Meine Zähne haben sich nach einer Behandlung wieder verschoben, was kann ich jetzt tun?

5 Antworten

Ich halte auch nichts von diesen nächtlichen Zahnspangen (hatte ich ebenfalls). Nach einer ordentlichen Behandlung hättest du einfach Retainer bekommen sollen, dann wären die Zähne so geblieben.

Wenn sie dich stören würde ich dir zu einer neuen Behandlugn raten, diesmal mit Retainer (mein Freund hat diesen seit 5 Jahren drinnen, damit die Zähnchen bleiben wo sie sollen ;) ).

Ja kostet, aber ganz ehrlich - in Österreich zahlt dir niemand die Zahnspange, auch nicht bei nem Kind. Diese gratis Zahnspange (ganz neu), ist ohnehin ein Witz. Leg das Geld beiseite (informier dich ungefähr, was es kosten würde), und dann mach es. Die meisten Kieferorthopäden nehmen auch Ratenzahlungen, ist ja ne Stange Geld.

Aus Sicht des Versicherers ist das deine "Schuld", weil der Patient selbst für die Retention verantwortlich ist. Hättest du dir einen Kleberetainer einsetzen lassen oder den losen Retainer dauerhaft getragen, hätte sich auch nichts verschoben.

Eine zweite Meinung ist bei Selbstzahlern immer zu empfehlen. Das ändert zwar nichts daran, dass die Kasse nicht zahlt, aber die Preise unterscheiden sich zum Teil doch stark.

Es kann sein, dass du Wanderzähne hast. Die Zähne werden nie auf einer Stelle bleiben und wollen sich immer bewegen. Es ist deine Entscheidung, ob du dir die feste Spange unten machen lässt, oder keine haben willst. Ich hatte selbst vor 5 Jahren eine feste Zahnspange und trage schon seid 3 Jahren die Lose Spange. Aber irgendwann nervt es mich dass ich diese immer anziehen muss... Aber eine feste Zahnspange ist ja nochmal was anderes... Da du diese ja schon hattest, musst du überlegen, ob du wieder eine haben willst....

Wanderzähne, hört sich ja super an :D mir wurde bereits gesagt, dass ich, wenn ich sie dauerhaft gerade haben will, wahrscheinlich einen der vier Zähne gezogen bekommen muss...aber dann ist die Symmetrie im Eimer. Ich würde schon viel für gerade Zähne tun, aber ich will nicht Geld in den Sand setzen, wenn sich dann eh wieder alles verschiebt....oh mann o.O

0

Zahnspange zum zweiten mal. geht das? bitte schnelle antworten!

Also, ich hatte vor ungefähr 2 jahren meine feste zahnspange abbekommen. Ich habe sie ungefähr 2, vielleicht auch drei jahre getragen und meine zähne waren da auch schön gerade als ich sie abgebkommen habe (muss ja schließlich so sein ;) ). auf jeden fall musste ich dann eine lockere tragen aber die hilft so gut wie garnicht. die wird langsam unangenehm und klein und wenn ich sie nicht trage dann werden meine zähne wieder sehr schief aber ich kann sie ja schließlich nicht auf weig tragen. ich habe gehört das ma eigendlich eine schiene hinter den zähnen bekommt wenn man die spange abgbekommt aber das habe ich nicht in der oberen zähnenreihe bekommen sondern nur unten. jett ist das problem, oben sind meine zähne wieder richtig schief geworden. würde die AOK mir nochmal einen teil zur zahnspange beitragen? übrigens ich bin 15 falls das in dem fall wichtig ist. weil ich will keine schiefen zähne haben aber die lockere spange hilft garnicht....

...zur Frage

Zähne nach Zahnspange wieder schief-Kosten?

