgendwo leihen - außer privat, was ich nicht empfehle, weil es, wenn's blöd läuft, gleich zu Verwicklungen führt - macht in der Summe doch nur noch höhere Kosten.

Ich hoffe Ihr findet einen guten Weg! Vielleicht konnte ich ja ein wenig helfen. ;-)

Alles Gute im neuen Heim!!!

Gruß

hsb

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ideenlos90
23.07.2012, 21:13

hallo hsb, ich wollte dir danken für dienen super beitrag, dass hat wunderbar funktioniert mit dem kredit!! und wir haben eine provisionsfreie wohnung gefunden!! nochmal vielen dank

0
Kommentar von Ideenlos90
23.07.2012, 21:13

hallo hsb, ich wollte dir danken für dienen super beitrag, dass hat wunderbar funktioniert mit dem kredit!! und wir haben eine provisionsfreie wohnung gefunden!! nochmal vielen dank

0

Was möchtest Du wissen?