Meinem Kunden wurde gesagt, HTML für Webseiten sei veraltet. Was sagt Ihr dazu?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

meinem Kunden wurde von einem anderen Webdesigner gesagt

Damit nehme ich an das Du selbst Webdesigner bist? Dann solltest Du dich doch mit der Materie auskennen. Daher verstehe ich den Sinn des Threads nicht ganz. Möchtest Du von uns jetzt das beste Argument hören, welches Du dann dem Kunden vortragen kannst, damit er sich für dich und nicht für den anderen Webdesigner entscheided? Oder soll er zur allgemeinen Belustigung beitragen? Dann war es erfolgreich ;)

Browser können kein PHP lesen! Zum anderen ist PHP eine Serverseitige Programmiersprache. Diese kann am ende HTML ausspucken, welches dann zum Browser gelangt und von diesem Angezeigt wird. HTML ist und bleibt die Sprache die der Browser versteht (mal von CSS und dem ganzen anderen abgesehen). Und alles was man OnPage für Suchmaschinen macht spielt sich im HTML ab. Egal ob Meta-Tags, Überschriften, Fett drucken oder ganz simpel Content ausgeben... alles HTML. ... So, ich hoffe Du kriegst den Kunden ;)

Ich bin der neue Webdesigner und habe ihm meinen Entwurf gezeigt, worauf er seinen alten Webdesigner kontaktiert hat (sind vielleicht befreundet), um zu erfahren was er davon hält. Ich versuche jetzt ein paar Stimmen zu sammeln, damit ich ihm zeigen kann, dass vom Großteil der Webdesigner, das als Schwachsinn abgetan wird, was sein alter Webdesigner behauptet und ihn vielleicht davon zu überzeugen, dass er vielleicht nicht mehr auf seinen alten Webdesigner hören sollte. Was mir ja mit diesem Threat gelungen ist.

0

Was für ein Schwach-kopf! Der soll sich einen anderen Beruf suchen! Seiten-Quelltext ist HTML. Ob das nun so direkt geschrieben wurde oder mit php oder sonstwie erzeugt wurde ist völlig egal. Eine Suchmaschine kann nur (HTML-)Text lesen, genauso wie ein Browser. Die können kein PHP-Code verarbeiten, das macht der Server.

Ja genau.

0

Klar doch - total veraltet?! Moderne Browser unterstützten html5,und das ist html! Und übrigens kein Browser unterstützt php! Wer schon einmal versucht hat eine php-Datei direkt im Browser zu öffnen, weiß das auch.

Ja dynamisch generierte Webseiten, die auch ohne html-Kenntnisse gepflegt werden können sind eine feine Sache. Dazu verwendet man z.B. PHP-Code auf dem Server, der macht daraus dann eine html-Seite.

Wie diese Seite dann im Browser erscheint mit .html, .htm oder .php am Ende ist Suchmaschinen völlig egal. Was Suchmaschinen nicht egal ist, ist der Inhalt und dieser lässt sich bei Verwendung eines php-Frameworks oder CMS leichter einpflegen als bei einer manuell erstellten html-Seite.

Vielen Dank und du hast Recht. Nur bei einem kleinen Punkt würde ich wiedersprechen: Für mich als Berufs-Webdesigner lassen sich die Inhalte am einfachsten mit Adobes Dreamweaver oder Microsofts Expression Web einpflegen. Beim CMS-Framework dauert die Umsetzung länger und die Profi-Software bietet mir mehr Möglichkeiten. Aber vor allem schnelleres Arbeiten.

0

man will zwar nicht 'rueckstaendig' sein, aber unterm Strich zaehlt ja, ob's seinen Zweck erfuellt. Das erinnert mich an die Kleidermode, die ist jedes Jahr nach kurzer Zeit veraltet - soll ich jetzt alles in den Muell schmeissen?

Die Anbieter von Webseiten muessen sich am Markt orientieren, nicht der Markt an solchen Ansichten. Andererseits geht der technische Fortschritt weiter, den sollte jeder aber nur dann mitmachen, wenn's auch ein Fortschritt ist und keine Verschlimmbesserung. Ich moechte als Kunde mit einem beliebigen (aktuellen) Browser auf jede Web-Seite zugreifen koennen, egal, womit die programmiert ist. Und wenn Du als (bezahlter) Programmierer eine Web-Seite fuer Deinen Kunden machst, muss der Zweck erfuellt und Dein Kunde soll zufrieden sein.