Hallöchen, Ich hab ein Problem was mich arg mitnimmt. Ich hatte 5 Jahre lang eine Behandlung beim Kieferortopäden, davon 2 Jahre lang eine feste Zahnspange. Dabei mussten unteranderem meine Schneidezähne gedreht werden und ein Überbiss behandelt werden. Nach der festen Zahnspange gab es dann nochmal eine lose und danach durchsichtige Plastikschienen die ich selbstständig absetzen sollte.. Ich habe die ganze Behandlung gehasst, dauernd sind die Brackets abgegangen usw. usw. und ich war super froh als es vorbei war. Schon bevor die Schienen fertig waren haben sich meine unteren Zähne schon wieder verschoben, die Kieferortopädin hatte aber nichts gesagt, was mich damals noch gefreut hatte,  weil ich so endlich durch war mit der Behandlung.. Meine Weisheitszähne unten wurden mit 16 dann noch rausoperiert. Jetzt muss ich zugeben, dass ich das mit den Schienen nicht sehr ernst genommen habe und meine Zähne sich schon sehr arg wieder verschoben haben. Jetzt nachdem meine Weisheitszähne oben rauskommen verschieben sich hier die Zähne besonders schlimm und es ärgert mich so, dass ich das damals nicht ernst genommen habe.. Jetzt würde ich gerne nochmal zur Kieferortopädin gehen, da ich von Woche zu Woche merke wie es schlimmer wird und ich weinen muss wenn ich meine Zähne im Spiegel sehe.. Die Frage ist aber ob wir -meine Eltern und ich- die Kosten für eine zweite Behandlung aufbringen können? Die Kieferortopädin meinte damals, dass die Krankenkasse nur eine Behandlung zahlt. Stimmt das, auch wenn eine zweite Behandlung medizinisch notwendig wäre? Ich merke wie ich mich in letzter Zeit immer häufiger beim Essen selber beiße und generell Probleme beim Kauen bekomme. Ich werde im März 18 Jahre, spielt das noch eine Rolle? Und mit wieviel Geld müssen wir rechnen? Ich weiß nicht ob eine feste Zahnspange noch einmal nötig wäre, aber wie teuer ist eine lockere Spange?

Danke für eure Antworten, Ich hoffe wirklich, dass es irgendwie möglich ist, mein Lächeln noch zu retten.. Wäre nun sehr ärgerlich, wenn all die Zeit, der Stress und die Schmerzen umsonst gewesen sind..

...zur Frage

Auch ohne Zahnspangenbehandlung eine Kieferop möglcih? Rat!

