Meine Dübel halten nicht in der Wand, was tun?

8 Antworten

Hallo familychief,

wichtig ist, dass das Bohrloch sauber, eng und tief genug ist!

Bei Problem-Wänden immer eine Nummer kleiner bohren als der Dübel dick ist und gut 2 cm tiefer als er lang ist. Bohrstaub heraussaugen!

Passt der Dübel dann nicht rein, mit der passende Größe nachbohren. Der Dübel muss eng im Loch anliegen und darf kein Spiel haben oder überstehen!

PRAXISTIPP: Sollte garnichts mehr gehen, Bohrloch ausgipsen und Dübel in weichen SPachtel drücken, aushärten lassen ...

Für Gipskartonwände gibt es bestimmte Dübel mit Schraubgewinde! Hier keine "normalen" Kunststoffdübel verwenden.

Viel Spaß und Erfolg beim Heimwerken wünscht das Team von selbst.de

Leider gibt es gerade in älteren Häusern auch Wände aus Lehmschutt oder extrem brösligen mageren Aufbau. Da hilft dann kaum noch was! Es muß also nicht unbedingt an persönlicher Unfähigkeit liegen.

Ansonsten gilt natürlich: Auf guten Dübel steht, welchen Durchmesser sie haben: Genau so vorbohren, Schraube dann 1-2 Stufen kleiner wählen, so lang, daß sie inkl. des zu befestigenden Materials noch den Dübel der Länge nach ganz ausfüllen.

Man kann auch den Bohrer(z.b.6mm Bohrer-8mm Dübel) etwas kleiner wählen habe es schon oft angewendet es ist aber keine universalösung man muss es ausprobieren. einfach probieren!!

0

Wie schon erwähnt, den richtigen Dübel für das Mauerwerk wählen. Da kann man sich im Baumarkt beraten lassen. Und anstelle von Gips, der ja auch zerbröckelt, kannst Du die Heißklebepistole benutzen. Klappt prima!

Außenputz bröckelt ab

Vor einigen Wochen entdeckte ich, dass an einer Ecke unseres Hauses ca. 80 cm über dem Boden der Putz von der Außenwand fiel und eine Art Armierungsstahl - stark verrostet - freilegte, der sich von der Wand wegbiegt. Ich zeigte dies unserem Vermieter, der den Schuldigen gleich ausgemacht hatte: unser Sohn mit seinem Kettcar. Dieser streitet dies ab.
Nun meine Frage: Darf der Putz tatsächlich von der Wand fallen, wenn ein Kind ein oder zwei Mal zu knapp daran vorbeigefahren ist oder muss er das aushalten? Dürfen die Stahlteile im Putz so verrostet sein oder zeugt dies schon von Feuchte?

...zur Frage

Wie kann man verhindern, dass beim Bohren der Putz von der Wand bröckelt?

Wir ahebn das Problem, daß beim Bohren immer große Stücke Putz von der Wand abbröckeln. Mal mehr und mal weniger, aber ich kann es nicht ganz verhindern. Das leigt mit Sicherheit auch am Putz selber, aber ich möchte auch mal ein Loch bohren können, ohne himnterher neu verputzen zu mössen. Gibt es einen Trick für so etwas?

...zur Frage

Dübel aus Wand gerissen. Putz ab.. :/

Hallo, ich brauche mal Hilfe von jemanden, der sich mit renovieren und so auskennt.. Wir haben versucht ne Gardinenstange anzubringen, hat auch geklappt und hielt,. jetzt hat sich unsere Katze in die Gardine gehängt und mit dem Sprung die ganze Stange aus der Wand gerissen.. Die Wand is aus leichtem Putz und das krümelt freudig vor sich hin jetzt. Was können wir da machen, dass zum einen das Loch wieder dicht ist und zum anderen die Stange wieder fest hält? Habe mal Fotos dazu geladen. Danke schon einmal für die Hilfe!

...zur Frage

Wie in Mauer mit normalem Bohrer bohren?

Ich habe hier im Keller was aufzuhängen.

Da ich verhindern will, dass der Bohrer wandert (die Wand ist blöd) hab ich vor, einen normalen HSS Bohrer zu benutzen und den im 1 Gang mit niedriger Drehzahl zu benutzen.

Wir haben erst Putz und dann diese Roten Mauersteine mit den Löchern drin.

Das Was hängen soll ist ein Metallschrank mit 4 Schrauben. Leer Wiegt der 8 Kilo. Mit Werkzeug drin werden es wohl so 25-30.

Ich dachte schon, ob man einfach Gewindestangen in die Wand Zementiert.

Ansonsten Eben Dübel und Schraube.

Also kann man wie beschrieben in die Wand bohren?

und was für eine Methode soll man für 30 Kilo zum Befestigen nehmen? (4 Schrauben, also pro Schraube 7,5 Kilo)

...zur Frage

Aus welchem Material ist meine 5 cm dicke Wand?

In meiner neuen Wohnung ist die Innenwände superdünn. Wir haben an einigen Stellen 5,5 cm Dicke gemessen, weil sie nich ganz plan ist, wird es an anderen Stellen bis zu 0,5 cm dick. Die Dicke ist mit Putz! Beim Versuch, an der Wand irgendetwas anzubringen, haben wir natürlich prompt einmal ins Nachbarzimmer gebohrt. Dabei bröckelte auf der anderen Seite gleich ein vielleicht 3 cm breites Stück Putz weg. Der Putz ist geschätzt etwa 1 cm pro Seite dick, die eigentliche "Wand" ist ein graues, poröses Zeug, das ganz gut staubt.

Zwei Fragen: 1. Ein Bekannter meinte, das könnte eine Asbestzementwand sein. Ähm... fand ich etwas gruselig. Ist sowas möglich? Baujahr des Hauses 1950-1952, Westdeutschland, Großstadt, keine Platte. Die Wand haben meine Vormieter auch schon malträtiert, jedenfalls war neben dem Bröckelstück ein alter Dübel erkennbar :-) Vermieter hat nix zur Wand gesagt und einen neuen E-Schaltkasten dran angebracht.

  1. Hält so eine Wand überhaupt irgendwas Schweres, wenn man z.B. statt Dübel einfach auf der anderen Wandseite eine dicke Platte anklemmt und einen Wandschrank so verankert? Oder laufe ich Gefahr, dass mir am Ende die ganze Wand entgegen kommt?
...zur Frage

muss ein Dübel bis zum Anschlag ins Loch, oder Bündig mit der Wand?

Ich möchte eine Klimmzugstange befestigen,

wenn man dazu eine Schraube die 7 cm Lang ist in eine Betonwand befestigen möchte (so muss ich ja ein Loch Bohren was ein wenig Länger als 7 CM ist)

muss dann der Dübel bis zum anschlag ins Loch rein?

oder nur bündig mit der Wand?

(wenn ich den Dübel mit der Wand bündig mache, dann bekomm ich die Schraube nicht bis zum Anschlag rein, aber wenn ich den Dübel bis zum Anschlag ins Loch stecke, so habe ich Angst dass es nicht richtig Halt bekommt)

schließlich sollte die Klimmzugstange mein ganzes Gewicht aushalten können.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?