Mit Heuschnupfen bei der Polizei bewerben?

3 Antworten

Hallo Missminti,

Heuschnupfen ist nicht zwingend ein Ausschlussgrund. Die zwingenden Ausschlussgründe findest Du unter folgendem Link:

http://www.polizei-einstellung.de/untersuchung-auf-polizeidiensttauglichkeit/2010/06/10/  

Dort findest Du auch weitere Informationen im Bezug auf die gesundheitlichen Anforderungen.

Beachte dabei aber, dass das diese Seite evtl. nicht für jedes Bundesland gültig ist, denn jedes Bundesland hat seine eigene Polizei und die Anforderungen können leicht voneinander abweichen.

Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du auf die Seite Polizei.de gehst, dort Dein Bundesland auswählst und dort zum Punkt Kariere oder Ausbildung navigierst und dort gezielt nach den Anforderungen Deines Bundeslandes suchst.   

Schöne Grüße
TheGrow

Dankeschön!

Ich habe nur leider auf der Seite Polizei.de keine Angaben zur Ausbildung oder irgendwelchen Einstellungsvorraussetzungen gefunden...

0

Eben. Du musst nur aktuelle Dinge angeben. Wenn du mit Hausmittelchen zurecht kommst, würde ich an deiner Stelle den Mund halten und es als Laie unter Bagatelle einordnen. Es ist allenfalls eine Empfindlichkeit, keine Allergie.

Gruß S.

Mach doch einfach eine Immunregulation. Dann ist das kein Thema für dich. In der Regel funktioniert das sehr gut. Ich habe das schon vielen empfohlen. Wie es geht steht hier: http://heuschnupfen-los-werden.de 

Viel Erfolg.

Roland

(Polizei bewerben in NRW) Ärztliche Untersuchung ?

Hallo,

ich habe bei meinem Praktikum erfahren , dass man bei der Bewerbung, für die Polizei, von dem Hausarzt einen Bericht von den letzten 3 Jahren holen und mit in die Bewerbung reinlegen (bzw. Nachsenden) muss.

Ich war nur vor genau 1 Jahr beim Arzt, um mir Reha(Rehabilitation ) für das Fitness Studio zu beantragen. Meine Frage lautet nun, wie sehr wird das bei mir in der Bewegung aussehen und wie sehr wird mir das zum Nachteil, obwohl ich sonnst so gut wie nie beim Arzt war, abgesehen davon, dass ich reha beantragt habe.

Ich bitte euch um richtige und aussagekräftige Antworten.

Viele Dank für eure Antworten. ( Bewerbung für die Polizei in NRW )

...zur Frage

Werde ich mit einer Pollen-Allergie die Polizeiärztliche Untersuchung bestehen?

Hallo,

ich habe mich bei der Polizei beworben und habe nun ein bischen Angst, dass ich die polizei-ärztliche Untersuchung nicht bestehen werde. Für die Bewerbungsunterlagen war lediglich eine Bescheinigung des Hausarztes nötig, der mir bescheinigte, dass ich in den letzten 5 Jahren nicht ernsthaft erkrankt war, keine Unfälle, keine Operationen, keine Krankenhausaufenthalte, keine Erbkrankheiten, keine tuberkulöse, keine infektiöse, keine allergische, keine Suchtkrankheiten oder anderes habe/hatte.

Allderdings habe ich eine Pollenallergie, von der nur mein HNO-Arzt weiß. Ich mache seit ca zwei Jahren eine Hyposensibilisierung / Desensibilisierung dagegen.Zur Info: Ich habe lediglich Probleme mit der Nase und mit den Augen und kein Asthma oder bronchiale Probleme.

Ich merke, dass ich (im Gegensatz zu vorher) jedes Jahr weniger Probleme; gleiches sagt mein HNO-Arzt.

Grund meiner Sorge: Die Polizei in Schleswig-Holstein sagt in ihren Infomaterialien deutlichst, dass man sich mit einer Hyposensibilisierung erst gar nicht bewerben braucht. (Habe ich in Schleswig-Holstein auch nicht gemacht.)

Ich möchte den Doktor bei der Polizeiärztlichen Untersuchung wirklich sehr sehr ungern anlügen (was mir einige meiner Familienmitglieder / Bekannte raten) weil, lügen darf man nicht. (Habe ich mal vor vielen Jahren irgendwo gehört :D)

Nun zurück zu meiner Frage: Werde ich mit einer Pollen-Allergie in Kombination mit der Hyposensibilisierung die polizeiärztliche Untersuchung bestehen? Oder wird in 10 Jahren irgendwas passieren, wenn ich im 1.Jahr meiner Ausbildung eine Hyposensibilisierung im "geheimen" gemacht habe und das rauskommt?

Gruß :)

...zur Frage

Asthma im Kindesalter, Bewerbung Polizei?

Hallo, ich hatte anscheinend im Kindesalter Asthma und Heuschnupfen. Ich schreibe anscheinend, weil ich nie damit Probleme hatte. Ich hatte auch eine Immunisierung wegen dem Heuschnupfen und habe heute keine Probleme mehr damit. Der Kinderarzt meinte das Asthma kann sich verwachsen in der Pubertät.

Ich bin jetzt 21(zweiter Bildungsweg, Abitur) und möchte mich nächstes Schuljahr bei der Polizei bewerben. Mit Asthma soll das ja nicht gehen. Zu welchem Arzt muss ich gehen um feststellen zu lassen ob ich überhaupt oder noch Asthma habe? Erstmal zum Hausarzt? Wie gesagt ich habe und hatte nie Probleme in die Richtung. Auch nicht beim Sport.

Hätte ich überhaupt Chancen bei der Polizei wenn ich mal Asthma hatte?

...zur Frage

Leichte Allergie, Ausschlussgrund Polizei Bayern?

Hallo,

Ich möchte mich bei der Landespolizei in Bayern bewerben. Allerdings habe ich eine leichte Gräserpollen sowie einen Katzenhaarallergie. Ich benötige keine Dauermedikation, allerdings nehme ich manchmal ein Allergiespray gegen mein Heuschnupfen. Nun wollte ich wissen, ob dies ein Ausschlusskriterium für die Polizei ist?

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?