Meine Mutter kommt mit meiner Ernährung nicht klar?

9 Antworten

Deine Mutter muss damit klar kommen, wie du dich ernährst. Deshalb musst du es ihr klarmachen.

Im Zweifelsfall musst du dich selbst ans Werk machen. :/

Die Mutter ist nicht die Sklavin des Kindes, was merkwürdige Essgewohnheiten hat.

Wenn es dem Kind nicht passt, soll es selbst kochen!

4

Koche dann für dich selber & zeige ihr dass du es ernst meinst , für dich sorgen kannst & dass sie nicht extra was für dich machen muss :) oder schlage vor, mal für die ganze familie zu kochen

Sprecht euch über die Mahlzeiten ab, was gekocht wird. Du kannst ja auch mal kochen, was dir schmeckt, und am anderen Tag ist sie dann dran. Das nennt man Kompromiss.

So weit waren wir schon, nur dass ich dann immer die Gerichte für die ganze Woche raussuchen durfte. Diese waren dann meist fleischlos, allerdings möchte meine Mutter davon nichts mehr hören, da die Gerichte oft aufwendig waren und sie manchmal über eine Stunde in der Küche stand. Meine Hilfe hatte ich ihr immer angeboten, wurde aber abgelehnt. Ich würde auch selber kochen, bin aber in der Küche nicht begabt (keine Ausrede, ich habe schon fertig Spaghetti verhauen). Meist wird halt dann einfach Fleisch angebraten und dazu gibt es Pommes. Salat gibt es bei uns höchstens 1mal in 2 Wochen, dabei habe ich diesen früher immer selbst gemacht.

0
@StreetKids4ever

Ich meinte nicht, daß du Gerichte raussuchst, sondern daß DU kochst. Deine Mutter ist doch nicht deine Sklavin!

Wenn du das nicht kannst, dann mußt du essen was auf den Tisch kommt. Und wenn du Salat gerne isst - dann mach dir welchen! Jeden Tag notfalls. Der muß nicht gekocht werden!

Ich hab mit 12 Jahren schon kleine Gerichte gekocht, die um 18 Uhr fertig waren als meine Mutter von der Arbeit kam. Also keine Ausrede, ich verlange nichts von dir, was ich nicht selbst getan habe.

3

49 kg bei 1,60 m ist kein "gesundes Gewicht" sondern eindeutig zuwenig.

Grundsätzlich darf Dein Maßstab beim Essen nicht sein "ich esse nur, was mir schmeckt".

Zum Erwachsenwerden gehört ganz essentiell, daß man tut was wichtig und was notwendig ist und nicht, was die Gefühle einem eingeben.

Pommes kann man ruhig für immer weglassen. Gegen Salat, Milchprodukte (Joghurt...) ist nichts einzuwenden.

Aber gerade, wenn man noch im Wachstum ist, ist wichtig, daß auch Fleisch/Fisch in der Ernährung ist. Egal, ob die empfindsame Seele dabei jubelt oder nicht.

Mein Gewicht ist gesund, ich habe schon den BMI ausgerechnet und das Ganze hängt ja auch von dem Alter ab

0

Mach ihr Vorschläge was sie kochen soll. Erkläre ihr warum du manches nicht essen willst.Zb. welche Tiere und warum.Dass dir Pommes nicht schmecken und sowieso ungesund sind.( Die müssen dir ganz bestimmt nicht schmecken).Versuche auch mal selber was gesundes und leckeres zu kochen.

Zwangsernähren ist wohl ziemlicher Blödsinn.

Ich denke wenn du ihr deine Gründe genau erklährst wird sie dich verstehen.

Was möchtest Du wissen?