Merken Fische dass sie in einem Aquarium sind?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also. Was Fische empfinden wird dir niemand so genau sagen können, das ist klar :-).

Deshalb muss man die Frage ob sie etwas interessiert offen lassen weil damit ist eben das "menschliche Sich-interessieren" automatisch gemeint, und das kann man schlecht vergleichen.

Zudem dürfte ein Fisch kein Konzept haben davon was ein Aquarium ist. Also merkt er auch nicht dass er in einem ist- er merkt vielleicht dass es an dieser harten, glatten Stelle (Scheibe) nicht weiter geht und sieht evtl. die Spiegelungen, und Spiegelungen kann er nicht durchschauen als solche- das können nur wenige Tiere.

Was man beobachten kann ist wie Fische mit dem Umstand in einem Glaskasten eingesperrt zu sein umgehen und ob sie dabei Schaden nehmen oder sich seltsam verhalten. Und man kann sich dann überlegen ob es gerechtfertigt ist die Fische zu halten.

-----------------------------------------------------

Welche Probleme gibt es mit einem Glaskasten?

1. Das Aquarium ist kleiner als der übliche natürliche Lebensraum

2. Es spiegeln sich Fische manchmal darin

3. Glas ist hart und man kann dagegen schwimmen.

4. Die Fische sitzen dichter und können sich nicht ausweichen.

-----------------------------------------------------

Fisch ist nicht gleich Fisch. Es gibt Fische, die im freien Wasserkörper großer Gewässer leben wie Heringe, Thunfische, weiße Haie usw. Bei denen ist das Problem, dass sie in der Tat in ihrer Lebensweise nicht an räumliche Strukturen gebunden sind- in eckigen Becken hauen sie sich gegen die Scheiben und können mit der Begrenzung nicht sinnvoll umgehen- so was gibt es in ihrem Lebensraum nicht. Für normale Aquarien sind solche Fische UNGEEIGNET, es gibt aber Tricks wie übergroße runde Becken. Damit gilt Punkt 3 für normale Aquarienfische nicht.

Dann gibt es Wanderfische, die zur Laichwanderung tausende Kilometer zurücklegen. Dass diese eingesperrt in irgend einer Weise ein Gespür dafür haben, dass sie sich nicht fortbewegen können sollte klar sein.

Es gibt aber auch das andere Extrem: Fischarten wie Kampffische der Gattung Betta, oder Kleinbarsche wie Elassoma, oder die Grundel Clamydogobius- wenn es geht bewegen sie sich nicht vom Fleck und ihre Lebensräume sind nicht unbedingt größer als Aquarien. Punkt 1 ist für sie belanglos.

Die meisten Aquarienfische sind nicht ganz so faul und ortsgebunden, aber sie haben meistens die Fähigkeit, sich an Gegenständen unter Wasser orientieren zu könne, viele bilden Reviere in der Größenordnung von Aquarien oder kleiner. In einem Aquarium mit Einrichtungsstrukturen orientieren sie sich viel mehr an diesen als an den Scheiben.

Sie zeigen auch meistens keinerlei Probleme, sich in dem Becken naturgemäß zu verhalten und ignorieren die Scheiben oder nutzen sie im Falle von Aufwuchsfressern und substratgebundenen Fischen wie Welsen als Erweiterung der Bodenfläche.

----------------------------------

Punkt 4: Manche Fische haben überhaupt nichts dagegen und sitzen auch in der Natur immer zusammen. Andere muss man dann eben in angemessen dünner Besetzung halten. Wenn man das übrigens nicht tut: In sehr dicht besetzten Becken bilden revierbildende Fische keine Reviere mehr und gehen meist in einen friedlicheren Modus über- auf die Dauer ist das ein Zeichen von unnatürlichem Verhalten und die Fische registrieren das sicher irgendwie.

Bleibt das mit der Spiegelung. Nun ja, das hält die meisten Fische nicht davon ab sich meistens normal und unbedenklich zu verhalten und schadet ihnen auch nicht. Etwas blöd kann es bei gegen Artgenossen aggressiven Fischen werden, die ihr dauernd zu sehendes Spiegelbild angreifen. Dann hilft oft aber auch, mehr Struktur ins Becken zu tun oder die Spiegelung zu reduzieren mit diversen Tricks.

--------------------------------

Im großen und ganzen: Die üblichen Aquarienfische sind nicht umsonst so häufig im Hobby, sondern weil sie sich in der Regel besonders gut dafür eignen.

Die haben sich schon daran gewöhnt, weil sie dort geboren werden und aufwachsen, sprich sie kennen es nicht anders.

Allerdings muss man schon das richtige Becken für die entsprechende Größe der Fische kaufen.

Denn ist das Becken zu klein und du hast große Fische drinnen, dann kann es dir passieren, dass sie evtl. eingehen.

Das interessiert sie nicht solange sie Platz genug haben. Wenn sie dich sehen sind sie beruhigt das du nicht mit drin bist.

Was möchtest Du wissen?