Meine Eltern sind sehr intelligent und ich bin dumm. Wie geht das?

... komplette Frage anzeigen

54 Antworten

Schulnoten sagen nicht viel über Intelligenz aus, zumindest nicht in der Sek 1. Der Grund, warum man trotz Lernen in manchen Fächern schlechte Noten hat, kann darin liegen, dass eben dieses Fach demjenigen einfach nicht liegt. Dafür hat er woanders Stärken. Kein Mensch ist überall gut drin. Wir hatten auf unserer Schule einen Lehrer (Mathe und Physik), der auf diesem Gebiet wirklich ein Genie war. Er hat einen Doktortitel, mehrere Auszeichnungen bekommen, mehrere Physikbücher geschrieben usw.. Aber er hat erzählt, dass dafür Englisch sein Horrorfach in der Schule gewesen war und es in dem Fach mit Mühe und Not auf eine 5 - gebracht hatte. Ein anderer Grund für schlechte Noten können auch mangelndes Interesse sein. Man lernt und lernt in dem Fach, aber es bleibt trotzdem nicht sitzen. So ging es mir früher eine Zeit lang mit Geschichte. Und irgendwann plötzlich fand ich Geschichte dann interessant und ab da stiegen meine Noten dort von 4 auf 2. Jedenfalls war ich bis zur 9. Klasse auch schlecht in der Schule, einige sagten, dass ich niemals einen Abschluss kriegen werde. Aber die Zeiten änderten sich, ich habe trotzdem Abitur und ein mit guten Noten abgeschlossenes Studium. Du siehst also, es kann viel passieren. Vom Schreiben her machst du jedenfalls keinen dummen Eindruck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allzu niedrig kann dein IQ nicht sein, danach zu urteilen wie du hier formulierst und in korrekter Rechtschreibung schreibst. Also sei unbesorgt, du wirst die Schule schon schaffen.

Begabungen sind eben unterschiedlich verteilt, und nicht jedem fällt es leicht, sich in die Denkweise der Physik und Chemie einzufinden.

Bestimmt gibt es auch Dinge, die du besonders gut kannst und verstehst, besser als dein Bruder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi, ich gehe auch auf eine realschule und habe in etwa das selbe problem. nun sind meine eltern nicht beide auf einem gymnasium gewesen oder sind überdurchschnittlich schlau aber meine schwester geht auf ein gymnasium. ich lese auch sehr viel und schaue auch gerne mal dokus, trotzdem bekomme ich auch öfter mal eine fünf. ich glaube, dass du dir das vielleicht nur einbildest gerade weil dein bruder und deine eltern das gymnasium besuchen/ besucht haben und du der einzige bist der aus der reihe tanzt. es ist nicht schlim deine Quali kannst du auch auf einer fachhochschule machen und dnn studieren undso .. mache dich keine gedanke darüber. deiner schreibweise nach scheinst du nämlich zumindest in deutsch sehr gut zu sein ;D gruß failolai

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja klar kann das sein. also ich denke überhaupt nicht dass du dumm bist, aber das ist durchaus möglich dass sowas unter der Familie abweichen kann.

Beispiel 1:

ich bin besuche ein Gymnasium und spaziere da ganz locker durch, während meine schwester auf einer Hauptschule ist und unter Dyskalkulie und Legasthenie leidet und sich im allgemeinen total schwer in der schule tut. ich brauch es mir nur ein-zwei mal durchlesen, während sie lernt und lernt und trotzdem nur schlechte noten schreibt.

Beispiel 2:

eine freundin von mir hat mit ach und krach ihren realschulabschluss geschafft (ein sehr fleißiges mädchen) während ihr bruder sein abi gemacht hat, bwl studiert seinen master gemacht und so weiter und sofort.

Beispiel 3:

in meiner klasse ist ein Mädchen, dessen Vater einen Doktortitel in Mathe und Chemie hat (oder wars Physik?) und sie "kackt" in dem Bereich völlig ab.