heute war ich beim Kieferorthopäden in der Uni. Ich hatte damals vor ein paar Jahren eine kieferorthopädische Behandlung die auch abgeschlossen wurde. Leider waren meine Zähne gerade aber mit dem Endergebnis war ich trotzdem nicht zufrieden. Da ich schon von einigen gefragt wurde, warum ich keine Zahnspange trage. Auch ist mir desöfteren auf Bildern aufgefallen, dass mein Kiefer irgendwie komisch aussieht. Zumal die Zähne schön gerade sind. Aber mein Kiefer wirkt unheimlich dominat. Also ließ ich mich heute beraten. Der Arzt meinte meine Zähne passen ziemlich gut. Man kann auch sehr schön sehen , machte mit so einem Teil einen Test, dass ich gut drauf beißen kann. Er fand nicht das meine Zähne nicht zueinander passen. Ganz im Gegenteil er lobte mich , dass ich ziemlich gute Zähne hätte und alles ziemlich prima ausschaue. Aber trotzdem bekomme ich von zahlreichen Leute gesagt, mein Kiefer würde nach außen schauen, was überhaupt nicht gut ausschaut und man dadurch viel Gummy Smile zu sehen bekommt. Mein Empfinden ist das Gleiche. Dann meinte ich meine Zähne sind ja auch gerade , aber was mich immens stört ist einfach dieser Kiefer. Da meinte er, dann schaut es schon etwas anders an. Er meinte zu mir das der Kiefer nicht deckungsgleich ist und dadurch auch der Lippenschluss inkompetent sei. Wenn es eine Möglichkeit gebe, dann sollte ich bei der Kieferchirugie mich vorstellen. Vielleicht könnte man was chirugisch daran ändern. Er bat mich nichts an meinen Zähnen zu ändern. Außerdem empfahl er mir die Zahnlücke, die zwischen den Frontzähnen sichtbar ist, mit irgendwelchen Veeners oder Keramik zu schließen. Was ich selbst nicht möchte. Er meinte , Leute aus dem asiatischen Raum hätten halt solche Gebisse , die etwas nach vorne ragen. Für mich auch oft sichtbar bei anderen, aber meine Gecshwister haben dies auch nicht. Deren Zähne und Kiefer befinden sich im Mund. Also schrieb er mir einen Brief , mit dem ich zum Kieferchirugen ging und einen Termin machte. Nun hab ich im September einen Termin. Ich hoffe, die können wirklich etwas daran ändern, wäre echt toll. Jetzt meine Frage, der Arzt der es mir dazu geraten hat, meinte ich sollte nichts an meinen Zähnen ändern sondern das Gebiss sollte nur verschoben werden, damit der Kiefer zueinander auch passt. Ich hab im Netz zahlreiche Erfahungsberichte gelesen, und da hatten die meisten eine Zahnspange und danach eine Op , wo der Kiefer nach vorne oder hinten verlagert wurde. Denen wurden teils die Kosten von der Krankenkasse übernehmen und einen kleinen Anteil mussten sie dann selbst bezahlen. Wenn der Kieferchiruge mir das gleiche raten würde und mir eine Op vorschlägt und ich es mir antun würde, wer trägt denn die Kosten? Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht? Würde die Krankenkasse die Kosten auch übernehmen. Ohne Zahnspange kann ich es mir so gar nicht vorstellen wie es nach der Op ausschauen soll. Bezahlt die Krankenkasse nur wenn auch die Zahnspange als Vorbehandlung zum Einsatz kommt?

...zur Frage

Zahnspange schädigt meinem Körper?

Hallo,

ich heiße Hanna und bin 15 Jahre alt.

Ich habe meine feste Zahnspange jetzt seid bissl mehr als nem halben Jahr (nur oben)... unten soll in ca 2 Wochen rein kommen. (davon 3/4 Zeit mit Gummis)

Davor hatte ich oben und unten (habe ich unten noch) son seltsames Gestell, an dem ich Gummis tragen musste. Dies hatte ich ca ein halbes bis ganzes Jahr.

Ich habe/hatte einen leichten Unterbiss und mein Kiefer war "falsch", sodass meine ober- und unter-Zähne aufeinander lagen (sie sollen "ineinander greifen").

Und das will man bei mir halt alles Korrigieren. Erstmal: eigentlich hat doch jeder seine eigene richtige Kieferstellung, die mit dem Körper verbaut ist... und die ach so tolle "Norm" passt ja nicht zu jedem Körper...

Mein Problem: Also erst mal habe ich ja dieses Gestell, (unten innen und oben außen (anderes)) bekommen, mit dem ich 24/7 Gummis tragen sollte, um meinen Kiefer "richtig" zu verschieben.

Ich habe schon am gleichen Tag ein taubes Ohr bekommen (rechts). Das ging nach kurzer Zeit wieder weg. Es springt halt immer zwischen Taub und nicht Taub und wird Taub "gereizt", wenn ich z.B. schlucke oder kaue usw.

Das taube Ohr war/ist jetzt nicht der einzigste Störfaktor, aber das ist so das seltsamste Hauptproblem.

Dieses Taube Ohr kam dann alle paar Tage, manchmal jeden Tag, manchmal länger, manchmal kürzer, manchmal auch "nur" 1 oder 2 mal in der Woche. Und mich hat es sehr beängstigt und gestört.

Es war die ganze Zeit so, es wurde halt ne Zeit lange ein bisschen weniger, aber dann wieder mehr usw.