Hoer also nicht auf solche Sprueche sondern denke an Deinen Kunden.

Ja, dass mache ich auch.

PHP ist jetzt auch nicht besonders neu. Html ist ca. 20 Jahre alt und PHP 18 Jahre. Von daher kann man nicht wirklich sagen, dass PHP jetzt der letzte Schrei ist. Aber du hast natürlich Recht. Den neusten Trends im Webdesign hinterherzujagen ist falsch, zumal noch viele Benutzer alte Browser benutzen auf denen z.B. bestimmte Html5-Befehle oder CSS3-Anweisungen nicht funktionieren. Besser ist es eine Webseite so zu gestalten, dass Sie von den meisten gut gesehen werden kann. Oder man leitet per .htaccess (wenn man Html5 um für Mobiltelefone einsetzen möchte) oder benutzt unterschiedliche CSS mit Fallbacks etc.

0
@mikka2008

Dir ist aber noch nicht klar, daß PHP nur dazu da ist, HTML und CSS zu erzeugen?

PHP ist gegenüber HTML wie ne Hebamme gegenüber einem Neugeborenen: Das Neugeborene ist das, WAS LETZTLICH BEI RAUS KOMMT!

0
@WhiteGandalf

Warum sollte mir das nicht klar sein? Natürlich ist mir das klar, dass PHP eine Skriptsprache mit einer Syntax ist, die hauptsächlich zur Erstellung dynamischer Webseiten oder Webanwendungen verwendet wird und dabei Html-Code rauskommt. Es geht hier um die komischen Aussagen des anderen Webdesigners.

0
@WhiteGandalf

nochmal: der Markt ruft nicht "ich will PHP, ich will HTML, ich will Pearl, ich will JAVA, ich will xyz ...", sondern er ruft, "ich will eine Website, die funktioniert". Wenn das nur mit PHP moeglich waere, waere PHP ganz vorne. Aber dem ist ja nicht so. Du sagst es ganz richtig: entscheidend ist, was hinterher dabei heraus kommt. Es soll sogar noch Cobol-Programme geben, die produktiv genutzt werden (nicht im Internet, versteht sich) ......

0

Wenn DU Dein Handwerk verstehst und eine korrekt umgesetzte Webseite erstellt hast die den Kundenwünschen entspricht und auf allen gängigen Webbrowsern OHNE WENN UND ABER läuft brauchst Du nicht weiter drüber nachdenken.

Wie hier schon von vielen geschrieben wurde ist der Unterschied zwischen HTML und PHP klar.

Wahrscheinlich meinte der "ANDERE" einfach dass man nicht mehr einfache Statische Seiten erzeugt / erstellt sondern Dynamische. Dynamische Seiten lassen sich nunmal leider nicht mit HTML allein erzeugen!!!

Ob und wann man Dynamische Seiten einsetzten soll (musst) liegt ganz allein an den Anforderungen an die Webseite!

Für eine STARRE Seite ohne "Schnick-Schnack" kannst Du auf PHP & Co. verzichten. Brauchst Du aber alleine ein Kontaktformular (ich glaub OHNE geht auf KEINER Webseite) wirdst DU dich für PHP, oder PERL oder eine andere Skriptsprache entscheiden müssen die du für diesen Zweck einsetzt!

Ansonsten kann ich mich nur meinen Vorrednern anschliessen und sagen, der "ANDERE" ist ein Dummschwätzer der andere Methoden schlecht machen möchte.

FRAGLICH FÜR MICH: Warum wird der Webmaster gewechselt ? Warum sind die alten Seiten nicht geblieben ? Warum wird nach dem Austausch der ALTE Webmaster denn um Meinung gefragt ?

Merkwürdig, oder ???

Ich selbst mache mir keine Sorgen. Aber ich werde meinem Kunden diesen Thread zeigen, falls er mich wieder darauf anspricht oder falls der andere noch andere komische Aussagen macht. Mein Kunde kennt sich halt nicht so gut aus, wenn es um Webprogrammierung geht und ist auf die Meinungen anderer angewiesen. Was ich ja auch nachvollziehen kann.

0

Hallo ich arbeite selber als Webentwickler und kann die Aussage HTML sei veraltet nicht nachvollziehen. Im Gegenteil: HTML ist das einzige Format das von Browsern gelesen werden kann!

Zur Klärung:

HTML ist eine Sprache die dem Browser beschreibt, wie er Text und Bilder darzustellen hat.

