Mit Kopftuch das erste Mal zur Schule. Habt ihr Tipps für mich?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Einfach ganz normal zur Schule gehen. Es ist ja eigentlich nichts schlimmes und du darfst nicht irritiert oder so sein wenn jemanden fragt was du trägst (manche wissen es ja nicht). Aber trotzdem denke ich mal dass jeder einmal ein kopftuch mal gesehen hat. Aber wenn du beleidigt wirst ignoriere es und lass es abprallen.

Lg Tina


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Sollte ich meine Mitschüler und Lehrer davor vorwahnen? 

"Vorwahnen" anstatt vorwarnen trifft es eigentlich recht gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie willst du sie denn vorwarnen? Etwa mit Kopftuch? Das sehen sie ja dann und machen sich ihre Gedanken darüber. So .... oder so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ruhig bleiben. ☺️
Ich gehe nicht davon aus, dass die Reaktionen so schlimm sein werden. Bleib' einfach ruhig & wenn sie dich ausfragen, dann erklär Ihnen alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es werden bestimmt fragen kommen warum du nun hijab trägst, warum das ganze usw. Überleg dir vorher die passende Antwort...rechne damit das es in ein paar tagen kein thema mehr sein wird und bleib standhaft. Denk bei jedem doofen blick und bei jeder nerfigen frage dran warum du das alles machst und vor allem für wem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
01.09.2016, 19:50

Ja, "für wen" ist eine gute Frage, denn: Im Koran steht kein Kopftuchgebot.

2
Kommentar von Susii01
01.09.2016, 20:04

nach den unzähligen kopieren suren sollte das thema zwischen uns erledigt sein ;-)

1
Kommentar von Susii01
01.09.2016, 21:39

wie du selbst in einem andere post sagtest "gibt es nicht mal etwas von dem man es ableiten KÖNNTE". diese suren gibt es sehr wohl und das weisst du mit sicherheit auch. oder findest du nicht das man von einem "schleier/überwurf" das kopftuch ableiten könnte? ich schon!

1
Kommentar von Susii01
02.09.2016, 08:52

weil es geschrieben steht das dieser schleier/überwurf über den Ausschnitt zu ziehen ist, für mich eigentlich eindeutig was damit gemeint ist.

1

Ich werde dir jetzt einige Tipps geben, denn ich habe vor einem Jahr angefangen ein Kopftuch zu tragen. Erstmal würde ich dir empfehlen, dass du dir Gedanken machst, ob du es wirklich tragen möchtest und ob du die Kraft aufbringen kannst, all' den Kommentaren standhaft zu bleiben, denn Menschen sind selbstverständlich neugierig, vor allem bei solchen sich auf Äußerliche Aspekte bezogenen Sachen. Trage es noch nicht, wenn du andere Regeln, wie das beten nicht beachtest, denn dann solltest du dich erstmal darum kümmern, um nicht überfordert zu sein. Wenn du gerne Figurbetonende und auffällige Sachen tragen möchtest, die besonders eng sind, dann würde ich dir ebenfalls davon abraten, denn Menschen werden dich dafür kritisieren und dich als "kafir" bezeichnen, wozu sie eigentlich kein Recht haben. Sollten diese Kriterien auf dich zustimmen, dann würde ich es versuchen und mal schauen, wie dein Umfeld darauf reagiert. Am besten du warnst nur eine gute Freundin darauf vor, die dir Mut machen kann und dich auf dem Schulweg begleiten kann, so habe ich es ebenfalls gemacht um mir Disskusionen zu ersparen. Bist du denn bereit die ganzen Diskussionen zu führen? Alle werden dich fragen warum, weshalb, wieso .. Und für jede Erklärung bekommst du Belohnungen, also lass dich deshalb nicht unterkriegen! ❤️
Ich weiß es ist anstrengend, aber letztensendes bin auch ich froh diesen Scheitt gegangen zu sein. Wenn du all diese Kriterien erfüllst, dann sollte es kein großes Problem sein. InshAllah wird alles klappen Schwester.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich dachte immer ihr tragt dieses Kopftuch, weil ihr das gerne möchtet und Euch aus freien Stücken dazu entscheidet. In dem Fall dürfte Dir das doch gar nicht unangenehm sein.

Falls es das doch ist, dann trage halt kein Kopftuch.

Oder ist es gar nicht so freiwillig wie immer gerne behauptet wird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Belruh
01.09.2016, 17:42

Ich denke wenn sie nie vom Islam erfahren hätte, dann würde sie nie eines tragen wollen. Mohamed ist, aus Sicht der Kuffar, der Urheber des Islam, somit ist er selbst auch sein Befehlshaber namens Allah. Er schreibt vor dass die Frauen ihre Scham bedecken sollen, ansonsten geht's für sie in die Hölle. Wir schliessen daraus, dass Mohamed sie dazu gezwungen hat, einen Hijab zu tragen. Also war es nimmer freiwillig!

