Mit dem Kiffen aufhören ...

17 Antworten

Habe noch was vergessen, reisen ist ein gutes Mittel. War mal für 2 Monate in Australien - das hiess 2 Monate nicht kiffen. Auf Reisen begegnest du coolen Menschen, du siehst neue Sachen und hast auch so viel Spass. Ich habe in dieser Zeit nie an einen Joint gedacht. Als ich wieder zu Hause war habe ich erst nach Monaten wieder einen kleinen Joint geraucht, seitdem kiffe ich nur noch gelegentlich zu besonderen Anlässen wie ein Konzert, Festival, Silvesternacht etc. aber dann auch nur einen.

Wenn Du sagst, dass Du täglich 7-8 Joints kiffst, ist das einerseits pure Angeberei (um Dich hier wichtig zu tun) und andererseits ein klares Anzeichen dafür, dass Du nicht vernünftig mit Cannabis umgehen kannst. In jedem Fall ist es pubertär.

Was Deine Selbsteinschätzung bezüglich Deiner Fahreigenschaft unter Cannabis-Einfluss angeht, so mag diese subjektiv richtig sein; diese Einschätzung wird Dir allerdings nach der ersten Kontrolle mit Pinkelprobe das Genick brechen. Du musst nämlich nicht unbedingt auffällig gefahren sein, um kontrolliert zu werden, sondern Du kannst auch in eine zufällige, sogenannte "verdachtsunabhängige Kontrolle" geraten.

Zu Deiner Frage wie man am besten aufhören kann, gibt es eine Menge "Lösungen": Eine Möglichkeit wäre https://www.quit-the-shit.net/qts/start.do

Eine andere Möglichkeit wäre in Urlaub zu fahren und währenddessen kein Dope zu konsumieren.

Eine weitere Möglichkeit wäre Dir selbst gegenüber Disziplin zu zeigen, ein Ziel zu verfolgen und ein wenig Willen aufzubringen.

Ich denke allerdings - und das, weil Du so selbstverliebt in Deine eigene Situation bist - dass Du lieber ohne Spaß und voller Langeweile weiterkiffst.

Mal abgesehen davon, dass du durch deinen Cannabiskonsum vor dem Autofahren anderen Menschen gefährdest, besteht für dich selbst die erhebliche Gefahr, einmal in eine Drogenkontrolle der Polizei zu geraten und deinen Führerschein zu verlieren. Da du offenbar beruflich viel autofährst, könnte das deinen beruflichen Ruin bedeuten.

Wenn dir diese Gefahr nicht als Motivation ausreicht, deinen Konsum zu verringern, dann weiß ich auch nicht, was man dir noch sagen könnte. Such dir ein anderes Morgenritual, z.B. Tee oder die südamerikanische Variante: Mate, den man aus diesen schmucken Gefäßen trinkt (http://kaysdeliwinnipeg.files.wordpress.com/2008/11/mate-gourd.jpg) und der zudem ziemlich gesund sein soll.

Rauch einfach ab und zu eine Kippe und trink jeden Tag 2-3 Tassen Kaffee oder mehr trink auch etwas Alkohol ab und an und dann wirst du auch nicht mehr kiffen zumindest nicht mehr so viel.

Empfehle dir einen Entzug zu machen...geh zum Hausarzt, er wird alles einleiten...

Was möchtest Du wissen?