Meine mutter nennt mich andauernd verrückt und geistes krank?

8 Antworten

Wer erzählt dir denn, dass dich das Jugendamt ins Heim steckt? Du bist 17, fast erwachsen, da hast du ja auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Leider gehört deine Mutter wohl zu den vielen dummen, besser unwissenden, Menschen, die nicht wissen, dass psychische Erkrankungen mindestens genau so ernst genommen werden müssen, wie körperliche Gebrechen. Du bräuchtest die Hilfe und Unterstützung deiner Familie, stattdessen wirst du regelrecht gemobbt aufgrund deiner Krankheit. Wenn du Depressionen, Angstzustände und Suizid-Gedanken hast, bist du doch hoffentlich in psychiatrischer Behandlung? Mach den Umgang deiner Familie in der Therapie zu Thema, bitte deinen Therapeuten, mit deiner Mutter zu reden, um ihr den Ernst der Lage klar zu machen. Geh zum Jugendamt, die können dir helfen, entweder das Verhalten deiner Eltern zu ändern oder dich in einer Wohngemeinschaft mit anderen Jugendlichen (kein Heim!) unterzubringen.

Es ist auch Aufgabe Deines Psychotherapeuten oder Psychiaters, Deine Mutter über Deine Krankheiten und über den Umgang mit Dir aufzuklären, wenn Du das wünschst. Seine Therapie ist zwecklos, wenn sie immer wieder von einer verständnislosen Mutter hintergangen wird.

Woher weißt du, dass du Angstzustände und Depressionen hast? Warst du in ärztlicher Behandlung und ist das diagnostiziert worden? Dann geh zu deinem behandelnden Arzt und besprich deine Probleme mit ihm. Er wird dir helfen.

Wenn nicht, sprich mit einer Person deines Vertrauens, mit einem Lehrer, Oma, Opa, Onkel, Tante usw. Sie könnten mit deiner Mutter ein ernsthaftes Wort reden.

Auf der einen Seite hältst du es zu Hause mit deiner Mutter nicht aus. Sie macht dich psychisch krank. Auf der anderen Seite willst du dort wohnen bleiben. Wie soll das funktionieren?

Du mußt dich entscheiden, wie wichtig dir deine Gesundheit ist. Alles Gute!

Weil es so ist ich war auch so in Therapie und alles und die haben mir sogar eine Anweisung zur Psychtrie gestellt aber ich werde nicht hin gehen!

0
@banshee2108

Ja, wer sich nicht helfen lassen will, dem ist dann auch nicht zu helfen...

0

Hast du andere verwandten ? ZB deine oma mit der du reden könntest ? Oder eine Tante ? Also die direkt mit deiner Mutter verwandt sind also nicht verschwägert... Oder wenn du nen guten Freund hast mal ohne es zu sagen bei dem zu übernachten oder so...wenn Eltern sich sorgen machen dann sehen sie oft ein was sie falsch gemacht haben... Aber du solltest jetzt nicht abhauen und unter ner Brücke schlafen...Das ist jetzt keine gute Idee... Wenn das gar nicht besser wird dann solltest du aber mal mit einem Telefonseelsorger oder mit einer Beratungsstelle reden...

Das kommt hauptsächlich daher, weil deine Situation deiner Mutter fremd ist.

Sie kann diese nicht einordnen. Das passiert, wennl Ihre bisherige Lebenserfahrungen und die eigene soziale Intelligenz ein Problem nicht fassen können. Du bist ein Kind der moderne. Deine Mutter muß demnach konservativ erzogen worden sein. Um sich selbst nicht eingestehen zu müßen, das Sie mit diesem Problem nicht fertig wird, wirst du einfach so

bezeichnet. Das ist alles.

Was möchtest Du wissen?