Mietvertrag noch nicht unterschrieben. Irgendwelche Pflichten?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Mündliches geht hier sehr wohl! Vorsicht! Der Vermieter kann Sie zur Kkasse bitten, falls er die mündlich getroffene Vereinbarung beweisen kann, was bereits aufgrund der Angaben die Sie ihm gegenüber zur Begründugn des Mietverhältnisses gemacht haben möglich wäre. Für diese Annahme spricht im Übrigen auch Ihr plötzlicher Sinneswandel.

Im Grunde läuft der "Mietvertrag" schon sein dem 1. Allerdings habe ich erst vor ein paar Tagen den Vertrag zum Unterschreiben bekommen und noch nicht wieder an den Vermieter zurückgesendet. Unterschrieben auch noch nicht

Man kann auch mündlich Mietverträge abschließen, hier jedoch wurde anschenend nur vereinbart, einen schriftlichen Vertrag abzuschließen.

Ein Mietvertrag läuft:

  • Wenn beide unterschrieben haben zu dem im Mietverttrag genannten Beginn.

  • Wenn Sie bereits die Schlüssel bekommen haben.

Kann der Vermieter trotzdem Geld für den 1. Monat einfordern? Denn eigentlich besteht ja kein Vertrag. Mündliches gilt hier ja wohl nicht

Nein, er hat kein Recht etwas zu fordern.

Mündlich wurde, wenn ich das richtig verstehe, nur vereinbart das ein schriftlicher Vertrag abgeschlossen werden soll.

Wenn Du nicht einzogen und die 1. Miete bezahlt hast kann der Vermieter nichts fordern.

Sind auf dem Vertrag noch gar keine Unterschriften?

Kann der Vermieter trotzdem Geld für den 1. Monat einfordern? Denn eigentlich besteht ja kein Vertrag. Mündliches gilt hier ja wohl nicht.

Und ob hier zahlungsverpflichtender Vertrag geschlossen und "was Mündliches" gilt :-O

Ist die Wohnung zum Gerbauch überlassen (Schlüsselübergabe), schuldest du auch Miet- und NK-Vorauszahlung und erste Teilrate einger ggf. vereinbarten Kaution :-)

Und zwar bis zur Beendigung deines Mietverhältnisses durch ordentliche Kündigung, die schrfitlich unter Einhaltung einer Dreimonatsfrist zugegangen sein muss: § 573c (1) BGB: http://dejure.org/gesetze/BGB/573c.html

Wo du während dieser Zeit wohnst, wäre dem Vermieter ziemlich egal. Nur für die Klagezustellung interessiert ihn deine ladungsfähige Anschrift.

G imager761

Wenn du die Schlüssel bekommen hast, hast du einen wirksamen mündlichen Mietvertrag (als du gesagt hast das du das Zimmer nimmst) geschlossen. Bis zum Ablauf einer wirksamen Kündigungsfrist (3 Monate) kann der Vermieter Miete von dir verlangen. Hast du schon gekündigt.

Es gibt verschiedene rechtliche Auslegungen, ob eine mündliche Zusage schon einen Mietvertrag darstellt. Hier wurde das schon mal besprochen und recht umfangreich beantworetet, vielleicht kommst du damit weiter

http://www.gutefrage.net/frage/muendliche-zusage-mietvertrag

Um dir nicht dauernd Gedanken zu machen, könntest du den Vermieter kurz anrufen und ihm mitteilen, dass du den Vertrag nun (sehr spät) erhalten hast, dich aber inzwischen umentschieden hast. Dann siehst du gleich die Reaktion und kannst weiterüberlegen, falls nötig. lg

Das liegt jetzt an Deinen Vermieter, da er andern Bewerbern abgesagt hat und Du als Mieter zugesagt hast kann er Dir dafür alle Kosten auferlegen z.B Miete, Anzeige u.s.w. rede mit Ihm und einigt Euch, vielleicht hast Du Glück

Ja, das kann er. Offensichtlich waren sich beide Seiten bereits einig. Somit besteht ein "vorvertragliches Vertrauensverhältnis" ("culpa in contrahendo", c.i.c.), aus dem jeder gegen den anderen Schadenersatzforderungen stellen kann. Es gibt zwar noch keinen Mietvertrag, aber eben dieses Rechtskonstrukt, das bereits gegenseitige Verpflichtungen beinhaltet...

http://de.wikipedia.org/wiki/Culpa_in_contrahendo

wenn du noch nicht unterschrieben hast, dann hast du keinen Vertrag und keine Pflichten. Aber ich würde mich beim Vermieter melden und sagen das ich nicht mieten werde! So aus Höflichkeit!