Beispiel 4:

ein weiteres Mädchen aus meiner klasse ist total raffiniert in mathe und in den naturwissenschaftlichen fächern, was sie von ihren eltern geerbt hat.

also ich bin der meinung dass eine gewisse begabung in den genen liegt. Man besitzt zwar den gleichen Genpool, aber man muss nicht das gleiche erben wie der Bruder/ die Schwester, oder es überspringt vielleicht eine Generation und dein Kind wird hyperintelligent ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Intelligenz kann durchaus unterschiedlich sein. Es kommt darauf an, wie gut die ca. 100 Milliarden Nervenzellen verbunden sind. Wie sich diese Nervenzellen/Synapsen ausbilden hängt ganz von dir bzw. schon von deiner frühen Kindheit ab. Viele Kinder die früh gefördert wurden bilden "bessere" Nervenzellen aus und haben demnach auch meistens einen höheren IQ. Ein Mensch kann auch aufgrund Medizinischer Schwierigkeiten einen gewissen Leistungsstand nicht erbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

''Dummheit'' ist relativ. Es gibt zum Beispiel auch noch eine Unterscheidung zwischen theoretischer und praktischer Intelligenz. Ich zum Beispiel lerne sämtlichen Lernstoff, egal wie umfangreich er auch sein mag, unglaublich schnell. Dafür bin ich aber in vielen praktisch veranlagten Künsten (Fahrt mit dem Auto bzw. Fahrschule, sämtliche handwerklichen Geschicke, räumliches Denken) einfach nur total erbärmlich.

Ich sehe mich deshalb aber trotzdem nicht als dumm an. Jeder hat halt seine Stärken und seine Defizite. Wenn man außerdem deine Schreibweise betrachtet, würde ich dich nicht für einen Idioten halten.

-> Die Schule ist nicht alles! Versteife dich nicht zu sehr darauf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde nicht dass du dumm bist, rede dir so eine Sch ... nicht ein, nicht jedem Menschen liegt die Schule und auch die Naturwissenschaften. Sicher hast du deine Qualitäten, vielleicht in anderen Bereichen, die noch gar nicht von Dir kennst. Intelligenz hat nur sehr bedingt etwas mit Schulnoten zu tun. Mach dir also nicht so den Kopf drum - das Leben besteht nicht nur aus Physik und Chemie - das sagt dir jemand, der selber mit diesen Fächern auf Kriegsfuss stand.

Marius Augustin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

habe nur die ersten 3 zeilen gelesen den:intelligens ist nicht erbbar sondern einfach nur da oder nicht da.man kann zwar lernen und lernen aber es gibt halt sehr schlaue und nicht ganz so schlaue.wie die natur es will.meine beste freundin ist richtig schlau bei ihr denk ich auch manchmal sie is hocbegabt und ihre eltern?na die waren auf sonder also es ist nicht erblich egal wie schlau der rest deiner familie ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abgesehen von den bösen Varianten mit Babyvertauschen bzw. "da war mal ein Briefträger" gibt es natürliche Erklärung: Mendelsche Regeln (findest Du bei Wikipedia). Die bewirken, dass ein paar biologische Merkmale eine Generation überspringen oder bei einer neuer Kombination rezessiv werden, guck mal da: http://de.wikipedia.org/wiki/Mendelsche_Regeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hast du dich mal gefragt ob du nicht vielleicht statt überfordert unterfordert bist? Es kommt häufig vor, dass Schülr unterfordert sind und die Lehrer es nciht begreifen und behaupten, die Schüler sein überfordert. Hast du wirklcih einen IQ-Test gemacht oder wie kommst du darauf zu sagen, d seist unterdurchschnittlich intelligent? Noten sagen auch nichts über Intelligenz aus, bist du vielleicht einfach unmotiviert? Kommst du mit einem Lehrer und dem Unterricht nicht klar? Das sind auch oft Gründe warrum man schlechte Noten bekommt.

Denk mal drüber nach du kannst ja ggf. eine richtigen IQ-Test mache um zu sehen, dass du keinen unterdürchschnittlichen IQ hast, denn alleine schon diese Fragezu stellen, ist ein Zeichen dafür, dass du keinen minderwertigen IQ hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Dummen denken ja meist, dass sie klug sind, deswegen kannst Du nicht dumm sein, har, har.

Aber was ist Intelligenz? Ein Nobelpreisträge, der über dem Dschungel abstürzt, dient vielleicht schon am ersten Abend dem Jaguar als Hauptgang. Ein Indianer kann im Dschungel überleben, würde aber in New York "abstürzen". Ist einer von beiden dumm?

