Mein Pferd läuft immer rückwärts beim Zäumen, was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

wie benimmt sie sich, wenn jemand anderes sie auftrenst???

Was sagt dein RL dazu?

(ich halte nix von Plastik im Pferd: mit der zeit werden die Weichmacher und die künstlichen Aromen rausgelöst und vom Pferde  verschluckt und verstoffwechselt, lagern dann in der Leber, bringen die Hormone durch einander u.v.m.; danach wird der Kunststoffselbst abgelöst:lauter klitzkleine scharfe Teilchen, die schlund, magen, darm reizen....)

Gebißlos, ggf erstmal mit Halfter in der Halle /im Platz reiten probieren.

Übrigens haben wir folgendes gelernt: das HAlfter wird nicht komplett ausgezogen, sondern nur von der NAae gelöst aber um den HAls wieder befestigt, dann wird getrenst;
natürlich muß Dein Pferd VORHER erst mal in Ruhe, also mind. 1-2 Wochen täglich lernen, daß es auch nur am Hals-halfter brav steht

meine Pferde stehe alle unangebunden !  dauert manchmal 2 Wochen manchmal 6Monate, bis das klappt, ist aber eine feine Sache !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich hatte das problem am anfang bei meinem pferd auch und ich hab dann erstmal nur in der box gesattelt und getrenst da kann dein pferd ja nicht weit weg. Hatte auch ne apfeltrense. Am anfang hab ich mich stück für stück vorgearbeitet ......also halfter ab, und dann trense nur über die Nase ohne gebiss und immer wenn er dann brav stehen geblieben ist gleich loben und leckerlie. Und wenn er da brav bleibt dann über die ohren und dann mit gebiss. Nach 2 wochen blieb der beim trensen stehen wie eine 1 hat sogar freiwillig den kopf runter und den mund aufgemacht. Und auaserhalb der box klappt das dann auch pima.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoLies
26.06.2016, 21:45

Das ist aber keine Lösung für das Problem. Ein Pferd geht nicht ohne Grund rückwärts beim Auftrensen (siehe meine Antwort!).

0

Hallo :)

Vielleicht eine zu grobe Reiterhand deinerseits.

Gebisslose Trense schon ausprobiert?

Vielleicht nervt das Gebiss sie einfach, dass kann auch noch im Alter passieren.

Läuft sie angespannt, wenn du sie reitest oder verhält sie sich (wenn auch nur minimal) auffällig? Wenn ja, reite mal eine lockere Runde auf dem Platz mit einem weichen Halfter statt einer Trense und schau, wie sie sich fühlt und ob sie entspannter läuft. (Natürlich darauf achten, dass selbst ein Halfter hart wirken kann, also deswegen wirklich nur ein paar Runden drehen, ohne großartig etwas mit den Zügeln zu machen.)
Wenn ja, probiere es mit einer gebisslosen Trense. Manche kann man auch quasi zur Probe mitnehmen und wenns trotzdem nicht besser wird, kannst du die Trense wieder zuückgeben und du bekommst etwas von dem Geld wieder. Aber wenn du solch eine Trense hast auf jeden Fall einen Reilehrer dazuholen, da auch gebisslose Trensen scharf wirken können.

LG :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Pferd, welches ich mal geritten bin, war das selbe Problem. Bei ihr hat folgendes geholfen: ich habe sie ohne Trense und in entspannten Situationen meine Hand an die stellen gelegt, wo die Trense sitzen würde. Habe die selben Bewegungen durchgeführt, aber sehr entspannt, immer wieder gestreichelt und auch mal den Hals und andere Körperteile berührt. Dann habe ich die Trense dazu genommen und ihr an den Hals gelegt, an die Brust, ihr das Gebiss zum Schnuppern hingehalten usw. Erst als das Alles total normal wurde, habe ich es wieder mit dem aufzäumen versucht. Es hat dann deutlich besser geklappt.
Ist natürlich keine Universal Lösung. Weiter sollte man bedenken, dass das Auftrensen ja ein Zeichen ist für das Pferd. Es weiß, was danach folgt. Vielleicht machst du irgendwas im Anschluss des Auftrensens, was ihr nicht gefallen könnte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoLies
26.06.2016, 21:45

Das ist aber keine Lösung für das Problem. Ein Pferd geht nicht ohne Grund rückwärts beim Auftrensen (siehe meine Antwort!).