PHP ist eine Programmiersprache die genutzt wird um solche Webseiten wie Blogs, Onlineshops etc. zu erstellen, bei der man Text und Inhalt der Website regelmäßig ändern möchte. Dabei nutzt PHP Bilder und Texte um aus diesen eine Website im HTML Format zu generieren.

Browser werden auch in 10 Jahren noch HTML darstellen können.

Der Einsatz von Technologien wie PHP sollte aber überlegt sein, da er neben vielen Vorteilen auch Nachteile, wie höhere Kosten und weniger Sicherheit mit sich bringt.

Dies Frage kann man nur im Prinzip Radio Eriwan beantworten; ja, aber....

Er hat recht: Wer heute noch Internetseiten pur mit HTML gestaltet, ist in der Tat nicht mehr auf dem Stand der Zeit.

Er hat unrecht: weil eine "PHP-Seite" "zieht Daten mit php aus einer Datenbank" und generiert daraus eine Art HTML-Code, der von den Browsern angezeigt werden kann.

Dies mal mit ganz einfachen Worten gesagt.

In der Tat ist eine Webseite aus HTML recht aufwendig zu warten, daher greifen viele auf CMS, Content-Management-Systeme, zurück, die einen viel Arbeit abnehmen.

Es ging mehr darum, dass im Quellcode Html und nicht Php vorkommt und die Seite PHP sein sollte. Sein alter Webdesigner hat ihm sowas erzählt, aus was für einem Grund auch immer. Und da er selbst kein Experte ist und er mit seinem alten Webdesigner viele Jahre zu tun hatte, war er verunsichter. Das ist verständlich. Jedoch nach meiner Ansicht vollkommener Schwachsinn, ist die Behauptung des alten Webdesigners, dass Webseiten PHP sein sollten und nicht Html und das es unter Umständen Anzeige- oder Suchmaschinenschwierigkeiten gibt.

0

Haha... Make my Day :)

Hatte schon gedacht ich krieg heute gar nix mehr zu lachen :D

Ich glaube aber nicht, dass er das ernst gemeint hat. Der Kunde wird wohl darauf bestanden haben, dass das Projekt nur mit HTML "hardcodiert" wird. Und der liebe Kollege hat wohl verzweifelt (und offensichtlich ohne Rücksicht auf Verluste :-)) versucht ihn davon zu überzeugen, dass PHP dafür die bessere Wahl ist. Anders kann ich mir so eine Aussage einfach nicht erklären, zumindest nicht von jemandem der Ahnung haben sollte :-)

Ich habe auch fast gelacht. Das ist so als würde jemand sagen Amerika liegt in Europa. Das Problem ist nur, dass der alte Webdesigner (falls man ihn überhaupt so nennen sollte) meine Arbeit schlecht machen wollte, weil ich Html benutze. Krass, oder?

0
@mikka2008

Nunja, was hat der Kunde denn vor? Wenn das jetzt eine einfache Seite ohne oder nur mit geringfügiger Benutzerinteraktion ist, so kann man das durchaus aussließlich mit HTML realisieren. Sobald die Sache jedoch komplexer wird und/oder eine Logik implementiert werden soll, sind die Grenzen von HTML auch erreicht. HTML ist eben keine Programmiersprache und dient nur zur Darstellung. Kennst du dich denn mit PHP aus?

0
@Sady82

Das einzige was PHP und Datenbank auf der Webseite erfordert, ist das Gästebuch, welches ich so auch mit PHP auf die Seite setzen werde. Ansonsten ist es eine normale Seite, die lediglich über ein bestimmten Angebot informiert .

0
@Sady82

HTML ist eben keine Programmiersprache und dient nur zur Darstellung.

Falscher geht es aber auch nicht mehr.

HTML hat mit der Darstellung der Webseite gar nichts zu tun. HTML dient einzig und alleine der Auszeichnung des Inhatls.

0
@Elroy7000

Das habe ich bewusst abstrahiert um den Unterschied zu unterstreichen.

0

Keine Ahnung was der gute Webdesigner geraucht hat aber das was er hier erzählt ist wirklich auf deutsch gesagt, dummes Zeug.

