Mein Hund frisst seine Spielsachen

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Och Mensch, hör doch einfach mal zu: Dein Hund ist gestresst! Das ist nunmal so, sonst würde er sich nicht so verhalten und es sollte auch klar sein, dass das nicht mal eben so einfach mittels ein, zwei Tipps nebenbei zu "kurieren" ist.

Gerade Hunde aus Tötungsstationen können bestimmte Problematiken aufweisen - erst Recht wenn dieser Hund vorher auf der Straße gelebt hat und zu einer anspruchsvollen Rasse gehört.

Mein Hund hat denselben Fresswahn - nur stürzt sie sich eben nicht wahllos auf alles (hat wohl in ihrer Zeit auf der Straße gelernt, was fressbar ist und was nicht und generell kaut sie eher ungern auf Sachen herum, was aber auch mit der Rasse zu tun hat) - aber ansonsten macht sie dasselbe wie dein Hund auch.

Also nochmal: Ein Husky muss mind. 10km am Tag laufen - mehr wäre besser. Und Auslasten heißt für so einen Hund nicht einfach nur laufen und spielen. Damit meinem Hund nicht langweilig wird, mache ich mehrmals am Tag Hirntraining mit ihr. Mit Intelligenzspielen, Hütchenspielen, Becherspielen, Suchspielen oder indem wir neue Tricks einüben. Zusätzlich mache ich Mobility mit ihr und kontrolliere sie generell permanent. Sie musste lernen, dass ich für sie bestimme - auf der Straße musste sie sich schließlich selbst durchschlagen. Das ist eine andere Welt für einen Hund und ein Hund der einmal unabhängig von Menschen gelebt hat, muss erst lernen, dass man sich auf Menschen verlassen kann. Einige Dinge die ich im Training mit ihr mache sind z.B. dass sie ihr Futter nur draußen bekommt und es sich erarbeiten muss, ich mache Aushaltetraining mit ihr, wofür ich mind. einmal die Woche in einen Park oder sonstiges gehe wo sich viele Menschen und Hunde aufhalten. Denn das ist bei meinem Hund z.B. auch so ein Problem, dass sie von neuen Dingen in Stress versetzt wird. Ein unruhiger Haushalt mit kleinen, ungestümen Kindern oder ein Leben in der Stadt wäre nichts für meinen Hund.

Dein Hund hat sicherlich ähnliche Probleme - damit meine ich: Er ist gestresst! Sieh das ein und versuch das in den Griff zu bekommen. Ich hab meine Probleme mit Hilfe einer Hundetrainerin in den Griff bekommen, die sich auf Wind- und Polarhunde, sowie ehemalihe Straßenhunde spezialisiert hat. Hundetraining ist nicht nur dazu da irgendwelche Tipps umzusetzen, man muss oft sein ganzes Verhalten umstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von niska
20.03.2012, 10:53

P.S. Was ich noch vergessen habe: Nichts lehrt einen so gut Ordnung zu halten wie ein fresssüchtiger Hund.

0

Gib`ihm doch einfach etwas das ihm nicht schadet.Hunde kauen nunmal gerne auf etwas rum.Ist doch toll.Kauf einen Markknochen und schenke ihm den.Da kann er dann frei drüber verfügen und gut ist.Nach dem Abendbrot irgendwas zum Kauen wie getrockneten Pansen oder so.Ich halte sowieso nichts von Hundespielzeug aus irgendwelchen Geschäften.Kostet Geld,ist aus Kunststoff mit Weichmachern und Co,wird um die halbe Welt geschifft und ist letztendlich Problemmüll.Alles völlig unnötig....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was könnte das sein?

Rasse einen Tick zu anspruchsvoll gewählt? Du bist wieder ein gutes Beispiel dafür, dass die Leute sich ohne Nachdenken hochanspruchsvolle Hüte, Jagd und Arbeitshunde ins Haus holen und nur nach dem Aussehen gehen ohne zu wissen was diese Tiere brauchen.