Intelligenz ist relativ.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast schon so viele tolle Antworten bekommen und Du hast sicher schon heraus gelesen, das Dummheit etwas ganz anderes ist!

Meine Antwort soll Dich einfach nur bestärken, dass Du an dem fest hälst, was Dir wichtig ist! Genau darin liegen Deine Stärken!

Ein guter Schulabschluss ist zwar wichtig, aber viel wichtiger ist, wie Du Dich als Mensch im Ganzen mit entwickelst. Es geht im Leben nicht nur um die Schulbildung.....

....Menschen mit Ein- "bildung" kommen auch nicht unbedingt weiter, obwohl es ja auch mit Bildung zu tun hat...;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hatten Deine Eltern bei Deiner Zeugung zu tief ins Glas geschaut. Oder ist Dein Vater auch dein Onkel? :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Intelleigenz hat nichts mit Schule oder guten Noten zu tun. Leute, die gut in der Schule sind, koennen meistens gut auswendig lernen, manche machen gar nichts, weil sie sich einfach alles merken, ohne Anstrengung. Du bist wie du bist. Das war's schon. Die Tatsache, wie du darueber denkst, macht es fuer dich zu einem Problem. Durch Vergleichen sieht man immer schlecht aus. Selbst wenn du der Beste im Gymnasium waerst, koenntest du immer jemand treffen, der mehr drauf hat als du, jedenfalls scheinbar, und dich wieder geisseln, dass du nicht gut genug bist oder eben nicht intelligent genug, Vergiss das einfach und mach dein Ding. Schule ist vielleicht auch nicht dein Interessengebiet oder du bist so intelligent, das es zu leicht fuer dich ist und dich haengen laesst. Geb's zu, du bist unterfordert. Du hast viel mehr drauf, aber eben nicht diese stupide Auswendiglernerei, die dir sowieso spaeter nicht viel bringt. Also, alles klar mit dir, du findest dein Ding schon noch. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Intelligenz erkennt man nicht unbedingt an schulischen Leistungen. Intelligenz ist absolut vielschichtig und nicht immer messbar. Ich bin überzeugt, dass Menschen von Natur aus mit Intelligenz in ähnlicher Höhe ausgestattet sind. Nur die Lebensbereiche, in denen die höchsten Werte erreicht werden, sind unterschiedlich.

Gerade soziale Komponenten der Intelligenz werden im Schulsystem leider kaum wahr genommen.

Erbliche Anlagen gibt es, doch man sollte sie nicht überbewerten. Die Sozialisation ist ausschlaggebender.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der IQ-Test wird durchgeführt um bestimmte Reaktionen deines Gehirns festzustellen. Man kann z.B daran erkennen wie schnell man an etwas denkt oder auf welche Art und Weise (Querdenker :D ) . Und das wird zu einem geringen Teil vererbt und der Rest ist einfach nur Training. Jemand der sein Leben lang Memorie mit seinen Eltern gespielt hat kann sich wahrscheinlich 50 Wörter merken, nur indem er sie sich ein mal durchliest. Und jemand der sein Leben lang Deutsch-Aufsätze in der Schule korriegiert hat, kann in sekundenschnelle alle d's aus dem Text streichen (eine beliebte Aufgabe bei IQ-Tests). Das ist nur Training und hängt von Hobbies, Interessen, der Erziehung etc (sehr vielen Faktoren jedenfalls) ab. Was Intelligenz genau ist, das fragen sich Philosophen schon seit Jahren. Wenn man unter Intelligenz z.B eine große Ansammlung von Wissen versteht, kann man das natürlich nicht erben.

Was deinen Bruder angeht: Kann auch gut sein dass dein Bruder etwas angibt, weil das tun große Brüder nunmal sehr gern :D .

Und was das in der Schule angeht, kann das auch daran liegen ob man nicht gut im Unterricht aufgepasst hat (weil da vieles gesagt wird was im Buch oder Heft nicht steht). Oder vlt. nicht aufmerksam zugehört hat, d.h. es nicht zum einen Ohr rein und zum anderen wieder rauskommt. Es kann auch einfach sein dass dir die Art des Lernens wie es auf der Schule verlangt wird nicht liegt.