0

Ich würde die Lehrer oder Schüler nicht vorwarnen. Geh einfach selbstbewusst in die Klasse, stell dich drauf ein, dass viele dich fragen werden wo deine schönen Haare sind, warum du das trägst, welche Haarfarbe du hast, kann ich deine Haare mal sehen usw usw...

Aller Anfang ist etwas schwierig, aber halte dran fest. Du wirst bestimmt auch viele unnötige Kommentare bekommen, was bei mir als ich in eine neue Klasse gekommen bin auch so war. Aber lass dich einfach nicht unterkriegen und irgendwann haben die sich dran gewöhnt und du gehörst ganz normal zu ihrer Klasse :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach rein in die Klasse setzen, falls fragen auftauchen einfach beantworten. Viele Schüler und auch Lehrer haben großen Respekt gegenüber Mädchen die Kopftücher tragen. 

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin mal in die Abendschule gegangen. Da war eine junge Frau mit Kopftuch und Heiawuhpeia um ihren Ramadan. Sie bildete sich ein, was Besseres wegen ihrem Kopftuch zu sein. 

Nenne mir die Koranstelle, welche ein Kopftuch vorschreibt!!!

Hat mir bis heute keine Muslima nennen können. 

Eine Tradition ist keine Religion. Eine Tradition ist bitte ortsgebunden. Wenn ich in einem anderen Staat bin, dann habe ich mich den dortigen Sitten und Gebräuchen anzupassen. 

Die Christen nach Konstantianischem Recht in diesem Staat könnten ja auch ein Heiawuhpeia wegen ihren beiden Fastenzeiten veranstalten. Wurde aber vor wenigen Jahrzehnten abgeschafft. Denn das gab es früher durchaus. 

Die Fastenzeiten der Christen? Vor Ostern sechs Wochen. Da wird streng gefastet. Also kein Fleisch, nur bescheidene Mahlzeiten, keine Drogen, keine Vergnügungen - bedeutete früher auch, kein Sex - kein Besuch einer Gaststätte - Abschaffungsgrund - oder einer anderen allgemein zugänglichen öffentlichen Geschichte wie Theater und so fort. 

Statt dessen die Freizeit nutzen um in der Bibel zu lesen und danach gemeinsam darüber zu diskutieren. Und zuhause und im Inneren eine Grundreinigung vornehmen. 

Das eingesparte Geld wurde dann früher gespendet. Zuerst an die örtlichen Bedürftigen. 

Die kleine Fastenzeit verläuft vier Wochen vor Weihnachten. Hier höchstens sonntags Fleisch, ansonsten den Sinn des kommenden Festes innerlich überarbeiten. Weihnachtsvorbereitungen durchführen. Und dabei, logisch, an arme Mitbürger denken. 

Damals trug eine anständige kath. Frau noch außer Haus einen Hut - wenn sie das Geld dazu hatte - oder ein Kopftuch. Auf jeden Fall zum sonntäglichen Kirchgang. 

Gesellschaftlicher Hintergrund bei uns waren Hygiene und Sozialpolitik. 

Der Erhabene Prophet forderte die Männer auf sich um ihre Frauen angemessen zu kümmern, weil zu Seiner Zeit viele Frauen nicht mal ihre Blöße bedecken konnten, sie weniger wert waren als Schweine. Überlieferungen bezüglich weiblicher Bekleidung sind also als Respektsbezeugung gegenüber dem weiblichen Geschlecht zu verstehen. 

Frage den Imman dazu oder, besser noch, nehme in den nächsten Ferien an einer muslimischen Freizeit teil welche von einer Immamin geleitet wird. 

Verstehe mich recht: 

Eine Burka gehört nach Pakistan, Afghanistan und Saudi-Arabien. Hier sollte das Gesicht sichtbar sein. Frauen, die ihr Gesicht nicht zeigen, ignoriere ich. Denn ich lebe hier in Deutschland. 

Eine Abaya ist für mich dann tolerabel, wenn sie nicht schwarz ist. Denn Schwarz ist in der Regel heute eine von Politik besetzte Farbe, die die Frau unterdrückt. Diese Auffassung widerspricht unserem Grundgesetz. Trägt eine Frau eine bunte Abaya, so zeigt sie damit uns Einheimischen, dass sie den politischen Extremismus bzw. kriminelle Vereinigungen unter dem Vorwand von Religion nicht unterstützt und ihre Zeit braucht, um sich an unser Grundgesetz zu gewöhnen. Dagegen kann kein Einwand erhoben werden. Denn wir sind keine Maschinen.

