Mit 17 weder Schule noch Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo!

Nachdem du 18 bist, kannst du machst was du willst --------> und einen Bundesfreiwilligendienst sowie ein FSJ kannst du eigentlich immer beginnen, vom Alter hängt das auch nicht ab. Ich kenne einen, der sich mit 31 zum Bundesfreiwilligendienst entschloss, weil er nach dem Studium nicht gleich was fand & man freute sich in der Einrichtung total drüber, dass zumindest sich jemand gemeldet hat, weil diese Stellen nicht soooo beliebt sind. Probiere es einfach :)

Bis 18 greift die Berufsschulpflicht. "Nix machen" kann man in der Zeit nicht, außer man ist krankheitsmäßig durch ein Attest außer Gefecht gesetzt. Es sei denn, es kriegt keiner mit. Aber im Gegenzug bist du dann auch nicht dazu berechtigt, jedwede Transferleistungen zu beziehen.

Mein Rat: Gehe mal zur Agentur für Arbeit oder, was noch besser ist, zu einem kirchlichen Bildungsträger wie Kolping, Caritas oder Diakonie. Die geben sich dort mehr Mühe als die begnadeten Kaffeetrinker vom Arbeitsamt & nehmen sich mehr Zeit, haben eine persönlichere Beratung zu bieten... ist definitiv keine verschenkte Zeit. Du kannst auch einen Schulabschluss nachholen -----> bewerbe dich einfach mal für das Schuljahr 2017/2018 für die Mittlere Reife bzw. die Wirtschaftsschule. 

Du packst das! Zweifle nicht an dir & gehe es richtig an :) Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LizzChr27
25.11.2016, 08:16

Danke für die Infos (: an diakonie hab ich noch gar nicht gedacht, ist ne gute Idee!

1

Bis du 18 bist musst du in irgendeiner Form die Schule besuchen. Nur jobben geht nicht. Musst halt dann für die paar Monate ins Berufsgrundschuljahr. Ansonsten kommt wirklich auf deine Eltern ein Bußgeld zu,

Ich rate dir aber: Hol deinen Abschluss nach. Sonst wird das nie was mit einer vernünftigen Ausbildungsstelle und damit später mit einem guten Beruf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich geht FSJ und BFD noch. Viele Träger stellen zum Dezember oder Januar definitiv noch ein, auch weil ständig welche abspringen.

Suche im Internet danach und du wirst fündig werden. Dann da anrufen und nachfragen. 

Und wenn du keinen Bock auf Schule hast, melde dich schleunigst bei der ARGE als ausbildungssuchend. Die bieten berufsvorbereitende Seminare, sodaß dir reele Chancen geboten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Hab mich schon bei ca. 20 Ausbildungsplätzen beworben..."

Ist schon mal ein guter Anfang. Schreib noch 40 mehr, dann wird da schon was draus.

Hast du dir mal deine Bewerbungen von Leuten beim Arbeitsamt durchschauen lassen? Nicht dass da eklatante Fehler drin sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LizzChr27
23.11.2016, 23:56

Ich habe mit der Berufsberatung eine Art 'Beispielsbewerbung' entworfen, an die ich mich beim schreiben gehalten habe.

1

Du kannst natürlich arbeiten ganz normal, im Rahmen des Jugendschutzgesetzes. 450 Euro Job, bzw. Aushilfsjob könnte passen.

Ansonsten bewirb dich bei einer Zeitarbeitsfirma.

ABER als jemand die selber ihre Ausbildung abgebrochen hat, rate ich dir dringend zumindest deinen Realschulabschluss nachzumachen. Das geht in der Abendschule oder teilweise sogar in der VHS. Ansonsten wirst du für den Rest deines Lebens Hilfsarbeiterjobs machen und damit kommst du finanziell nicht weit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mit einem Hauptschulabschluss das Gymnasium abgebrochen, das 10. Schuljahr zwar noch gemacht, aber nicht bestanden. 

Zu schade.

Aber anscheinend fehlt dir der Biss, du willst es dir nicht selbst beweisen, dass du es schaffen kannst.

Die meisten Haupt~ und Realschüler, die ich kenne, mussten das 1. Jahr der Oberstufe wiederholen, da der Unterschied doch zu groß ist. So what?
Sie haben es getan und haben ihr Abi.

Hau rein, frag nach, ob du doch weitermachen kannst!
Oder willst du dich dein Leben lang darüber ärgern, dass du es nicht wenigstens wirklich versucht hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du 18 bist, kannst du irgendwo als Hilfsarbeiterin tätig sein.

Warum weigerst du dich, einen besseren Schulabschluß und eine Berufsausbildung zu machen??? Lasse dich von der Berufsberatung beim Jobcenter beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LizzChr27
25.11.2016, 08:14

Ich habe ein psychologisches Gutachten, dass sich der Schulbesuch negativ auf meine Psyche auswirkt... frag nicht warum. Das fing ab Klasse 7 ungefähr an, dass ich ein ständiges kribbeln im Bauch hatte, wenn ich wusste ich muss in die Schule. Sobald ich da war, bekam ich Schweißausbrüche, Übelkeit usw. obwohl ich eigentlich keine Gründe dafür hatte. Dann hab ich öfter die Schule geschwänzt und darunter litten natürlich auch meine bis dahin guten Noten.

0

Du bist bis 18 verpflichtet was zu machen? Und danach? Wovon willst du dann Leben?

Was kannst du tun? Arbeit suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?