Eine Webseite wird in der Regel was das Design betrifft mit CSS und HTML erstellt. Das CSS gibt das Design vor und mit HTML oder auch xHTML wird dieses dann für den Browser lesbar, bzw. der Browser kann die Seite darstellen,

PHP ist eine Programmiersprache und wird angewendet um dynamische Inhalte einer Webseite (Formulare, Online Shops, Newsletter Systeme etc.) in eine Web-Applikation zu implementieren. Wobei aber auch hier die Darstellung der einzelnen Elemente und Ausgaben mittels CSS bzw. HTML realisiert werden.

Ich vermute der Webdesigner von Deinem Kunden hat einen schlechten Tag gehabt oder er weiß nicht was überhaupt der Unterschied zwischen PHP und HTML ist und das ist für den Kunden arg bedenklich, denn er wird nie die Webseite bekommen die er wirklich haben möchte. Fachlich gesehen ist da einiges im Argen.

Was jedoch sein kann wäre der Zustand wenn man von dem HTML spricht, welches vor 10 Jahren noch aktuell gewesen ist aber leider heute auch noch auf der einen oder anderen Webseite aufzufinden ist. Hier spreche ich u.a. von der antiken Frame Struktur, von iframes und von Tabellen, Das ist in der Tat alter Kram und sollte nicht zum Einsatz kommen.

Frage diesen anderen Webdesigner doch mal nach seinem Portfolio? Dann schaust du dir die Seite an und fragst ihn, warum er bei 100 % dieser Seite (X)HTML ausliefert?

Gute Idee!

0

wurde von einem anderen Webdesigner gesagt, Html sei veraltet.

Das ist natürlich Quark. Statisches HTML ist veraltet. Mit PHP werden auch nur HTML-Seiten erzeugt, allerdings peppt man das mit JavaScript und CSS zu DHTML auf, ggf. auch mit Ajax usw.

und weil Html nicht so gut sei für Suchmaschinen.

Das ist noch viel größerer Quark.

Die Aufgabe eines Webdesigners ist es nicht, dem Leser Nützliches zu bieten. Die Aufgabe eines Webdesigners ist es, zu zeigen, wie toll er webdesignen kann. Diese Meinung könnte man beim Besuchen der meisten Websites bekommen. [Steffi Abel in dciwam]

Es ging nicht um die Frage, ob man das Html aufpeppt. Klar benutzt man CSS und häufig auch Javascript etc. Es ging mehr darum, dass meinem Kunden von seinem alten Webdesigner gesagt wurde, dass man Html nicht mehr benutzen sollte und weil in meinem Quellcode Html vorkommt, ist das nicht gut, oder so ähnlich.

0
@mikka2008

Es ging mehr darum, dass meinem Kunden von seinem alten Webdesigner gesagt wurde, dass man Html nicht mehr benutzen sollte

Ja sicher. Und dieser Designer erzählte Quark oder der Bekannte hat es falsch wiedergegeben.

HTML-Seiten können nun mal sehr unterschiedlich gestaltet sein. Aber das Grundgerüst ist IMMER HTML.

Man müsste schon die gesamte Seite durch eine Flashdatei ersetzen und selbst die müsste HTML-Elemente wie Links enthalten, um zu funktionieren.

Der Designer hat schlicht keine Ahnung.

0
@mikka2008

Nicht, daß Du das auch noch TUST! (Wegen dem "ja genau")

FLASH ist der Bösling, den man seinen Kunden nicht antun sollte! Tssss! Und mißbräuchliche Verwendung von Javascript, so daß man eine Seite nicht ohne benutzen kann, zählt ebenfalls dazu!

Allerdings sind Suchmaschinen allmählich dabei, auch Javascript-gesteuerte und Flash-Inhalte auszuwerten. Zumindest Google kann das seit ein paar Jahren. Leider.

0
@mikka2008

weil in meinem Quellcode Html vorkommt

Neiiin! Da kommt HTML im Quellcode vor? Es ist nicht zu fassen...

Und so ein Schwätzer verdient Geld mit Webdesign und ich mache es ehrenamtlich, naja...

0

Ein Browser selber kann kein php lesen. Der php code wird vom Webserver in HTML umgerechnet. Also kann php HTML eigentlich gar nicht ablösen bzw schon aber das würde das Web unsicherer machrn

Dann gebe es nähmlich gar kein Web, so ganz ohne Html. :-)

0

Achso? und wo schreibst du deinen PHP Code rein?! HTML ist und bleibt das Grundgerüst - fertig.

Meine Worte. Mir scheint, dass sein alter Webdesigner entweder ein Idiot ist oder sich wichtig machen will. Oder was auch immer.

0

Was möchtest Du wissen?