Mitteilung Grundbuchamt "beschränkt persönliche Dienstbarkeit" Leitung Grundstück DDR Entschädigung?

5 Antworten

Das ist vollkommen üblich, und beeinflusst die Verkaufschancen in der Praxis gar nicht. Der Käufer sieht durch Einblick in den Grundbuchauszug lediglich, dass ein Versorger Leitungen auf diesem Grund verlegt hat; ähnliche hoheitliche Rechte gibt es für Kommunen etc. Daraus entsteht auch kein Anspruch auf Entschädigung. Anders wäre es z.B. bei einem eingetragenen Wegerecht für Dritte (Nachbarn o.ä.).

Da wirst Du kaum eine Chance haben, das abzulehen, sog. hoheitliche Rechte und dazu gehören auch Leitungsrechte für Wasser, Strom, Gas.Beschränkt sind die auf den Nutzer.

Da ist nichts zu machen! Bei dem in Abtl. II eingertragen Leitungsrecht handelt es sich um grundstücksüblich Ver-bzw. Entsorungsleitungen, die keinen Einfluß auf den Grundstückswert habe. Anders wäre dies, wenn z.B. eine Erdagsfernleitung oder Ölpipeline das Grundstück kreuzen würde. Das gäbe es dann aber in aller Regel auch Nutzungsvereinbarungen und Überbauverbote und Pflanzbeschränkungen, die den Grundstückswert beeinflussen.

Was möchtest Du wissen?