Meine Familie versucht meine Tochter zu "mästen" - wie unterbinde ich das?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die anderen Antworten finde ich auch sehr gut, aber ich finde, du solltest bei deiner Tochter ansetzen. Mit 3 Jahren kann sie durchaus verstehen, was "gut" für sie ist und was weniger gut, wenn du ihr es mit kindgerechten Worten erklärst.

Naschen natürlich nicht komplett verbieten, eben ein Stückchen Schokolade anstelle der ganzen Tafel ("Schau, das legen wir weg, und da hast du dann ganz lange etwas davon")

Bei mir war es mit der "geliebten" Schwiegermutter das gleiche Problem, sie mästete meinen jüngeren Sohn, der sowieso schon eine klare Tendenz zu Übergewicht hatte. Bei einer Woche bei ihr, hatte er 1,5 kg zugenommen! Es war dann so schlimm, daß ich keine Hosen mehr für ihn zu kaufen fand.

Schwiegermutter sah es nicht ein (Jahrgang 46 - Nachkriegsgeneration wo es "nichts" gab), als ich vernünftig mit ihr redete und meinte, er wäre zu dick und das sieht jeder, warum sie da nicht hilft, daß es besser wird? Keine Chance.

Schließlich schnappte ich mir meinen Sohn, er war damals ca. 8 oder 9 Jahre alt, und ich ließ ihn 3 Listen schreiben:

Lebensmittel, die gut für mich sind

Lebensmittel, die schlecht für mich sind

Lebensmittel, die ich essen darf, aber aufpassen muß

Diese Liste hat er sich ganz alleine erarbeitet und sich dann auch daran gehalten. Ziel war nicht, grundsätzlich etwas zu verbieten, aber sein Nachdenken anzuregen und nicht unkontrolliert Massen in sich zu stopfen. Natürlich habe ich das durch Einkaufsverhalten (kein Nutella und Schokobrötchen, keine Kinderschnitten usw.) und Kochverhalten gesteuert.

Es hat geklappt! Er hat sein absolutes Übergewicht abgebaut und hat nun Idealfigur. Hosenkaufen kein Problem mehr! Und er läßt sich jetzt nicht mehr von der Schwiegermutter mästen, sondern sagt "nein danke" oder "ein Stück, gerne".

Das kannst du deiner Tochter sanft erzieherisch, aber kindgerecht, jetzt schon beibringen!

(Ihr könnte ja so eine Liste mit ausgeschnittenen Bildern kleben!)

Ja, die aeltere Generation findet immer noch, dass Suesses etwas besonderes ist um ein Kind zu verwoehnen, wahrscheinlich weil sie nicht mit der Masse, die wir es gewoehnt sind, aufgewachsen sind. Nehmt es ihnen also nicht uebel :-)

Als unsere Kinder klein waren, haben sie halt ein Stueckchen bekommen und den Rest haben wir nach Hause genommen und ueber die Woche verteilt oder Freunden gegeben und meine Schwiegereltern haben das auch nach einer Weile verstanden.

Ihr seid die Eltern, ihr tragt die Verantwortung für euer Kind! Seid euch dessen bewusst und setzt klare Grenzen. Sagt euren Familien und auch euren Freunden, dass sie entweder aufhören sollen euer Kind zu "mesten" oder ihr nicht mehr zu Besuch kommt (auch wenn das schwer ist oder nur ein Bluff, Hauptsache sie sehen, dass es euer Ernst ist!:)

Ein wenig Schokolade ist ja gut, wenn man auf Zahnhygiene und eine ausgewogene Ernährung achtet, dann ist das nicht schlimm. Aber wenn es wirklich so schlimm ist, dass sie ständig nur Schokolade bekommen, dann müsst ihr als verantwortungsvolle Eltern da einschreiten:)

Aber unterbinden kannst du das nur, wenn du dich dominant zeigst und klare Grenzen aufzeigst. Deine Schwiegereltern haben in eure Erziehung nicht reinzureden und wenn ihr sagt es reicht mit der Schokolade, dann reicht es:)

Wie viel Schoki nascht deine Tochter denn? Vllt. kommt es dir nur so viel vor oder du machst dir zu viele Sorgen (was nicht immer schlecht ist, du scheinst mir ein guter Vater zu sein, wenn du dir so viele Sorgen machst:)

Unsere Tochter darf bei uns zu Hause eigentlich nur bei "Besonderen" Events naschen, also Geburtstag, Ostern, Weihnachten. Oder ab und zu wenn man Freunde eingeladen sind, darf sie auch einen Kinderriegel essen oder so. Also wir verbieten ihr das nicht komplett. Bei der Oma steht halt immer der Süßigkeiten Korb griffbereit und wenn die kleine nicht von sich aus hinlangt dann steckt meine Schwiegermutter ihr halt dann immer was in die hand.