Eine Hidschāb nehme ich ebenso wahr. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teafferman
01.09.2016, 15:57

Als vor einigen tausend Jahren Kelten in Anatolien die Erlauibnis erhielten, sich dort anzusiedeln, bekamen sie auch die Erlaubnis, dass ihre Frauen ohne Kopftuch in der Öffentlichkeit in ihrem Gebiet sein durften. Vor einigen tausend Jahren war der Prophet noch gar nicht geboren. 

Wenn Du aber dennoch davon ausgehen willst, es handele sich um ein religiöses Bekenntnis, so unterlasse es bitte, Dein Umfeld von Deiner Religion überzeugen zu wollen. Bleibe einfach bei Dir. Das kann sicherlich jeder Mensch respektieren. 

Worauf Deutsche allergisch reagieren sind nun mal die mit solchen Kleidungsstücken oft einhergehenden Angriffe auf Mitmenschen, die anderem Glauben anhängen oder eben keinem. 

Denn bei uns herrscht nun mal Religionsfreiheit. 

Wir haben manche Schulen mittlerweile, da trauen sich einheimische SchülerInnen nicht mehr hin, weil so aggressiv versucht wird zu missionieren, die Einbildung offen und aggressiv zur Schau getragen wird, was Besseres zu sein. 

Wer meint, was Besseres als wir zu sein, kann da hingehen, wo er oder sie hergekommen ist. 

Das ist jetzt nicht gegen eine Religion gerichtet. Der Bundesgereichtshof hat vor wenigen Jahren den letzten Satz noch weiter ausgeführt Russlanddeutschen ins Stammbuch geschrieben, die sich einbildeten, nur weil sie eine Eigentumswohnung erworben haben, hätten sie andere Rechte. 

Wir sind in diesem Staat vor dem Gesetz alle Gleich. 

Beachten wir diesen Grundsatz, können wir gemeinsam den Religionsunterricht aus den Schulen durch Ethikunterricht ersetzen. 

Denke ruhig sorgfältig darüber nach. 

Doch. Ich gehe hier hin und wieder gegen Vorurteile bezüglich Islam an. Nicht nur bezüglich Bekleidung. 

1
Kommentar von Maxfile22
01.09.2016, 17:03

Das ist braunes und rechtspopulistisches Gedankengut. Du versuchst damit nur Stimmung gegen die Moslems zu machen!

Jeder darf sich kleiden wie er will !

4
Kommentar von Lichtdesislam
01.09.2016, 19:37

Und sag zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham hüten, ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer dem, was (sonst) sichtbar ist. Und sie sollen ihre Kopftücher auf den Brustschlitz ihres Gewandes schlagen und ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer ihren Ehegatten, ihren Vätern, den Vätern ihrer Ehegatten, ihren Söhnen, den Söhnen ihrer Ehegatten, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und den Söhnen ihrer Schwestern, ihren Frauen, denen, die ihre rechte Hand besitzt, den männlichen Gefolgsleuten, die keinen (Geschlechts)trieb (mehr) haben, den Kindern, die auf die Blöße der Frauen (noch) nicht aufmerksam geworden sind. Und sie sollen ihre Füße nicht aneinanderschlagen, damit (nicht) bekannt wird, was sie von ihrem Schmuck verborgen tragen. Wendet euch alle reumütig Allah zu, ihr Gläubigen, auf daß es euch wohl ergehen möge!(24:31)

1

Gehe mit voller Entschlossenheit und Mut in die Schule. Hab keine Angst, vor skeptischen Blicken deiner Mitschüler. Warum willst du die Leute denn vorwahnen. Gehst du etwa mit einer Waffe zur Schule? Das ist komplett deine Angelegenheit und das geht niemanden etwas an. Du musst dich wohl fühlen. Das ist wichtig.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich verstehen, bleib locker, sei so wie immer, die Lehrer können mehr als ein fragen warum es tragen willst nichts machen :) lass dich nicht entmutigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn viele Hijabis an deiner Schule sind wird es nicht wirklich auffallen und nach den ersten paar Tagen haben sich dann alle daran gewöhnt :)

Wenns dir hilft könntest du dich ja vor der Schule mit einer Freundin treffen und dann zusammen in eure Klasse gehen. Dann fühlst du dich vllt. weniger "beobachtet".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach zur schule gehen. Die Schüler von heute sind an den Anblick gewohnt und sehen es as normal an. Mach dir keinen Kopf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na ja, dass du muslima bist, wissen die doch sicher... und dass muslimas i-wann anfangen kopftuch zu tragen (auch, wenn sie das noch gar nicht müssten), wissen die sicher auch..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
01.09.2016, 19:51

Nicht "Muslimas" generell, sondern: viele Muslimas.

0

Was möchtest Du wissen?