Mietminderung ohne Dusche?

10 Antworten

Mündliche Mängelanzeige sind nicht effektiv und auch nicht beweisbar. Teile nochmals schriftlich und nachweisbar den Mangel mit und setze den Vermieter / die Hausverwaltung durch Fristsetzung (max. 4 Werktage) unter Verzug. Gleichzeitig kündigst du an, dass bei Verstreichen der Frist ohne Mangelabstellung du die Reparatur selbst beauftragen und die Kosten mit der Dezembermiete verrechnen wirst. Gleichzeitig gibst du zur Kenntnis, dass du für die Zeit der Mangelhaftigkeit die Miete (brutto) um 20 % mindern wirst (ab Meldung des Mangels). Den Minderungsbetrag darfst du aber erst im Januar von der Miete abziehen. Damit dürfte dann dein Problem rechtmäßig behoben sein.

4

So ich darf nicht einfach ab meinen Einzug Mietminderung abziehen? Nur ab Morgen (weil ich dann Morgen der Post da vorbei bringe)? Und nur ab Januar verrechnen, warum ist das?

Danke :)

0
52
@rosacrouch

Da du schon zu Mietbeginn den Mangel anzeigtest, könntest du sehr wohl rückwirkend ab diesem Zeitpunkt mindern, es war nur die Frage der Beweisbarkeit, die mich bewog, ab schriftlicher Anzeige zu mindern. Lt. Rechtsprechung darf die Minderung dann aber erst ab übernächstem Monat verrechnet werden (natürlich incl. des vergangenen Zeitraumes seit Anzeige). Deshalb schrieb ich „Januar“, da das ja dann der übernächste Monat wäre. Wenn wir nun davon ausgehen, dass du noch im Oktober den Mangel gemeldet hast, könntest du dann schon im Dezember verrechnen. Mach es mal so, habe vollstes Verständnis für dein Problem. Voraussetzung für eine Vornahme der Mietminderung wäre allerdings, dass der Mangel bei Einzug nicht bekannt war. Du hättest selbstverständlich trotzdem den Anspruch auf Abstellung.

0

Ich würde ihm schriftlich eine Frist setzen und ankündigen, dass die Nebenkostenvorauszahlung so lange anteilig (Wasserkosten) gekürzt wird, bis der Mißstand behoben ist.

40

Die Nebenkostenvorauszahlung hat damit nichts zu tun, die Kaltmiete wird gekürzt

0

Ohne Dusche ist eine Wohnung nicht funktionstüchtig! Telefonieren Sie nicht, sondern schreiben Sie der Verwaltung, dass die Wohnung so nicht dem vertraglich zugesicherten Zustand entspricht und Sie für den Fall, dass dieser Mißstand nach mehreren vergeblichen mündlichen Vorversuchen immer noch nicht behoben wurde, ab Dezember nur noch die Hälfte der vereinbarten Miete gezahlt wird. Dann spurt die Verwaltung.

Modernisierung des Bades! Ist das so rechtens?

Hallo,

wir wohnen seit mehr als 10 Jahren in einem Mehrfamilienhaus zur Miete.

Das Bad in unserer Wohnung ist knappe 50 Jahre alt (die Badausstattung ist ähnlich alt und versprüht den Charme der 60iger Jahre, also alte Badewanne, altes Klo, alter Spülkasten, 60iger Jahre Fliesen usw.) und unser Vermieter möchte gerne das ganze Bad sanieren / modernisieren. Es soll laut unserem Vermieter eine gründliche allumfassende Sanierung werden, also sämtliche alten Sanitärobjekte raus, anstelle von Badewanne nur noch eine Dusche, der Spülkasten fürs WC soll in der Wand verschwinden, sämtliche Fliesen sollen ersetzt werden, natürlich auch Einbau neuer Armaturen... wie gesagt: alles!

Vor ca. 6 Wochen (zweite Julihälfte) war der Vermieter mit fünf verschiedenen Handwerksfirmen bei uns in der Wohnung zur Visite, Ausmessung und Angebotseinholung.

Von Seiten des Vermieters hieß es dann, er würde sich melden, falls es mit den Handwerksfirmen (Angebote, Preise) klappt und er sich mit einer von denen einig wird. Außerdem erwähnte er beiläufig, dass die Modernisierung dann zeitlich wohl in den September oder Oktober fallen würde. Alles mündliche Aussagen im Hausflur.

Danach war wieder 6 Wochen Funkstille…

Jetzt heute der Anruf, mit der Ankündigung der Modernisierung, die in knapp 3 Wochen starten soll und ca. 2 Wochen dauern soll.

