Mochtet ihr Sportunterricht?

Das Ergebnis basiert auf 45 Abstimmungen

Ich hasste alles 40%
Ja, war extrem entspannend/spaßig 36%
Naja, war war nicht das allerschlimmste 18%
Ich habe nur die Bundesjugendspiele gehasst/nicht gemocht 7%

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich hasste alles

Mein Sportlehrer war der klischeehafte Sportlehrer, welcher übergriffig, dämlich und selbstgefällig war. Und freilich jeden vor der Klasse gedemütigt hat.

Dass er seine Frau betrogen und sie sich dafür geschieden hat, weswegen er sein geliebtes Auto verkaufen musste, geschieht ihm Recht.

Die Bundesjugendspiele waren schlussendlich, pardon, "Schwanzvergleiche" für die Kinder, die ohnehin sportlich waren. Die, die zurückblieben, waren schließlich Spott und Hohn ausgesetzt. Deswegen halte ich von dem Konzept überhaupt nichts, wenn ich auf der Arbeit sehe, wie sich diese tradierten Muster wiederholen, wird mir schlecht.

LG

Woher ich das weiß:Beruf – Externe Lehrkraft an einer Grundschule

Sportlehrer dieser Art hatte ich gleich im Doppelpack, echt furchtbar mit solchen Lehrern

3

Früher bis zur 7. Klase mochte ich Schulsport nicht. Ich versuchte immer nicht daran teilnehmen zu müssen. Meinen eigenen Sport, Schwimmen, mochte ich damals schon.

Ab Anfang der 8. Klasse merkte ich das manche Sportbereiche, wie z.B. Krafttraining mit Spaß machten. Ich machte, aber immer noch nicht mehr Sport. Ende des Schuljahres bin ich fast vom Stuhl gefallen, als ich gesehen hatte, dass ich in Sport im Zeugnis eine 2 hatte. (Zwei Noten besser, wie im Jahr davor.)

Ab Anfang der 9. Klasse merkte ich, dass mir Leichtathletik, Klettern, Fußball,... auch sehr viel Spaß machte. Ich machte weiter, außer Schwimmen, in meiner Freizeit keinen Sport.

Ab der Mitte der 9. Klasse ist Sport eines meiner Lieblingsfächer geworden. Ich verbringe jeden Tag mindestens 1 Stunde mit Sport. Jedes Mal, wenn Sport ausfällt bin ich traurig.

Ich habe aber, bei mir einen Wandel festgestellt. Ich bin viel gelassener, schreibe bessere Noten, bin ausgeglichener und fühle mich sicherer.

Danke, an alle Sportlehrer. Das Ihr nicht die Hoffnung ihn mich verloren habt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin Schülerin in der 9 Klasse eines Gymnasiums
Ja, war extrem entspannend/spaßig

Ja, sehr gerne.

Ich liebe Sport über alles. Es hat meinen Tag immer gerettet. Vor allem, wenn wir immer Fußball/Basketball gespielt haben. Oder auch Leichtathletik. Gefällt mir sehr.

Hatte in Sport immer eine 1+ (15 Punkte). 😎

Ich habe am Donnerstag einen Sportfest, worüber ich mich sehr freue. Dieses Jahr ist Volleyball angesagt ;)

Woher ich das weiß:Hobby – Jogge regelmäßig, Fußball (im Verein gespielt), Basketball
Ja, war extrem entspannend/spaßig

Unbedingt - es war mir jedenfalls lieber als Latein

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – 👩‍🦯🚶‍♀️🏃‍♀️🚴‍♂️ - Bewegung schadet nie

Hallo Taastcaywcs,

an sich mag ich Sport sehr gern. Die Betonung liegt auf an sich, da unsere jetzige Sportlerin es schafft Sportunterricht zum Teil als nicht wirklich spannend dar stellen zu lassen. Und es auch Zeiten gab(!), wo man sich überhaupt nicht anstrengen musste. Klar, kann auch gut sein, wenn man sich nicht anstrengen muss. Aber es war das nicht anstrengen, wodurch es dann langweilig wurde.
…egal, drauf gehen wir jetzt einfach mal nicht näher drauf ein😅.
Trotzdem mag ich es sehr gern.
Die Sportlehrerin aus der 6ten hab ich (und alle anderen auch🙈) sehr gefeiert, da es dann nach ner Zeit so war, das die Noten die benötigt wurden da waren und wir beim Rest der Noten entscheiden konnten, ob wir diese zählen lassen wollen oder nicht und sich jeder dadurch mind. um eine Notenstufe verbessern konnte.
Das war schön…☺️.

Mit sportlichen Grüßen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?