Meine Mutter bekommt Wohngeld, was passiert wenn ich meine Ausbildung beginne?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

1 Du must    nichts  abgeben    zb Wohngeld sind  höchstens  30-80€

2 Von deinem  Lohn müsste du nur  Geld abgeben wen deine Mutter hartz 4 bekommen würde und dann zahlst du eben deinen eigene mietanteil oder du musst zb kostgeld abgeben wen  du da  versorgt wirst aber   nichts davon betrifft deinen Arbeitgeber! zb kostegeld 150-   250€  wen du gut     verdienst !

MariaCMeyer 07.07.2017, 14:53

verdiene im ersten Jahr 750 netto wir viel Kostgeld wäre dann angebracht?

0
herakles3000 07.07.2017, 15:06
@MariaCMeyer

Wen du da versorgt wirst wären  zb 200€  gut aber dann  nichts mehr   für das Wohngeld geben. Habe zb 150 dm   abgeben  im ersten  Jahr  obwohl ich nur 450 dm netto  bekam! 500€  sind eine menge  geld zum ausgeben selbst wen du( kleidung )und  fahr kosten und andere Ausbildungskosten davon bezahlst,Das meiste  kannst du unter Umständen wieder bekommen wen du dann lohnsteuer zahlst!

0
MariaCMeyer 13.07.2017, 23:25

Naja Ausbildungskosten hab ich keine das zahlt alles der Arbeitgeber :)

0
herakles3000 14.07.2017, 00:46
@MariaCMeyer

Doch wirst  du haben den    die Schulbücher musst du zb   zahlen  oder Kopien in der berufschule usw.Fahrtkosten zahlst du normalerweise auch selber! zb  Bücher + zeichenplatte wen nötig sind schnell 150€!Auch zahlt man   meistens selber die Berichthefte!

0

Von deiner Vergütung gehen nur die Sozialabgaben und ab über 900 € Brutto dann auch Lohnsteuern ab,deine Vergütung hat dann aber Einfluss auf das Wohngeld,es wird dann auf jeden Fall gekürzt oder der Anspruch entfällt ganz !

Deine Mutter wird dann sicher den gekürzten oder ganz entfallen Wohngeld Betrag von dir in Form von Miete oder Kostgeld haben wollen.

Im Internet findest du auch kostenlose Rechner für das Wohngeld.

MariaCMeyer 07.07.2017, 11:09

Sie arbeitet halt halbtags und gammelt den ganzen Tag nur rum und ich möchte jetzt auch nicht mein ganzes Gehalt abgeben.

0
isomatte 07.07.2017, 11:17
@MariaCMeyer

Du musst ja auch nicht alles abgeben !

Such dir im Internet den Rechner für Wohngeld und dann gibst du die Einkommen und alles weitere ein,dann wirst du sehen ob und wenn ja ob noch Anspruch bestehen würde.

Dann kannst du deine Mutter ja fragen was sie an Wohngeld bekommt und den Differenzbetrag bzw.wenn es ganz entfallen würde wird sie dann sicher von dir verlangen,dann weißt du was du dann von deiner Netto Vergütung noch übrig hast.

Wenn du volljährig bist bleibt es dir auch vorbehalten einfach auszuziehen.

Dir würde dann zumindest das Kindergeld von derzeit min.192 € zustehen,wenn du nicht min. Unterhalt in Höhe des Kindergeldes bekommen würdest,zur Not könntest du dann auch einen Antrag auf Abzweigung bei der Familienkasse stellen,den Antrag findest du im Internet zum ausdrucken.

0

Von deinem Gehalt wird nichts abgezogen, aber eventuell möchte deine Mutter dann, dass du dich an den Kosten beteiligst, was durchaus nachvollziehbar und zu erwarten ist. Nenn es Miete, Kostgeld, wie auch immer.

Ich hab ab 16 meinen Anteil an Miete und Nebenkosten mit bezahlt, weil mein Vater nicht viel hatte und ebenfalls kein Wohngeld bekam, weil ich eben selbst Geld verdient hab.

Dein Gehalt wird nicht gekürzt - Deine Mutter erhält einfach weniger Wohngeld - oder gar keins mehr ...

im Gegenzug solltest Du natürlich Deiner Mutter etwas für Kost und Logis abgeben

Eine kürzung ist möglich, je nachdem wie viel du verdienst. Am beten macht gemeinsam einen termin beim amt aus

Von deinem Gehalt wird dir euer Wohngeld nicht unmittelbar abgezogen, sondern nur zu einem sehr geringen Anteil über die Steuern, die du zahlst.

Das Wohngeld wird AFAIK nicht an Personen, sondern an Haushalte gezahlt. Wenn euer Haushalt dank deiner Ausbildungsvergütung mehr Einkommen hat, habt ihr weniger Anspruch auf Wohngeld. Weil ihr weniger arm, bzw. bedürftig seid.

Ja, die Möglichkeit einer Kürzung oder des Entfalls ist möglich. Genaueres könnt ihr beim Amt erfahren.

Das wird nicht direkt von deinem Gehalt abgezogen. Deine Mutter bekommt dann etwas weniger. Du müsstest also den Ausgleich von deinem Gehalt schaffen.

Hallo,

wenn Du einen Verdienst in den Haushalt einbringst, wird natürlich das Wohngeld gekürzt, Ihr seid ja dann nicht mehr bedürftig,

was ich auch richtig finde.

Deine Mutter hat bisher alles für Dich bezahlt, Dein ganzes Leben lang, nun kannst Du auch etwas von Deinem Verdienst abgeben,

das ist dann immer noch weitaus günstiger für Dich, als wenn Du eine eigene Wohnung und Haushalt finanzieren müsstest.

Liebe Grüße

Also bei mir und meiner Mutter war es damals so, das sie gar nichts mehr bekommen hat. Ich hatte zwar nicht viel Ausbildungsgehalt, aber trotzdem.

Was möchtest Du wissen?