Mietkautionskonto: Welche Bank(en) bieten ordentliche Zinsen (Tagesgeldkonto für Mietkaution)

10 Antworten

Hallo - ist schwierig geworden, da Tagesgeldkonten (ing.diba, comdirect) nicht mehr für meitkautionskonten benützt werden können. Die Umweltbank bietet es auch nicht mher an. Herkömliche Sparbücher kannst du zwar noch an den Vermieter verpfänden, aber die Zinsen sind niedrig und miets verlangen die Banken eine Gebühr oder wollen, dass du dein gehaltskonto zu ihnen legst. Uns hat damals http://www.mietkautionskonto.org eine gute Übersicht geboten, da die Infos sehr aktuell sind.

Für meine letze Wohnung habe ich ein Tagesgeldkonto bei der Ing-Diba bekommen. Nicht das bestverzinste Tagesgeldkonto - aber es gibt spezielle Vordrucke für Mietsicherheiten. Allerdings habe ich auf der Website nichts dazu gefunden. Deshalb: vieleicht einfach mal bei den besser verzinsten Tagesgeldkonten die Hotline anrufen, hausieren gehen die Direktbanken mit ihren Mietsicherheitskonten jedenfalls nicht!

Bei der Spardabank ist der Zinssatz für ein einfaches Sparbuch schon 1% - nicht 0,5%. Außerdem gibt es dort auch Sparkonten mit höhren Zinsen. Bei der Sparda West z.B. bekommst Du ein BVB-Sparbuch mit einer Grundverzinsung für zur Zeit 2,5% - ohne Mindesteinlage.

Als Kautionskonto verpfänden kannst Du generell jede Anlage. Frag bei der Bank nach.

Unterschrift Vermieter fehlt für Mietkautionskonto?

Hallo! Wir sind Mitte März in unsere neue Wohnung eingezogen. Der Vermieter hatte es uns offen gelassen, wie wir das mit der Kaution handhaben und wie wir sie bezahlen. Im Mietvertrag war nur die Höhe festgesetzt. Ende Februar hatten wir bereits ein Mietkautionssparbuch bei der Bank eröffnet und Ende März war die komplette Kaution eingezahlt. Habe dann unserer Bankberaterin geschrieben, dass sie das Sparbuch unserem Vermieter zuschicken könne. Daraufhin meinte sie, dass unser Vermieter immer noch nicht die Unterschrift zur Eröffnung des Kautionskontos geleistet habe. Daraufhin habe ich nochmal Kontakt mit ihm aufgenommen. Heute schrieb mir die Beraterin, dass er weiterhin nicht unterschrieben habe und sie ihm nun eine Frist bis zum 01. Juli setzt und wir sonst das Sparbuch ausgehändigt bekommen und frei über das Geld verfügen können (ein richtiges Mietkautionskonto kann nur von beiden Seiten, Mieter und Vermieter, zusammen aufgelöst werden).

Die Frage ist nun, ob wir das Geld dann für eigene Zwecke verwenden können oder der Vermieter ggf später plötzlich doch Anspruch auf die Kaution stellt. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine? Wie ist das rechtlich, wenn der Vermieter die gezahlte Kaution nicht "annimmt", obwohl es im Mietvertrag steht.

...zur Frage

Kreditkartenumsatz durch Barabhebung pushen

Hallo,

bei meiner Bank muss ich für meine Kreditkarte eine Jahresgebühr von 72 € zahlen. Je nach Höhe des Umsatzes gestaffelt bekomme ich aber eine Rückvergütung am Ende des Jahres. Die höchst mögliche Rückvergütung von 120 € gibt es ab einem Umsatz von 12.000 € im Jahr.

Jetzt der Trick: Am Bankautomaten kann ich für 3,50 € Gebühr bis zu 1000 € in bar auszahlen lassen. Wenn ich das jetzt jeden Monat mache und das Bargeld danach einfach wieder an den Schalter zur Einzahlung auf mein Griokonto bringe, erreiche ich im Jahr die 12.000 € und bekomme 120 € Rückerstattet.

Rückvergütung: 120 € Preis für das Abheben: 12 * 3,50 € = 42 € Kartengebühr: 72 €

Unter dem Strich: 6 € Gewinn und natürlich die hohe Kartengebühr gespart.

Jetzt meine Frage: Ist das legal? Natürlich wird das auffallen, wenn ich jeden Monat mit 1000 € bar zur Einzahlung in die Bank laufe. Die Bankangestellten können mich natürlich fragen, woher ich das Geld habe, dann muss ich ehrliche Auskunft geben. Sie können es ja sowieso sehen. Aber können sie mir das irgendwie verwehren? Oder mich gar dafür belangen? Selbst wenn sie mir das Geld dann nicht mehr annehmen, könnte ich es immer noch bei einer anderen Bank einzahlen.

Es sind ja nicht nur die Kartengebühr und die 6 €, sondern auch der Zins, den ich mir durch das Ablegen des Geldes auf dem Girokonto erschleiche. Angenommen, ich hebe die 1000 € immer kurz nach der monatlichen Abrechnung ab und zahle sie sofort wieder ein. Dann habe ich fast 1000 € auf meinem Girokonto permanent mehr. Bei 0,5 % Zins p.a. sind das somit nochmal fast 5 €.

Danke für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?