Mit welchem Motorrad soll ich einsteigen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die ZX6 ist ein Supersportler, eigentlich für die Rennstrecke.  D.h. sie hat wenig Drehmoment, Leistung erst bei hohen Drehzahlen, dazu eine sehr lange Übersetzung bei der der erste Gang schon bis über 100km/h reicht. 

So was ist offen schon auf der Landstraße eher nervig,  gedrosselt is es ne Luftpumpe die nicht mehr aus dem Quark kommt.

Außerdem sind die Bremsen für nen Anfänger zu giftig und das Fahrwerk rennmäßig steif und straff auf Präzison ausgelegt. d.h. diese Fahrwerk haut dir jeden noch so winzigen Fahrfehler ständig um die Ohren. Und die Sitzpossition ist style "Affe auf dem Schleifstein". Lenker tief, Sitz hoch und hart. Kniewinkel extrem spitz. So etwas macht einem Anfänger nur Spaß wenn er nie was  besseres kennen gelernt hat. Und da haben wir schon die Überleitung .....  ;o)

Dagegen hat die SV650 nämlich  einen Traummotor in einem ausgewogenen Allroundfahrwerk. Und der Motor kommt auch hervorragend mit der 48PS Drossel klar.
Man kann mit dem dem Mopped gemütlich cruisen und auch auf kurvigen Landstraßen so andrücken, daß kein Supersportler mehr vorbei kommt.

Das Mopped kann man 100%ig empfehlen.

Allerdings hatte die SV650S nur einen Halbschalenverkleidung, und das sollte auch vorerst so bleiben. Die Seitenteile die es dafür im Zubehörhandel gibt sehen zwar nett aus, sind aber von der Funktion pdraktisch überflüssig, und wenn du mal umkippst, was nem Anfänger immer passieren kann, hast du nur unnötigen Schaden.  Im ungünstigsten Fall verursachen die Seitenteile sogar noch Schaden an der Hauptverkleidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Effigies
18.05.2016, 20:01

ps. die CBR600RR ist wie die ZX, das selbe in Rot quasie.

1
Kommentar von KittyCat2909
18.05.2016, 22:05

Alles korrrekt und sehr gut gesagt! Dh

0

Wen Du den Schein hast fahre ein paar Modelle zur Probe  ganz egal welcher Hersteller Motorgröße Leistung es muss für dich passen und auch auf den Füherschein . 

Das kann vom großen Einzylinder bis zum 4 Zylinder gehen . 

Hab selber vor 40 Jahren mit einer kleinen 250er Honda 2 Zylinder mit 27 PS angefangen und die auch fast  10 Jahre gefahren weil das Ding so viel Spass brachte auch wen es damals schon 12 Jahre alt war danach erst eine mit 600 und 4 Zylindern mit 50/ 73 PS Drossel/ offen . 

Nicht weil es  neu und schön ist muss es gut sein da sind zu viele Blender bei diesen neuen Bikes dann ist bei 40 oder 50,000 der Motor Schrott und die alten haben dann 120,000 ,170,000 und mehr gelaufen und laufen noch immer . 

Wer es nicht glauben will schaue hier nach :

http://www.transeurope.de/motorraeder/200000_km_-_klub/200000_km_-_klub.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Suzuki SV 650 S ist ein sehr gutes Anfänger Motorrad,

original hat die 70 PS und da muss man nur sehr wenig drosseln. War damals ein absoulter Bestseller gewesen und mit einem Listenpreis von 5.500 Euro auch ausgesprochen billig. Findet man sehr häufig auf dem Gebrauchtmakrt.

Die Kawasaki ZX 6R, meist nur als Ninja bekannt, ist ein reinrassiges Sportbike, mit der Vollverkleidung und den leistungsstarken motor unterscheidet die sich schon deutlich  von der Suzuki.

Die Honda CBR600 findet man sehr häufig auf dem Gebrauchtmarkt, und je nach Baujahr auch zu sehr günstigen Preisen..

Aber nicht so sehr am Kaufpreis geizen, bringt nichts wenn du dir für billig Geld eine schrottreife Möhre kaufst, wo du erstmal viel geld instieren musst damit das Teil fährt.

Aber für 2000 bis 2500 Euro findet man natürlih auch gute gebraucht maschinen die dir noch eine Zeit lang freude machen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KittyCat2909
18.05.2016, 19:43

 Die Fireblades wurde normalerweise entsprechend ihres Rufes gefahren. Gebrauchte gibt es sicher viele- jedoch sollte man da Erfahrung in Sachen Motorräder haben, um nicht einen Fehlkauf zu machen.

Insgesamt sollte man einem Fahranfänger keine Supersportler als Einstiegsmotorrad empfehlen- weil die kleinsten Schäden aufgrund der Verkleidung sehr teuer sind, ebenso da sie einen Anfänger schnell verleiten schwerwiegende Fehler (Unfälle) zu machen.

Ein gutes Nakedbike wäre für einen Anfänger das Beste und sinnvollste.

2
Kommentar von Effigies
18.05.2016, 20:09

Die Suzuki SV 650 S ist ein sehr gutes Anfänger Motorrad,

Ich würde sagen sie ist  ein sehr gutes Motorrad.

Sie ist zwar absolut anfängertauglich, aber macht dabei auch erfahrenen Motorradfahrern noch sehr viel Spaß.

