Meine Eltern bekommen Hartz 4, und ich muss all mein verdientes Geld abgeben?

16 Antworten

Oh je, es ist zwar normal, dass man sich in einer Gemeinschaft - auch Familie - gegenseitig hilft, aber im Grunde müßten Deine Eltern bei Hartz VI mehr Geld zur Verfügung haben als Du. Hier kommt es natürlich darauf an, wieviele Kosten Du in dieser Gemeinschaft verursachst. Wenn Du Dir schon das Essen selber kaufen mußt, dann bleibt ja nur noch Energie und Miete, wo dann eine pro Kopf Aufteilung erfolgen müßte, damit es für jeden erschwinglich bleibt, denn eine eigene Wohnung wird unverhältnissmäßig teurer. Es geht mich ja nichts an, aber Handykosten, in Höhe von 50 Euro monatl. bei solchen wirtschaftlichen Verhältnissen, halte ich für über seine Verhältnisse gelebt. Denk mal nach, ob Du das unbedingt haben mußt?

Den Vertrag habe ich schon seit vor meiner Ausbildung bekommen und führe den jetzt nur weiter, aber das tut auch jetzt nichts zursache. Also darf ich das Geld nicht behalten bzw. darf jetzt schön die die Monate nachzahlen!? Und immerhin habe ich mich bei meiner Mutter erkundigt! sie meinte Nein und da sie das ja auch bezieht hab ich ihr mal geglaubt!

Wenn Du unter der Antwort, zu der Du das schreibst, auf "Antwort kommentieren" klickst (okay, ist ziemlich blaß), dann kann man das leichter finden und zuordnen.

Du selber mußt das Geld natürlich überhaupt nicht zurückzahlen - Deine Mutter hätte es beim Amt angeben müssen und ist als "Vertragspartner" dem Amt gegenüber zur Rückzahlung verpflichtet.

Dir selber würde ich raten - wenn es mit dem Ausziehen nicht klappt -, mal mit dem Amt zu sprechen, welcher Anteil Deines Einkommens nicht angerechnet wird auf die Bezüge Deiner Mutter - und wieviel von Deinem Geld für Deinen Grundbedarf (Essen, Hygiene usw.) gerechnet wird. So ganz korrekt finde ich die Forderungen Deiner Mutter nämlich nicht...

0

Ich würde Dir raten auszuziehen.

Es stimmt, daß Dein Einkommen für die HartzIV-Berechnung angerechnet wird. Nicht richtig ist, daß Du von dem, was Dir danach bleibt, auch Dein Essen (und die übrigen Grundbedürfnisse) selbst bezahlen mußt. Dafür genau ist ja HartzIV - und deshalb sollen gefälligst Deine Eltern für Dein Essen sorgen!

Leider befinden sich Deine Eltern im Irrtum darüber, daß Dein Nebenjob nicht angegeben werden müßte. Tatsächlich wird Dein gesamter Verdienst angerechnet, und alles, was dabei über 100 Euro geht, wird angerechnet auf HartzIV. Insofern: Ja, Du hast nahezu vergeblich nebenbei gearbeitet.

Die einfachste Lösung wäre, daß Du Dir eine eigene Wohnung suchst. Du kannst BAB oder Wohngeld beantragen. Und Du kannst beliebig viel in Deinem Nebenjob zusätzlich verdienen (wenn der Nebenjob das hergibt und das nicht zu Lasten Deiner Ausbildung geht), was allenfalls zu Lasten von BAB gehen würde, aber Du mußt niemandem sonst was abgeben. - Rechne das mal durch...

Eltern Hartz 4, Kind Vollzeit?

hallo. ich gehe seit diesem monat vollzeit arbeiten. habe keine ausbildung gefunden und will halt geld verdienen. meine eltern bekommen aber hartz 4 und jeder in meinem umfeld sagt, dass ich nun zusammen mit meinen eltern verrechnet werde und am ende einen großteil meines gehalts abgeben muss, weil meine eltern dementsprechend weniger bekommen werden. zusätzlich fällt ja noch das kindergeld weg, da ich nun vollzeit beschäftigt bin.

jetzt habe ich ein wenig darüber gelesen und anscheinend ist es möglich dass ich nicht für meine eltern aufkommen muss. wie genau geht das und gibt es dafür bedingungen? ich meine wär doch auch quatsch wenn ich als berufseinsteiger gleich geft werde nur weil meine eltern nicht genug verdienen, oder?

mfg ingo

...zur Frage

Wird mein verdientes Geld auch vom Hartz IV meiner Eltern abgezogen wenn es auf mein eigenes konto geht?

Hi, und zwar meine eltern kriegen Hartz IV ich fange bald bei burger king an (teilzeit) aber eine bestimmte Summe meines verdienten geldes wird vom hartz IV meiner Eltern abgezogen. Ist das auch der fall wenn es auf mein Konto gehen würde (ich habe noch keins, mein vater lehnt ein eigenes konto vehement ab)

...zur Frage

Arbeit gefunden. Raus aus der Bedarfsgemeinschaft?