Und womit ich in der Schule immer ein großes Problem hab ist das "gewisse etwas". In Fächern wie Mathe, Englisch, Latein, Musik, Wirtschaft musste ich es einmal verstehen, bzw. ein bisschen stur auswendig lernen. In Fächern wie Chemie, Geschichte oder Biologie hatte ich immer eine 4 bestenfalls eine 3 obwohl ich alles konnte und verstanden hatte (auch die transfer-aufgaben) . Seltsamerweise hatte ich dieses Problem in genau den Fächern, die mich am meisten interessiert haben.

Ich hoffe mit meinen Ratschlägen konnte ich dir (was deine Schule betrifft) weiterhelfen. Und mach dir über die "Intelligenz oder wie man es auch nennen mag" nicht so viele Gedanken. Jeder denkt manchmal dass er dumm ist, und die die glauben alles besser zu wissen akzeptieren dann meistens nur nicht, dass sie es wahrscheinlich NICHT besser wissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also - nicht jedem liegt Physik und Chemie und Bio und sowas. Ich finde das zum beispiel sterbenslangweilig ( Was vielleicht auch etwas mit unserem Chemielehrer zu tun hat :/ ) und hole da manchmal lieber meinen Schlaf nach...jedenfalls wenn unserer Lehrer wieder einen Vortrag übe irgendwelche Elektronen, Atomen oder Chemiekalien hält...Ich interessiere mich dafür einfach nicht und dementsprechend fallen dann meine Noten aus. Aber wenn wir in Deutsch einen Aufsatz schreiben, dann schreibe ich immer ne 1 - Sowas liegt mir halt mehr. Du bist nicht "dumm", sondern hast halt einfach auf anderen Gebieten deine Stärken ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist durchaus Intelligent. - Hast es zumindest geschafft, hier die Frage fehlerfrei zu stellen.

Deine Stärken liegen eben im Lesen und dem geschriebenen Wort. Das mindert deine Intelligenz in keiner Weise gegenüber anderen. Nicht jeder kann in Physik und Chemie sehr gut sein. Wenn dich die Fächer nicht wirklich interessieren, fehlt auch das Verständnis dafür.

Ich war zwar ein Mathe-Ass. Aber Chemie hat mich auch nicht interessiert. Zumal meine Banknachbarinnen gern mit den Chemikalien rumexprerimentiert haben und ich da Angst hatte. Am Anfang ging es ja noch, wo es mehr Rechnerei gab. Aber die organische Chemie war für mich ein Buch mit sieben Siegeln. Trotzdem hat es zu einer Drei gereicht.

Später entwickelte sich auch meine Sprache mehr. Ein Mathe-Ass bin ich nun nicht mehr. Stehe aber im Beruf Dank meiner guten Sprachkenntnisse meiner Frau.

Auch du wirst deinen Weg gehen.

Alles Gute!

Und lass dir bloß nicht einreden, dass du dumm seist. Oder rede es dir selber ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Inteligenz ist nicht wirklich vererbbar! :D Bei mir ist das genau so wie bei dir!!!! Meine eltern waren immer einser schüler , haben einen tollen job!!! mein bruder ging auf ein gymnasium und ich bin 4rer und 3er schülerin !!! (aber auf dem gymnasium) jedoch bin ich kurz davor runter zu fliegen und ich lerne und lerne und lerne auch pausenlos und es wird nicht wirklich immer besser!!! Ich weiß auch nicht was du machen kannst aber würde nachhilfe nehmen (hab ich auch) :D Viel glück und LG Ginabella

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deinen IQ kannst du testen lassen !

Vllt. bist du auch ein Spätentwickler.

Es gibt durchaus Genies - die in der Schule keine guten Noten hatten.

Also: Nimm dich so wie du bist - und mach dich nicht selbst klein oder verrückt - und vergleich dich nicht immer mit anderen ! Du bist einmalig !

Entwickle deine Stärken - und arbeite an deinen Schwächen - und versuch einen guten Abschluss zu machen.

Mitunter sieht man erst später - was dabei raus kommt !

Bleib cool, locker und entspannt. Lern vllt. AT - das könnte dir gut tun !

Viel Glück und Erfolg auf deinem Weg durch´s Leben !

Wird schon klappen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?