Nun ja, ich als Laie würde mal sagen, dass der Vermieter jetzt natürlich Verlust hat, weil er wohl auf die Schnelle keinen neuen Mieter finden wird und wohl den anderen möglichen Mietern schon abgesagt hat.

Ob er Miete einfordern kann, weiß ich und glaub ich nicht.

Anstatt hier zu schreiben, solltest Du Dich umgehend mit ihm in Verbindung setzen!

Mündliche Verträge sind eigentlich genauso gültig, nur schwieriger vor Gericht nachzuweisen, weswegen man i.d.R. alles schriftlich festhält.

Wegen einem Monat einen Streit vom Zaun zu brechen ist m.E. nicht unterstützenswert.

Anbei 10.04.2013, 12:33

Wenn Du nicht eingezogen bist und die 1. Miete nicht bezahlt hast, auch keine Kaution bezahlt wurde, kann der Vermieter zwar fordern, wird es vor Gericht aber schwer haben. Dennoch: vor Gericht gewinnen oft die mit dem besseren Anwalt...

1

Sag es gleich dann kann er den zweitgereihten nehmen, dann hast Du keine Kosten.

Solange er den unterschriebenen Vertrag nicht hat, kann er auch keine Miete verlange. Du hast immernoch das Recht abzusagen!

Viel Erfolg!

Mündliches gilt hier ja wohl nicht

Selbstverständlich ist auch mündlicher Vertrag wirksam.

Sei froh, dass Du mit einer Monatsmiete davongekommen bist.

Darkben 10.04.2013, 12:24

kannst du nicht lesen? es wurde kein mündlicher Vertrag abgeschlossen sondern der Vertrag sollte schriftlich erfolgen!

0
Auskunft 10.04.2013, 12:44
@Darkben

kannst du nicht lesen?

Danke der freundlichen Nachfrage, aber ich kann dutrchaus lesen.

Und solange der schriftliche Mietvertrag nicht vorliegt, gilt das mündliche Abkommen.

Ich hoffe, Du hast es jetzt verstanden!

0
anitari 10.04.2013, 13:35
@Auskunft

gilt das mündliche Abkommen.

Und mündlich wurde lediglich ein Abkommen getroffen einen schriftlichen Vertrag abzuschließen.

0

Du wirst Dich wundern. Du hast einen Mündlichen Vertrag geschlossen. Dann sei Ehrlich mit dem Vermieter.

Anrufen , absagen! Wenn er dumm kommt , kannst Du ihm ja sagen ,dass Du den Mietvertrag gegen der Absprachen , viel zu spät bekommen hast!

soalnge du nix unterschrieben hast, gibt es keinen vertrag...

IamMia92 10.04.2013, 11:53

du bist jetzt blos erstmal ein riesen*****...

0

kein Mietvertrag kein Geld! Der Vermieter wird sich das fürs nächste mal merken!

Für dich bestehen keine Zahlungsverpflichtungen!

Vielen Dank für die rachen Antworten.

Noch zur Info. Ich wohne hier in einer Überlaufenen Studentenstadt und es ist kein Problem schnell einen Nachmieter zu finden.

Zum nächsten 1. wäre das sicherlich machbar.

imager761 11.04.2013, 08:42

Sofern der VM dieser Nachmietrregelung dennzustimmt, was er keinesfalls muss, damit faktisch euren MV vorfristig auflöst, kämst du mit 1 MM für den lfd. April glimpflich davon :-)

Andernfalls hat er mit deiner Annahme seines Mietangebots und Schlüsselübergabe 3 MM Anspruch - im Ggs. zu den rechtsirrigen Meinungen ist ein MV mit entsprechenem Erfüllungsanspruch nämlich konkludent zustandegekommen :-)

G imager761

0

Was möchtest Du wissen?