Menschlicher Kot?

10 Antworten

waehrend des Weltkrieges 2 und danach - bis die haeuslichen Guellegruben an die lokalen Klaeranlagen angeschlossen waren, haben die Hausbesitzer die vollen Guellegruben entweder vom Guellewagen leeren lassen, oder die Guelle mit einem Eimer an einer Stange auf die Gemuesebeete verteilt. Der Gestank war fuer Tage graesslich und die Kinder waren alle verwurmt. Bedenke ausserdem, dass es heute viel mehr Viren und Bakterien im Kot gibt, als damals, und dass alle Rueckstaende von Medikamenten ebenfalls in Deinem Gemuese auftauchen wuerden. Fuer Blumen, Buesche oder Baeume ginge es , aber der Gestank..... Kompost ist besser. ullabaerle

klärschlamm wird auch in der landwirtschaft benutzt! ich würde es aber nicht zur düngung von pflanzen nehmen, die für den menschlichen verzehr bestimmt sind.

Früher hat man immer mit "Hausdünger" die Pflanzen gegossen, dabei ist auch Wasser von Küche und Dach beigemischt worden. Heute gibts kaum noch solche Güllengruben, weil sie schlicht an die regionale Klärungen angeschlossen werden mussten. Der Düngergehalt zu dieser Zeit war sehr ungenau wenn nicht sogar gefahrlich für Mensch und Tier.Zu deiner Frage zurückzukommen, warum willst du dich mit solchen Sachen auseinander setzen. Wir haben heute Gute und Kontrollierte Dünger die du besser anwendest.

Was möchtest Du wissen?