0
@Bratan89

Hört sich eigentlich nach einem gesunden Maß an. Hast du schon versucht mit der Schwiegermutter (und anderen Verwandten/Bekannten) zu reden und ein Kompromiss zu finden? Macht halt aus, dass die Kleine so oder so viel bekommt und dann ist Ende oder dass ihr, die Eltern, die Süßigkeiten entgegennehmt und dann selbst an das Kind weitergebt (nach eigenem Ermessen:-)

Ansonsten musst du dich (müsst ihr euch) dominant zeigen und durchgreifen. Das ist zwar nicht leicht, aber das gehört zum Eltern sein dazu, dass man manchmal auch schwere Entscheidungen treffen muss, die man mit seinem Gewissen vereinbaren muss. Wie ihr vorgeht bleibt euch überlassen:-)

1

Was tun bei unstillbarem Heimweh, besonders bei Kindern?

Mami im Krankenhaus, Kind muß vorübergehend zu Verwandten in eine andere Stadt. Alter: 8 Jahre. Es weint sich jeden Abend die Augen aus nach Mami und Zuhause, obwohl die Familie, die als Gastfamilie agiert, sich die allergrößte Mühe gibt, liebevoll ist, für Abwechselung sorgt, mit dem Kind viel über Mami spricht, wie sehr die sich freut, wenn sie wieder gesund ist und ihre kleine Tochter wieder hat - alles vergebens.

Hat jemand einen guten Tipp?

...zur Frage

Meine 10-jährige Tochter "klaut" täglich Unmengen Süßigkeiten und anderes Essen

Hallo, ich habe ein Problem, das mir langsam zu bunt wird und mir über den Kopf wächst.

Meine Tochter (10 Jahre alt) nimmt sich jeden Tag HEIMLICH Unmengen an Süßigkeiten und auch andere Dinge, wie z. B. Käse aus unserem Kühlschrank. Mit Unmengen meine ich, dass sie z. B. 2 Tafeln Schokolade, 3 Snickers o.ä., eine Handvoll Bonbons, eine Handvoll Pralinen und eine Packung Käse AUF EINMAL heimlich nimmt und aufisst.

Das Papier versteckt sie überall in ihrem Zimmer.

Wenn sie fragt, darf sie auch Süßigkeiten haben. Ich verbiete ihr das NICHT, kontrolliere aber die Menge. Ich sage nur dann nein, wenn es kurz darauf Abendessen gibt.

Auf Nachfrage sagt sie, sie wisse nicht, warum sie das tut.

Dieses Verhalten hat sie seit bereits VIER JAHREN!!!

Sie war 6 Jahre alt, als sie aus dem Bad meinen zum Teil echten Schmuck sowie mein teures Parfüm genommen und bei sich versteckt hat. Sie hat die halbe Flasche versprüht. Den Schmuck habe ich zum Glück vollständig wieder gefunden. Auch hier wusste sie angeblich nicht, warum sie das getan hat.

Auch heute noch nimmt sie oft heimlich mein Parfüm und sprüht damit herum.

Ich habe teilweise schon die Küchentür abgeschlossen. Vergesse ich das mal, nimmt sie sofort wieder heimlich Süßigkeiten mit, obwohl ich nebenan im Wohnzimmer sitze!!!

Ich habe oft mit ihr versucht zu reden, habe an ihre Fairness und ihren Verstand appeliert, habe über meine Enttäuschung gesprochen. KEIN Erfolg!

Ich habe es mit Strafen versucht. Auch KEIN Erfolg!

Erwische ich sie, wenn sie gerade den Kühlschrank durchstöbert oder an mein Parüm geht, zuckt sie zusammen und geht beschämt weg, ohne ein Wort.

Was ist los mit ihr und wie kann ich das ENDLICH verhindern? Das ist doch nicht normal! Zumindest nicht in diesem riesigen Umfang!

Ich kann doch nicht meinen Schmuck, mein Parfüm, etc. permanent wegschließen und auch die Küchentür kann ich doch nicht permanent abgeschlossen halten...

Zudem habe ich die Befürchtung, dass sie auch schon mal Geld aus meinem Portemonnaie genommen hat...

Bin echt langsam ziemlich verzweifelt!!!

Danke schon mal für Eure Antworten!!!

...zur Frage

Enkelin wird von Oma abgelehnt!

Hallo & Guten Morgen,

meine kleine Prinzessin ist nun schon 7 Monate alt. Doch es gibt ein "kleines" Problem in der Familie: Wenn ich (23) und meine Tochter zu meiner Schwiegermutter fahren, dann gibt es immer nur Streit. Ich konnte mich eigentlich mit meiner Schwiegermutter noch nie so richtig verstehen, aber ich habe gedacht, dass es nun langsam besser wird, alleine schon wegen der Kleinen. Pustekuchen:

Sie beachtet meine Kleine noch nicht malm wenn wir ankommen (begrüßt sie noch nicht mal). Sie will bloß wissen wie es ihren Sohn geht, meinen Freund. Meine Schwiegermutter schaut meine Tochter noch nicht mal an, will sie auch nie auf dem Arm nehmen. Einmal hatten wir so einen großen Streit, dass sie meinte, sie hätte nur eine Enkelin, und die sei von ihrer Tochter. Ich soll angeblich meinen Freund die Kleine untergejubelt haben. Einfach nur lächerlich. Dabei sind ich und ihr Sohn schon 4 Jahre zusammen und lieben uns sehr. Da bin ich mit meiner Kleinen weggefahren und habe gesagt, dass sie aufpassen soll, was sie von sich gibt.