Habe es beim nächsten Termin meinem Kop gesagt (eine wirklich nette Frau) und sie meinte das ist seltsam und ob ich mir sicher bin, ob es von der Zahnspange kommt.....

Jedenfalls beim HNO Arzt war ich dann auch und der hat nichts gefunden.

(Januar 2016): Vom Wechsel auf die feste Zahnspange oben (Gummis nicht mehr so häufig tragen), wurde das Problem nicht besser

Vor ein paar Monaten bin ich nun zu einem Physiotherapeuten gegangen, der mir gesagt hat, wie oft Menschen Probleme von Zahnspangen bekommen usw.

Meine Kop meinte, dass durch die "Korrektur" des Unterbisses, der Kiefer eigentlich entlastet und nach vorne geschoben werden sollte und deswegen solche Probleme nicht auftreten sollten.

Mein Physiotherapeut hat den Auslöser entdeckt: Meine linke Kieferseite geht zwar "raus", aber meine rechte wird in meine anderen Knochen am Kopf reingedrückt und somit habe ich immer einen Druck aufm Kopf dort und meine Muskeln dort sind dauerangespannt. Dies hat dann Folgen, wie jetzt mein taubes Ohr, später schlimmer werdende Kopfschmerzen und einen ewigen Tinnitus usw. Hab da echt keinen Bock drauf...

Nun bin ich in Behandlung dort und komme immer mal wieder vorbei, wo er mir dann meine Verspannten Muskeln weicher massiert usw.

Im Ernst, es kann doch wohl nicht wahr sein, dass ich für so ne "Norm", meinen Körper verkrüppelt bekomme, mit SEHBAREN Schäden?? Was soll ich tun?? ich will das nicht ;/ ich möchte einen funktionierenden Körper, ohne schmerzen usw.

...zur Frage

Kann ich meinen Kieferorthopäden wechseln?

Hallo ich bin schon seit knapp 3 Jahren in Behandlung. Am Anfang hieß es, dass es nur maximal 2 Jahre dauern würde. Bei jedem Termin entdeckt sie etwas neues zum 'behandeln', vor einigen Tagen hat sie einen Kreuzbiss festgestellt. Ich habe den Verdacht, dass es nur ein Gelaber ist. Neulich habe ich ihr nur gesagt, dass es schon 3 Jahre sind und es nur 2 Jahre hieß und dann fing sie an mit den Gummis, die ich 24 Stunden tragen muss, jedoch trage ich sie nicht so oft. (Es kann ja nicht nur an den Gummis liegen?) Ich drohte mir meinen Eltern und der Krankenkasse es zu mitteilen, vor allen anderen Patienten. Gilt das nicht als Datenschutz? Meine Frage ist jetzt, kann ich mein Kieferorthopäden wechseln, da ich mit ihr sehr unzufrieden bin? Wenn ja, wie muss ich vorgehen?

PS: Soweit ich und vielen andere es beurteilen kann sehen meine Zähne perfekt aus.

...zur Frage

zahlt Krankenkasse zweite zahnspange?

Hallo! Ich habe vor 2 jahren meine kieferorthopädische Behandlung abgeschlossen. Seit einem dreiviertel Jahr habe ich bemerkt, dass sich die Zähne anfangen zu verschieben. Meine Kieferorthopädin ist in Rente gegangen, ich konnte sie also nicht kontaktieren. Außerdem hat es meine damalige Ärztin nicht für nötig gehalten mir einen retainer anzubringen.Als ich einen neuen Arzt aufgesucht habe meinte sie zunächst dass es nur eine kleine Verschiebung sei und eine erneute behandlung nicht nötig ist. Nun hat sich jedoch wieder alles verschoben im Unterkiefer ist ein zahn komplett aus der Reihe getanzt und ich möchte es auf keinen Fall so lassen. Nun möchte ich gerne wissen, ob die Krankenkasse (GEK) die zweite zahnspange zahlt, da ich noch minderjährig bin und keine Schuld für diesen Fehler trage. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!
LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?