Der Husky ist einer der anspruchsvollsten Hunde überhaupt. Da ist es nicht mit 5 Minuten um den Block getan. Im übrigen würde ich mal aufpassen dass das nicht mit einem Notfall endet, wenn der Hund immer Plastik frisst. Mir scheint du tust das etwas zu lapidar und lustig ab.

Ich denke, du beschäftigst den Hund nicht und lastest ihn geistig in keinster Weise aus: Was förderst du denn so?

Der Husky ist kein Allerweltshund, wie es durch die Filmindustrie immer wieder suggeriert wird. Er wurde seit Generationen auf Arbeit gezüchtet und selektiert und fordert die Befriedigung seiner Triebe auch ein. Demzufolge sind viele Halter (besonders im Pubertätsalter) schnell mit den Anforderungen überfordert. Es ist nicht so, dass die Hunde stur oder unerziehbar sind, sondern eher eigenwillig. Will man einen Hund, der dem Besitzer quasi jeden Wunsch von den Lippen abliest, ist der Husky sicherlich die falsche Wahl. Das bedeutet nicht, dass er es nicht lernen kann, es erfordert nur mehr Zeit und Nerven. Die größten Fehler, die Haltern unterlaufen, beschränken sich nicht nur auf die eine Rasse, sondern sind für alle Rassen gleichermaßen zutreffend: Vernachlässigung körperlicher und geistiger Auslastung, inkonsequentes Handeln und Fehlinterpretation der Hundesprache. http://www.bild.de/ratgeber/haustier/husky/gelten-als-freundlich-12327146.bild.html


Gepaart mit Malinois wird das Ganze nicht einfacher:

Seine Lern- und Arbeitsfreude gepaart mit Härte und gleichzeitiger Sensibilität machen ihn nicht gerade zum Anfängerhund. Er hat den unbändigen Willen zur Arbeit und Bewegung: Kann er diese Triebe nicht ausleben, so kann sich die Energie auch an der Wohnungseinrichtung entladen. (Wiki: Malinois)

Sieh umgehend zu, dass du deinen pubertierenden Hund geistig beschäftigst! Lange Spaziergänge reichen da nicht aus. Ansonsten wirs du nichts zu lachen haben und uU wärst du nicht der erste Hundehalter der sein Tier wegen Überforderung ins TH gibt!

Alles andere haben die anderen schon gesagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tetrapackerl
20.03.2012, 09:34

Aber gleich zur beuurteilen is aber keine feine art, er is die Rasse was Tierärzte schätzen weil er von Nitra Tötungsstation kommt und weil er dort nicht mehr lang hatte zu leben haben ich mit den hund von Slowakei rüber geholt der Hund kannte nichts keine Argenossen, keine streicheleinheiten, keine normales Futter, nix zum spielen nichts von den gleichen. Einige dinge hab ich ihm abgewöhnen können aber manche sind halt geblieben wie da extrem ausgeprägten Beschützerinstinkt, das aggressives Verhalten gegenüber von Kindern, und alles fressen was geht um nicht zu verhungen seinen eigenen Kot zu fressen das war schnell weg bis er das futter bekommen hatte

0

Damit ein Hund in seiner Rolle als treuer Begleiter seines Halters nicht durch Verhaltensprobleme oder Störungen unangenehm auffällt, muss der Halter mehr wissen und tun, als dem Hund nur sein Futter und Spielzeug zu geben und ihn ab und an Gassi zu führen. Vielmehr benötigt der Hund Erziehung und Beschäftigung. Kein Hund hat von Natur aus Verhaltensprobleme. Diese wurde immer anerzogen oder resultieren aus Missverständnissen.

Erfahrene Hundehalter benutzen die Metapher: „Das Problem liegt immer am oberen Ende der Leine"

Hier einige Anregungen: http://www.hundetraining.net/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tetrapackerl
20.03.2012, 09:43

maaa was ist den da nicht zu verstehen, er is ausgelastet wen ich ihn den ganzen Tag beschäftige und es handelt sich nur die NACHT wo ER die Sachen frisst, es geht nicht um das das er nicht gefördert wird sondern um das problem was er tut !!!