Mein Freund sagt, dass ich das Gerede von seiner Mutter nicht ernst nehmen soll. Aber was soll ich bloß tun? Sie akzeptiert meine Tochter nicht, nur die Kleine ihrer Tochter, die mittlerweile schon 3 Jahre alt ist. Was kann ich tun?

Danke & Gruß

...zur Frage

Minderjährige Patentante?

Meine Tochter wird bald 13 und hat von einer weitläufig Bekannten aus unserem Umfeld (die gerade schwanger geworden ist) angetragen bekommen, Patentante bei dem Kind zu werden. Nun ist meine Tochter sehr stolz darauf und freut sich. - Ich finde das ganze mehr als fragwürdig. Zum einen verstehe ich nicht, wie man einer Minderjährigen so etwas vorschlagen kann ohne die Eltern zu fragen, zum anderen vermute ich dahinter einen materiellen Grund, da wir als Familie für Außenstehende ziemlich gut da stehen (beide Volltagsjob, eigenes Haus ...). Nun haben mein Mann und ich jeder schon mehrere Patenkinder möchten nicht noch mehr. Für unsere Tochter möchte ich das erst, wenn sie volljährig ist und sich der Tragweite des Ehrenamtes auch bewußt ist. Was kann ich ihr sagen? Wie sage ich es der Bekannten? - Momentan bin ich die böse, weil ich versucht habe, meiner Tochter klar zu machen, dass sie noch ein Kind ist, noch nicht konfirmiert und deshalb nicht in der Lage, dieses Amt zu übernehmen. Meine Tochter versteht es nicht.

...zur Frage

Meine Tochter hat extreme Angst vor dem Kindergarten...

Weiß nicht mehr was ich machen soll. Meine Tochter wird jetzt 4 Jahre alt. Eine zeitlang ist sie in den Kindergarten gegangen, doch von einem Tag auf den anderen hatte sie plötzlich panische Angst. Die beiden Erzieherinnen kenne ich persönlich sehr gut und habe schon Gespräche und nach möglichen Gründen gesucht, aber nichts gefunden. Wenn ich meine Tochter frage sagt sie nur, sie hat Angst allein. Ich hab schon versucht einfach weg zu gehen (haben wir viele Tage hintereinander versuch) , aber das artet dermaßen aus, das sogar die Kindergärtnerin sagt, es hat keinen Sinn. Ideen?

...zur Frage

Wo könne wir Hilfe holen wegen stieftochter ?

Hallöchen ihr lieben

Kurze vorgeschichte. Mein Freund hat eine Tochter aus erster Beziehung und ich einen gleichaltrigen sohn auch aus früherer Beziehung.(Sind beide fast 6) Seit 2 jahren hat er regelmäßigen Umgang , wo sie alle 2 Wochen das Wochenende bei uns ist. Sie teilt momentan mit meinem Sohn 1 zimmer hat aber eigenes Bett und spielsachen. Die Probleme mit der Mutter sind halbwegs verschwunden nur versucht sie der kleinen immernoch ein schlechtes gewissen zu machen , sei ja so traurig weil sie weg ist.

Jetzt zu unserem Problem. Sie hört nicht ein bisschen. Wenn die Kinder nach Süßigkeiten fragen und wir sagen später, bekommt sie sofort ein Tobsuchtsanfall. Wir geben ihr dann keine Süßigkeiten. Oder bei Film oder Musik Auswahl jeder darf einen Tag entscheiden , aber wenn mein sohn dran ist weint sie. Sie schauen dann trotzdem seinen wunsch , da sie davor entscheiden durfte. Wenn sie was spielen und mein Sohn gewinnt oder er hat ein kuscheltier von ihr hat dann haut sie ihn aber nicht nur ein bisschen ,manchmal benutzt sie dafür ein Auto. Es kommt oft vor und für sie scheint das normal zusein. Wir haben mittlerweile immer die Kinderzimmer Tür auf. Auch malt sie die Wände an und macht Spielzeug kaputt. Es vergeht keinen Tag wo sie nicht weint oder haut und das seit knapp 2 jahren .

Wir lieben sie, aber jetzt langsam machen wir uns Gedanken da ich schwanger bin. Ich will nicht sagen das sie mit dem Baby genauso umgeht , aber würden uns gerne vorbereiten und fragen wo wir uns Hilfe holen können. Von der Mama können wir nix erwarten , sie ist dort Prinzessin.

Was können wir jetzt schon machen? Wir behandeln alle kinder gleich, mit liebe aber auch strenge wenn sie böse waren.

Wir oder Er unternehmen auch was mit ihr alleine ,aber auch wenn mein sohn nicht da ist es immer das selbe.

Hilft uns das Jugendamt? Haben Angst das die Kindsmutter versucht uns die kleine wieder wegzunehmen.

Danke Mit freundlichen Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?