Mit was haben Dorfkinder früher so draußen gespielt?

10 Antworten

also wir haben uns früher aus allem spielzeug gebaut. wir waren zwar nicht im dorf, hatten aber einen spielplatz und unsere fantasie :D

aber allgemein der berühmte reifen mit dem stock und selbstgeschnitzte puppen und figuren.

an sich haben wir früher mehr mit selbstgebauten wurfspeeren, pfeil und bogen oder schwertern unsere zeit vertrieben. es waren weniger spielzeuge, mehr werkzeuge die wir wertschätzten.

besondere steine zum entfernen von rinde, schärfen von pfeilen oder große flache steine zum zermalen von getrocknetem dreck für rauchbomben aus balons und staub.

man hat halt mit dem was man hatte das meiste gemacht und vieles nicht nur umfunktioniert sondern wirklich hergestellt.

Naja Dorf... Eher Stadtrandkind...

Hüpfekästchen, Gummitwist, Seilspringen (alleine oder in Gruppen), auf Bäume geklettert, die umliegenden Wäldchen unsicher gemacht, "Schaukeln" gebaut an Ästen im Wald, versucht Baumhäuser zu bauen, mit dem Kinderrad in die Kilometer entfernte Eisdiele geradelt (alleine) um für 1 Mark (eisern gespartes Taschengeld) 2 Kugeln Eis zu kaufen, Räuber und Gendarme gespielt mit anderen Kindern, Verstecken gespielt, irgendwelche Rollenspiele ausgedacht, ...

War ganz cool damals... vor 30 Jahren :)

Meine Kindheit war in den 1980er Jahren. Wir haben gerne im Wald gespielt - Lager gebaut, verstecken, Tannenzapfen-Schlacht, Räuber und Polizei, Bäche gestaut, Wasserräder gebastelt, Schiffchen gebastelt und schwimmen gelassen, auf umgefallenen Bäumen balanciert, in Bäumen geklettert, Pilze gesammelt, im Winter Schlitten gefahren und im Schnee gespielt, Murmeln gespielt, Ballspiele, Rad gefahren und wenn ich alleine war habe ich mit kleinen Tierfiguren Zoos oder Landschaften gebaut und Geschichten gespielt.

Was möchtest Du wissen?