Sie kann von ganz gemütlich bis sehr sportlich. Passt für sehr kleine aber auch reichlich große Fahrer. Das Teil ist einfach vielseitig.

1

Dann ist deine Auswahl schon mal suboptimal. Jede Maschine mit Vollverkleidung belastet dein schmales Budget bei den zwangsweise passierenden Umfallern extrem. Such dir daher lieber ein Motorrad ohne Plastik drumherum bis du nach ein, zwei Jahren Sicherheit gefunden hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Effigies
18.05.2016, 20:05

Daß ein Supersportler ne blöde Idee ist is klar. aber mit der SV650S liegt er schon gut. 

Die ist ja ab Werk eh nur Halbverkleidet. Die Seitenteile sind Zubehör. Die sollte er eben , falls vorhanden, die erste Zeit einfach im Keller deponieren. Am Windschutz machen die eh fast nix.

0

Also erst mal vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten. Ich war eh schon ziemlich für die SV 650, da ich mir vorstellen kann, dass sie mir passen wird. Optisch wie auch technisch. Ich habe aber noch keinen Schein um sie mal testen zu können. :( Jezt bin ich mir noch sicherer, dass die SV meine erste Maschine sein wird. Auf mobile.de findet man welche schon für 1700-2000€ (bj. 00-02). Ich kenne mich mit den Preisen garnicht aus und würde gerne auch wissen welchen Preis man für eine gut erhaltene SV maximal zahlen sollte. Da ich aber noch etwas brauche für den Führerschein und auch momentan nicht die Mittel habe, werde ich mir wahrscheinlich erst zur nächsten Saison ein (das :D) Motorrad holen. Wie schaut es zum Saisonende mit den Preisen aus? Tut sich da vom Preis her wirklich was? Oder wie ist es mit dem Angebot? Ich denke, dass viele Verkäufer auch warten, um zum Anfang der Saison mehr Geld verlangen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Effigies
20.05.2016, 00:57

Bei ganzjährigen Moppeds wie 125er oder Enduros tut sich saisonal eher nix. Je krasser das Bike oder je älter die Zielgruppe desto mehr tut sich.

Die SV ist schon in einer Größe wo es merklich saisonale Effekte gibt. Natürlich warten viele auf die neue Saison um einen besseren Preis zu erzielen. Aber die die keine guter Überwinterungsmöglichkeit haben oder den Platz oder das Geld schnell  brauchen, die müssen dann auch entsprecvhend mit dem Preis runter.  

btw hab ich in den letzen Jahren regelmäßig Schnäppchen in der Adventszeit gemacht.  Wer sein Mopped verkaufen muß wenn eigentlich kein Mensch an Motorrad fahren denkt, der ist verhandlungswillig. Und da er außer mir keinen anderen Irren findet der neben dem Weihnachtsmarkt ein Mopped kauft .......  ;o) 

1

Meine Mutter hatte in ihrem Jugend einen Motorradführerschein erworben und bis vor kurzem lange Zeit nie Motorrad gefahren. Vor einige Jahren hat sie aber einen leicht gebrauchten Hyosung GT650 Naked gekauft. Im Prinzip handelt sich nur um einen billigeren Suzuki. Damit war sie sehr zufrieden und kam als Wiedereinsteigerin sehr gut zurecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kuck mal nach der Yamaha Fazer. Offen hat die 600er 98PS und ist schon ziemlich sportlich aber durchaus Eeinsteigertauglich. (Der Motor stammt aus der R6). Die Kawasaki ER-6 ist ebenfalls ein tolles Einsteigermotorrad, lass dich hier von den knapp über 70PS nicht stören, geht ganz ordentlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aaaaalso eine cbr 600 ist super geil aber teuer wie du sagtest. bin selber eine cbr 500 gefahren (bis zum totalschaden^^)

Hab jetzt eine suzuki sv650. und wenn es dir um sound geht dann NIMM DIE!!!! mit einem Leovince auspuff und die scheppert für ne 650 richtig dick. von 0 auf hundert hat die ca 5.4 sec (was erstmal reicht ob dus glaubst oder nicht). gut die kawasaki wird gedrosselt ähnlich schnell sein :D

musst du letzendlich selber wissen, aber meiner erfahrung nach ist die sv besser, erstrecht für einsteiger =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Effigies
18.05.2016, 19:59

Die ZX 6 wird gedrosselt erheblich langsamer sein.

Ein Anfänger schafft die 5,4s eh nicht. aber so eine drehmomentschwache Drehorgel ist so schwierig richtig in 'Schwung zu halten, daß der Anfänger da erheblich schlechter mit klar kommen wird als mit der beinahe idealen SV.

Also selbst wenn die Bikes unter einem erfahrenen Testfahrer gleich schnell beschleunigen wird die SV in der Praxis viel schneller sein.

Er will ja mit dem Ding fahren und nicht Quartett spielen ;o)

2

Also ich hatte am Anfang eine Honda 500. ist keine Schönheit, aber unkaputtbar, rennt wie die sau und man kriegt sie günstig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XZarakiXxx
18.05.2016, 19:20

aber nicht für 2000-2500 da dieses modell er seit 2013 exestiert^^ vielleicht mit einem unfallschaden, aber wer will das schon

0

Was möchtest Du wissen?