Minibackofen, ohje..

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In so einem kleinen Ofen kann man so ziemlich alles backen, nur die Rezepte sind eben weniger und nicht nur das, man kann auch Brötchen aufbacken, oder Pizza und Aufläufe machen, u.s.w. Schau mal:

Alinas kleiner Rührkuchen

Zutaten

70 g Rohrohrzucker 5 TL Wasser, oder Mineralwasser 80 g Butter, weiche 1 großes Ei(er) 100 g Dinkelmehl, 630 1 Prise Meersalz 1 TL Weinsteinbackpulver, optional etwas Puderzucker, zum Bestäuben evtl. Mandel(n) 2 EL Nüsse, Schokolade oder Früchte

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst die Backform einfetten mit Butter. Backofen auf 180 bis 200 Grad vorheizen.

Alle Zutaten erstmal abwiegen und auf das Backbrett oder den Tisch stellen. In eine Kaffeetasse Wasser geben und mit dem Teelöffel die erforderliche Menge in die Rührschussel geben. Das Mehl wird mit dem Backpulver vermischt und kann dann gesiebt werden, der Kuchen wird dann feinporiger.

Den Rohrohrzucker mit dem Wasser verrühren, Butter und Ei mit dem Mixer oder Holzrührlöffel unterschlagen. Es soll eine cremige Masse werden. Das gesiebte und mit Backpulver vermischte Mehl auf die Buttermasse geben und zu einem glatten Teig rühren. Die Buttermischung kann länger gerührt werden, wenn das Mehl im Teig ist nur noch kurz rühren.

Wer mag, kann jetzt Nüsse, Mandeln, Schokolade oder einige Früchte dazugeben. Diese Leckerlis müssen vorher etwas kleingehackt werden.

Den Teig in die vorbereitete Form einfüllen. Der Kuchen muss ca. 30 Minuten backen.

Wenn er mit einer großen Backform gemeinsam in den Ofen soll, erst den großen Kuchen einstellen und nach 20 Minuten die kleine Form im Backofen daneben stellen. Der Kleinkuchen kann sowohl zum salzigen Auflauf als auch zu süßen Kuchen dazu.

Dann zum Ende der Backzeit hin gemeinsam bei dem großen und dem kleinen Kuchen die Stäbchenprobe machen. Dazu mit einem Holzstäbchen in den Kuchen pieksen und darauf achten, ob Teig am Holzstäbchen klebt. Ist kein Teig mehr dran, ist der Kuchen fertig.

Beim "Kuchen aus der Form holen" nur einen Kunststoffschaber zu Hilfe nehmen, keine harten, spitzen Gegenstände.

Den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und zuletzt mit Puderzucker bestäuben.

Die Backform mit einem weichen Tuch von Hand spülen.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.chefkoch.de/rezepte/2176971349527836/Alinas-kleiner-Ruehrkuchen-kommt-mit-einem-Grossen-in-den-Backofen.html

Danke sehr werde ich auf jedenfall ausprobieren ;) solche antworten hab ich gesucht :D

0
@Kirsche1220

Bitte...freut mich, wenn meine Antworten dir geholfen haben...danke fürs Sternchen freu :-)

0
@Pummelweib

Ich backe alles darin ... Aufläufe, Tortenböden, Kuchen, braten wird auch super und Hähnchen sowieso ...

Viel Spaß

0

kauf dir eine 12 mm Backform, die hineinpasst. Dann kannst du alle gängigen Kuchenrezepte halbieren und darin backen. Auch Auflaufformen gibt es in allen möglichen Größen.

Hmm danke damit ist mein kuchenproblem gelöst. Es gibt si kleine Auflaufformen wusste ich gat nicht :)

0
@musso

Vermutlich sind 12 Zentimeter - mit Millimeter!!! - damit gemeint ...

0

Ist die Temperatur zu regulieren?? Man kann doch darin alles backen, oder??? Meistens ist doch in diesen Öfen mindestens ein Backblech dabei??? Miss es aus, berechne die Fläche. Die Rezepte für Blechkuchen sind für Standardbleche in der Größe von 32 x 40 cm - also 1280 cm² - ausgelegt. Ich vermute, dass dein Blech vielleicht 1/3 davon groß sein könnte??? Aber das kannst du ja ausrechnen.

Und dann lass man deine Fantasie spielen: Bei Teilchen - Hörnchen, Muffins, Brötchen usw. kannst du natürlich die "normalen" Backrezepte ebenfalls entsprechend teilen oder 2 x hintereinander backen. Auch überbackener Toast wird in diesen Öfen sehr häufig hergestellt. Wie ist es mit einem Auflauf, Lasagne usw. Passende Form besorgen und los geht's.

Dann kannst du darin TK-Brötchen oder Aufbackbrötchen für dein Frühstück aufbacken. Dazu werden diese Öfen viel genutzt. Du kannst eigentlich alles darin machen wie in einem "normalen" Herd nur eben entsprechend minimiert.

Dankeschön auch deine Antwort hat mir ein wenig weiter geholfen :)

0

Was möchtest Du wissen?