Meine Kellerwand ist 20CM dick. Wie Dick ist sie nach der Wärmedämmung zzgl. Fliesen?

4 Antworten

Die Wandstärke dannach kann ich dir nicht nennen da sie vom Dämmaterial abhängt (z.B. Steinwolle), aber ich würde zwischen Fliesen und dämmung Rigipsplatten einfügen, damit man daran die Fliesen befestigen kann, ich weis nicht sicher ob das geht aber es wäre ein Googlebarer Ansatz :)

ich würde eine Kellerwand nie innen dämmen. Durch die Dämmung kühlt das Mauerwerk aus und austretende Feuchte bleibt hinter der Dämmung. Die Folge ist Schimmel und das Breitflächig. Besser aber sehr teuer wäre Aussenisolation wobei da auch Abstand bleiben sollte

Absolut richtig, davon würde ich ebenfalls dringenst abraten.
Wenn man einen Keller so von innen dämmen will(mit funktionierender Hinterlüftung), dass die üblichen Probleme nicht auftauchen, dann trägt die Konstruktion dermaßen auf, dass der verbleibende Raum erheblich verkleinert ist.

Ansonsten kann ich dem Fragesteller nur sagen:
"Packen sie mal schön die Wand ein, am Besten noch mit Depron, dann stinkt der Keller auch erst, wenn die Wand dahinter schon längst im Gammel zu Staub zerfallen ist und die ersten Setzrisse des Hauses in den sichtabren Bereich rücken."

Was mich auch noch wundert: 20cm Wanddicke? Bei mir haben tragende Wände 24cm - 28cm?!

1

Je nach Dämmung kannst du mit z.B. 8cm + Fliesendicke von eventuell 1cm rechnen.

Wie soll ich meinen Bauwagen isolieren?

Hallo :)ich habe einen Bauwagen und frage mich, wie ich den winterfest bekomme oder ob das jetzt schon ausreicht, um im winter drin zu wohnen, so wie er jetzt ist. Ein ofen ist schon drin.Es ist ein sehr alter Bauwagen, der innen schon etwas ausgebaut wurde (hozverkleidung) allerdings ohne dämmung unter dem holz, da ist nur luft bis zur wand und der abstand zwischen holz und wand ist ca 3 cm.die eigentlichen wände bestehen aus irgendeinem schaum , der mit metall (wahrscheinlich aluminium) ummantelt ist. das metall ist ca 2mm dick, der schaum ca 10 cm, also sind die wände (ohne holzverkleidung) insgesamt ca 10,4 cm dick.also von außen nach innen sind die schichten der wand so:metall (2mm),schaum (10 cm), metall (2mm), luft (3cm), holzverkleidung (1,5 cm)soll ich jetz die ganze holzverkleidung innen abreissen und in die 3 cm dicke lücke noch einen dämmstoff rein machen? wenn ja, müsste ich dann auch eine dampfsperre anbringen wegen dem kondenswasser? ich würde am liebsten einen natürlichen dämmstoff nehmen (hanf) da entsteht ja kein giftiges kondenswasser, also kann ich die dampfsperre weglassen? kann ich auch stroh in die lücke stopfen oder irgendwas, was nicht so teuer und trotzdem nicht giftig ist? oder kann ich auch alles so lassen wies jetzt ist? villeicht reicht es ja wenn man gut heizt. frage mich ohnehin warum jemand die holzverkleidung innen ohne dämmung gebaut hat, villeicht weils nicht nötig war?!...

...zur Frage

Wie isolierte Gartenhütte kostengünstig heizen?

Ich habe eine ca. 7 m² große Gartenhütte die meine Eltern mir von 11 Jahren gebaut haben da ich nen Garten und Wetterfreak bin. Die Bude ist komplett isoliert und die Wände doppelt beplankt (ca 2,5 cm Bretter aussen, 50 mm Dämmung und innen wieder Bretter gleicher Stärke) Die Wand ist ca 11 cm dick. Beim Dach ebenfalls wobei ich mir noch 2 Dachfenster eingebaut habe mit Isolierglas da ich gerne den Regen höre und dann dabei in der Bude schlafen will, besonders im Winter wenn "Action" beim Wetter ist.

Es gibt aber auch 2 normale, ca. 60 Jahre alte Fenster drin die jedoch Einfachverglasung haben. Sie sind aber auch nicht so groß. Die Tür habe ich nachträglich noch aufgedoppelt auf ca. 60 mm Stärke.

Der Boden besteht aus Pflastersteinen worauf ich ca 1 cm "Trittschalldämmung" für den eigentlichen Boden aus OSB-Platten aufgebracht habe.

Da ich in erster Linie Nachts dort schlafen will wenn es "rund geht" beim Wetter würden mir um 15 Grad Raumtemperatur reichen, mehr wie 20 wäre mir eh zu warm.

...zur Frage

Stein-Haus mit Fachwerk dämmen?

Wir überlegen, uns ein mit Steinen gemauertes Haus zu kaufen, das nicht gedämmtist und eine Wandstärke von 24 cm hat. Jetzt hatte ich die (vielleicht wirre) Idee, anstelle von herkömmmlichen Dämmmaterialien ein Fachwerk vor die bestehenden Mauern zu setzen als Dämmung. Das sähe dann schön aus UND würde dämmen. Dumme Idee? Sehr teure Idee (vermutlich)?

...zur Frage

Kann man problemlos ein Effizienzhaus 55 oder 70 erreichen?

Hallo,

bei meinen Eltern steht eine Kernsanierung einer alten Immobilie (Baujahr 1950) an. Kann man hier problemlos Effizienzstandard 55 oder 70 erreichen, wenn ohnehin alles ausgewechselt wird. D.h.

  • Dach inkl. Dachstuhl wird komplett entfern und neu aufgebaut. D.h., dann gleich richtig dämmen
  • Komplett neue Fenster und Außentüren (D.h., dann gleich bessere Fenster mit besseren U-Werten)
  • Sollarkollektor
  • Neue Heizungstechnik (Hier sind von Gas und Pellets möglich. Wärmepumpe müsste geklärt werden)
  • Wärmedämmung

Bei der Wärmedämmung bin ich aufgrund folgender Seite etwas irritiert:

https://www.effizienzhaus-online.de/sanierung-zum-kfw-effizienzhaus

Es gibt sicherlich verschiedene Materialien und Eigenschaften, aber 28cm kommt mir doch sehr viel vor. Bei einer Wandstärke von 24 oder 30 + 28 Dämmung, wäre die Wandstärke recht groß.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?