Mit Mutter seit 20 Jahren keinen Kontakt, muss ich trotzdem Beerdigung oder Heimplatz bezahlen?

11 Antworten

Erst einmal sind bei deiner Problematik alle Kinder gefragt und nicht nur du alleine. Dann kommt es auf die finanzielle Situation deiner Mutter an. Ist Ihr Einkommen, welcher Art auch immer, sehr niedrig , kann ein Antrag beim Sozialamt gestellt werden. Dann bekommt sie entsprechende Leistungen für deine angesprochene Problematik. Nur wenn die Kinder ein sehr gutes Einkommen erzielen werden sie zur Kasse gebeten.

Mach dich unter anderem mal unter http://www.zm-online.de/m5a.htm?/zm/20_05/pages2/finanz1.htm sachkundig

Hast Du eine Rechtsschutzversicherung? Dann solltest Du ein Beratungsgespräch beantragen. Falls Du keine R.-Vers. hast, würde ich empfehlen, eine abzuschließen, denn es ist durchaus möglich, dass Du u. Deine Geschwister zur Kasse gebeten werden, wenn Deine Mutter ein Pflegefall werden sollte oder stirbt. In dem Fall könntest Du Dich über einen Anwalt dagegen wehren.

Grundsätzlich reicht eine nicht schöne Kindheit, nicht dafür aus sich von den Zahlungsverpflichtungen zu drücken. Bei der Unterbringung im Pflegeheim gilt folgendes: Das Sozialamt wird sich an alle Kinder halten, deren Daten ihm bekannt sind. Wenn die Geschwister zur Kasse gebeten werden, denken sie bestimmt auch an Sie. Bei den Beerdigungskosten können wir nicht weiter helfen.

Muss ich dass geschenkte Geld meiner Mutter vor 6 Jahren wegen Beantragung von Sozialhilfe fürs Pflegeheim zurückzahlen? meine Mutter schenkte mir vor 6 Jahren?

Vor ca 25 Jahren wurde das Elternhaus an meinen Bruder überschrieben. In meinem Notarvertrag steht dass mir meine Eltern zu Lebzeiten Geldgeschenke machen dürfen. Jetzt reicht die Rente nicht fürs Pflegeheim und wir beantragen Sozialhilfe. Muss ich das geschenkte Geld zurückzahlen?

...zur Frage

Meine Mutter will nicht zur Beerdigung. Was soll ich tun?

Mein Bruder ist vorkurzen gestorben und am Samstag ist die Beerdigung. Jetzt hat meine Mutter aber schon gesagt das sie nicht zur Beerdigung kann (sie meint das wäre zuviel für sie etc.). Ich versuche sie die ganze zeit zu überreden, immerhin ist es selbstverständlich zur Beerdigung des eigenen Sohnes zu gehen aber sie weint nur und weigert sich. Als meine Oma gesorben ist war das genauso und jetzt bereut sie es und macht sich nach jetzt 5 Jahren immernoch Vorwürfe. Ich will nicht das meine Mutter das bereut und sich ihr Leben lang vorfürfe macht :( Ich kann das garnicht verstehen warum sie nicht will! Mein Vater und ich sind ja auch traurig aber wir gehen trotzdem! Was kann ich tun um sie zu überzeugen?

...zur Frage

Vater gestorben , Familie verweigert das ich auf die Beerdigung darf!

Um das ganze mal ein bißchen ausführlich zu machen ,ich hab seit 2007 keinen Kontakt mehr zu meiner Familie ,wegen meiner Mutter und meinen Bruder. Nun ist mein Vater am Sonntag gestorben . Meine Familie verweigert mir das ich ihn noch mal sehen kann so wie auf die Beerdigung zu gehen . Ich wurde nur darüber informiert das er gestorben ist von der Sozialstation . Das Beerdigungsinstitut ,wie Pfarramt geben mir keine Auskünfte wann die Beerdigung stattfindet , da meine Mutter es ihnen untersagt hat . Ich werde mit der Situation nicht fertig mich noch nicht mal von ihm verabschieden zu können ,da ich ihn sehr geliebt habe . Kann mir jemand behilflich sein ?

Liebe

...zur Frage

Darf der Staat auf ein Treuhandkonto (angelegt für spätere Beerdigung) zurückgreifen?

Mein Vater kommt demnächst bald ins Pflegeheim. Er hat bereits vorab seine Beerdigung bei einem Bestattungsinstitut organisiert und dort ein Treuhandkonto eingerichtet. Nun bekommen wir von verschiedenen Seiten mitgeteilt, daß wenn in einigen Jahren sein Geld aufgebracht sein sollte, der Staat darauf zurückgreifen kann. Ist das richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?