0
Kommentar von schattenrose96
26.06.2016, 21:53

Man beachte meine letzten Sätze...

0
Kommentar von schattenrose96
26.06.2016, 21:54

Und meine Stute hatte damals eben angst davor, dass ihr was vors Gesicht gehalten wurde. Daran habe ich gearbeitet und dann ging es besser - war bei mir also die Lösung des Problems.

0

Hay,
Ich habe 9Pferde und hatte bis jetzt noch nicht das Problem, da ich aber auch Berittpferde habe, kenne ich dieses Problem. Bei diesen Pferden hat es mir meistens geholfen, die Trense mit dem Pferd vertraut zumachen. Lass es daran riechen, oder probiere mal ein anderes Gebiss aus, es könnte Wunder vollbringen. Es könnte auch sein, dass das Pferd Angst vor diesem Gebiss hat, es könnte zu scharf im Maul sein. Ich würde einfach empfehlen ein anderes Gebiss zunehmen, oder eine Gebisslosetrense:).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warscheinlich hast du eine zu grobe Reiterhand - da hilft nur: guter Reitunterricht! Das Pferd geht rückwärts weil es das Auftrensen / Gebiss vermeiden will - nicht nur ohne Grund. Evtl. mal Gebisloss versuchen - diese sind aber oft noch schärfer als ein Gebiss und damit muss man sehr feine Hilfen geben - also somit hilft hier auch guter Reitunterricht (evtl. mit jemandem der auf Gebisloss reiten spezialisiert ist).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
26.06.2016, 23:15

gebiss oder nicht ist egal. beides ist so hart wie die hand die es führt

0
Kommentar von Viowow
28.06.2016, 02:06

satzstellung üben..."[...]evtl mal gebisslos versuchen-diese sind aber oft noch schärfer als ein gebiss und damit muss man sehr feine hilfen geben-[...]" -> "gebiss oder nicht ist egal.beides ist so hartwie die hand die es führt."

0

normalerweise macht man doch die zügel über den hals, bevor man das halfter abmacht... wie kann ein pferd da weglaufen? meine pferde kennen das komando "mund auf". ungemein hilfreich beim trensen, WK geben oder zahnarzt.

ansonsten mal deine zügelführung überprüfen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte genau das gleiche bei meinem Pferd und jedes Mal habe ich mich einfach nur aufgeregt. Ich habe nur am Anfang eine Zweite Person auf der Seite zur Hilfe stehen gehabt. Das hat echt schon viel ausgemacht und später hab ich dann zuerst einfach das Halfter noch drunter angelassen und erst abgenommen( also alles aufgemacht) nach dem ich das Zaumzeug schon anhatte! Jetzt bleibt er schon fast so gut wie stehhen 😊 Ich hoffe ich konmte dir helfen und viel Glück! 🐎⭐️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoLies
26.06.2016, 21:45

Das ist aber keine Lösung für das Problem. Ein Pferd geht nicht ohne Grund rückwärts beim Auftrensen (siehe meine Antwort!).

0
Kommentar von mathlover
27.06.2016, 12:54

Aha, also ich weiss ja nicht wie alt ihr Pferd ist, aber meines war da sehr jung, also ich bin davon ausgegangen dass ihr Pferd das noch nicht gelernt hat und einfach noch nicht so viele Erfahrungen hat, dann ist meine Antowrt nämlich eine Lösung. Habe einige Tipps von meiner Reitlehrerin bekommen. Aber danke für deinen Hinweis!

0

Was möchtest Du wissen?