Guten Morgen, folgende Situation. Ich(20) und meine Eltern wohnen zusammen und beziehen Hartz 4. Nun habe ich eine Arbeit gefunden und verdiene 1200 netto. Nun gehöre ich ja nichtmehr der Bedarfsgmeinschaft an. Meine frage nun: wird außer meinem Regelbedarf, was meine Eltern für mich bekommen haben noch was gestrichen? Und muss ich meinen Eltern was abgeben?

...zur Frage

Maßnahme Fahrtkosten Antrag muss ich das beim JobCenter abgeben?

Ich werde eine 6-monatiges Maßnahme machen wegen Berufsorientierung und habe einen Antrag für Fahrtkosten bekommen muss ich den beim JobCenter abgeben. Ich will mit dem Bus fahren der fährt direkt.

Ich habe einen Eingliederungsvertrag unterschrieben.

Ich bin 19 und bekomme kein Hartz IV nur meine Eltern bekommen Arbeitslosengeld 2

...zur Frage

Eltern Hartz 4 ich arbeite? U25 muss ich was abgeben?

Hallo, ich fange ab 01.08.2014 an zu arbeiten. Da meine Eltern Hart4 beziehen (Aufstocker) wollte ich fragen ob bei mir was abgezogen wird? Werde ca 990 -1010 Euro Verdienen! Muss ich umziehen? Möchte ja aus der Bedarfgemeinschaft raus. Was kann ich machen?

Möchte ungern umziehen und würde gerne bei Eltern weiterhn wohnen und keine Geld abgeben bzw meine Eltern ernähren

Was soll ich tun, wer hat Ahnung

Danke

...zur Frage

Wie lange darf das Amt kein Geld zahlen?

Seit diesem Monat zahlt mir das Jobcenter kein Geld mehr, ich musste nach 6 Monaten einen Verlängerungsantrag stellen, habe ich gemacht.

Jetzt unterstellt mir das Amt und meinem Freund, Student mit 450 Euro Job, dass wir ein einer Bedarfsgemeinschaft leben.

Wir leben in einer 4er WG, jedes WG-Mitglied zahlt seine Miete, hat sein Zimmer und seinen Platz in insgesamt 2 Kühlschränken. Mein Freund und ich stellen keine Bedarfsgemeinschaft dar, wir haben noch nie zusammen eingekauft, leben in dieser WG seit 2014, und haben auch seitdem völlig getrennte Wohnräume.

Ich bin nun in der 32ten Woche schwanger. Dass das Amt deswegen nochmal genau nachschauen möchte, bzw den Verdacht der Bedarfsgemeinschaft nachgehen möchte, verstehe ich, obwohl ich seit Monaten meinem Sachbearbeiter über betont habe, dass ein Besuch zur Prüfung der Wohnverhältnisse jederzeit möglich wäre.

Nichts ist passiert, bis auf letzter Woche, ich war auf dringend notwendiger SS-Kur, habe das dem Jobcenter angekündigt, genau dann kam ein Außendienstmitarbeiterin vorbei. Da diese meinem Freund nicht sagen wollte wer sie ist, was sie will, und woher sie kommt, und auch nicht um Eintritt gebeten hat,konnte er sie nicht reinlassen.

Jobcenter unterstellt mir daraufhin ich würde die Ermittlungen behindern, sowie Angabe falscher Tatsachen (Bedarfsgemeinschaft)

Habe daraufhin angerufen, ausgemacht dass sie letzten Dienstag wieder kommen dürfen, worauf eingewilligt wurde. Mein Freund hat sich extra frei genommen an dem Tag von Uni und Arbeit.

Es stand niemand vor der Tür, seitdem niemandem mehr dort erreicht.

Fakt ist, ich bin hochschwanger, Risikoschwangerschaft, habe große Ausgaben an medizinischen Dingen die die Kasse nicht zahlt, bekomme seit Anfang Mai kein Geld mehr, und hätte auch keines mehr auf dem Konto, hätte ich nicht letzen Monat das Geld für Erstaustattung bekommen, was ich jetzt zwangsweise für meinen Lebensunterhalt hernehmen muss.

Wie soll ich mich verhalten?

Ich bin auf das Geld angewiesen, wie sind meine Rechte? Wie lang darf das Jobcenter sich mit seiner Prüfung Zeit lassen, ist es in Ordnung dass der ausgemachte Dienstag nicht eingehalten wurde?

Ich bin im Moment nervlich und körperlich ziemlich am Ende, ich habe wie gesagt starke Schwangerschaftskomplikationen und mittlerweile auch eine schwere Depression, musste einen Großteil der SS im Bett liegen. Ich verstehe dass ein Amt Sachverhalte oder Wohnverhätlnisse prüfen muss, aber habe ich in meiner Lage gar keine Rechte, was weiß ich zwecks Mutteschutz?

Ich will nicht bemitleidet werden, aber ich kann einfahch nicht mehr

Fakt ist ja auch, selbst wenn sie uns fälschlicherweise eine Bedarfsgemeinschaft unterstellen, verdient mein Freund mit 450 Euro trotdzem nicht das Geld um mich zu unterhalten. Für das Kind wird er soweit aufkkommen wie es ihm möglich ist, das hat er vor dem Jobcenter auch schriftlich betont.

Ich beziehe seit Herbst 2016 Hartz Vier, wenn das noch wichtig ist. Danke für jeden Ratschlag.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?