Ist das so rechtens? Ist es nicht so, dass der Vermieter drei Monate vorher schriftlich ankündigen muss wann er die Modernisierungsarbeiten genau vorhat (zumindest bei solchen großen Modernisierungsangelegenheiten)!? Wir fühlen uns etwas überrumpelt, weil eine Ankündigung des Modernisierungstermins drei Wochen im Voraus arg kurzfristig ist. Wir haben ja auch unsere eigenen terminlichen Verpflichtungen & Pläne (Job, Schule, Urlaub etc.). Eigentlich wollten wir in einer der betroffenen Wochen unsere Familie in Österreich für ein paar Tage besuchen. Und arbeiten und zur Schule müssen wir ja auch. Wie soll denn das funktionieren? Früher gemachte mündliche Aussagen a la „wahrscheinlich im September oder Oktober“ sind mir nicht spezifisch genug. Wir können uns ja nicht die gesamten zwei Monate freihalten. Wir brauchen doch auch Planungssicherheit.

Und wie ist das während der Sanierung? Wir müssen ja auch auf Klo und uns duschen. Wir können ja nicht vom Balkon defäkieren / urinieren und uns im nächsten See / Fluss waschen. Haben wir rein rechtlich ein wenig Mitspracherecht bei der terminlichen Gestaltung? Ist eine Wohnung ohne sanitäre Anlagen überhaupt bewohnbar? Wo gehen wir die Zeit über Duschen? Was ist zumutbar? Was sagt die Erfahrung? Was sagt das Recht?

Bin für jeden konstruktiven Tipp dankbar. Vielen Dank, ThomasGerl

Wobei mir nicht ganz klar ist, warum der Vermieter jetzt mit Gewalt das Bad renovieren will, vor allem da wir in etwa einem Jahr ausziehen. Wäre es für den Vermieter nicht sinnvoller das Bad zeitlich zwischen unserem Auszug und dem Einzug nachfolgender Mieter zu modernisieren?

...zur Frage

Dusche fließt nicht richtig ab bzw. nur sehr langsam, Mietminderung?

Hallo zusammen,

ich habe das Problem, dass kurz nach Einzug in die neue Wohnung das Wasser in der Dusche schlecht abläuft. Es läuft so schlecht ab, dass normales duschen kaum möglich ist d.h. während dem duschen muss man "pausieren", das Wasser abstellen, damit es abläuft und man weiter duschen kann.

Jetzt waren schon zwei Handwerker vom Vermieter da, gebessert hat sich nichts und natürlich haben die kein Problem wirklich finden können. Nach weiterem Druck machen, wurde ein Handwerker aus einer anderen Firma gerufen. Dieser meinte, dass an dem Bau ein Fehler ist .. die Dusche läuft zu flach, sodass das Wasser eben schlecht abläuft. ( zu geringes Gefälle ) Und er meinte auch, um irgendwas vorzunehmen müssten Fließen entfernt werden, da auch kein Zugang eingeplant wurde bei der Dusche. Er konnte nichts tun und ist gegangen. Vermieter haben sich nicht gemeldet, obwohl es vom Handwerker weitergegeben wurde. Ich habe mich gemeldet und warte jetzt auf einen Rückruf.

Was kann man da tun bzw von Vermieter verlangen ?

Danke !!!

LG Diyar

...zur Frage

Schimmel in der Dusche - Mietminderung?

Moin, moin,

hat man eigentlich bei Schimmel in den Fugen der Dusche auch einen Anspruch auf Mietminderung?

Würde mich über eine Antwort freuen.

Liebe Grüße,

...zur Frage

Mietminderung Geruchsbelästigung

Hallo zusammen,

ich hoffe Ihr könnt mir helfen...

Seit ca. 3 Monaten kann ich in meiner Wohnung die Dusche aufgrund eines Wasserschadens nicht nutzen. Es waren bereits einige Sachverständige der Versicherung meines Vermieters vor Ort. Leider vertröstet mich mein Vermieter von Woche zu Woche, weil er sich angeblich nicht mehr der Versicherung über die Kosten einig wird. Ich habe in der Wohnung noch eine zweite (allerdings sehr kleine Dusche). Seit einiger Zeit kommt nun aber ein abartiger Geruch aus dem Abfluss der defekten Dusche, so dass es ein Benutzen des Badezimmers fast unerträglich macht. Natürlich zieht der Geruch auch in die anderen Räume. Mal ist der Geruch weniger mal mehr. Kann ich hierfür eine Mietminderung veranlassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?