Angefangen hats erst damit wie ich zm ersten mal mit ihm schimpfte und da hab ich ihm auf seinen Platz geschickt und da hab ich gemerkt das er seine sachen frisst und am Abend schicke ich ihn auch auf seinen Platz und da beginnt es schon wieder, vielleicht is es frust

0

Oha, der Hund hat wohl auch deine Satzzeichen gefressen, das ist ja kaum lesbar... Fakt ist, dass deine Bemühungen, den Hund zu fördern, sicher gut gemeint, aber garantiert nicht ausreichend sind. Wenn ich deine Frage richtig interpretiere, bist du dieser 'explosiven' Mischung nicht gewachsen. Schade um den Hund, aber ohne RICHTIGE 'rassetypische' Auslastung kannst du zwar die Auswirkungen wegbekommen (Kiste hundesicher übernachten), aber nicht die Ursachen (völlig unterforderter Hund).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CarisAdnavi
20.03.2012, 09:35

Wirklich schade um den Hund .

0

Ja der Hund sollte keine Stofftiere oder Plüschtiere zum Spielen bekommen.Abends alles einsammeln und hochstellen-nur einen Kauknochen kannst du ihm lassen.Ganz schlecht wirds für die Gesundheit deines Dumm -Dumm wenn er die Stoffreste und Watteteile runterschluckt.Dann gibts satte Darm und Magenprobleme. Also sortiere die ganzen Sachen aus,die er verschlucken könnte und hol ihm Kauknochen aus Rinderhaut,denn er hat sonst irgendwann Verdauungsprobleme.Außerdem scheint er nicht ausgelastet zu sein.Er sollte schon 3-4 Stunden mindestens am Tag raus und sich austoben können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke ihm ist wirklich dann langweilig, nun ist der Spaß vorbei und der Rest vom Rudel steht nicht mehr zur Verfügung,

Da du das ihm so schnell nicht abgewöhnen kannst, packe die Sachen abends so weg, dss er nicht mehr drankommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tetrapackerl
20.03.2012, 01:08

die sachen hab ich dann eh verräumt nur er macht sich jede lade auf und klaut sich dann meine socken und das find ich überhaupt nicht mehr lustig wenn ich dann von jeden paar dann nur noch mehr einen hab

0

der hund IST unterfordert, hunde brauchen auch "kopfarbeit" ( damit mein i net fressen der spielsachen.. :-) ) denk--suchspiele, gehören genauso zur auslastung wie körperliches auspowern....wenn ich mit meinen im sommer schwimmen geh -- dann sind beide ne gute stunde im wasser und aportieren schwimmspielis..und ich werf die wieder----DURCHGEHEND, dannach wird noch gegangen--mind. ne halbe stunde...bei EINEM spaziergang.... zu hause werden gutis versteckt zum suchen oder draussen mal ne fährte gelegt........DAS versteh ich unter auspowern....... klar muss das traniert werden..ein untrainierter hund würde das net mitmachen...... also wenn du sagst --""täglich ihn fördere"", dann überleg WAS + WIEVIEL du """"förderst""".... ein magen-darmverschluss ist übrigends tödlich ( meistens)...gell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sodale hab das problem gelöst und es hat nix mit unterfordert was zu tun, ich war vorhin bei so ein Hundetrainer und der hat sich das angeschaut und der sagte und meinte das es eindeutig Frust ist und das ich ihn das lernen könnte/sollte und einfach Konsequenz zu sein, das er einfach am Platz gehen soll und dort brav liegen bleibt, naja und vor ner stunde hab ichs mal ausprobiert und es funktioniert wirklich, er bleibt liegen und zerstört garnichts obwohl er versucht mich auszutrixen und sich vorrobt nene net mit mir jetzt guckt er. Und die Spielsachen bleiben heile

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urbanessa
20.03.2012, 17:48

Hat dieser Hundetrainer Dir auch gesagt, woher der Frust des Hundes kommt? Ich sag's Dir: Der Hund ist frustriert, weil er Langeweile hat und unterfordert ist.

Und der Liegeplatz des Hundes sollte kein Straflager sein, auf das er verbannt wird und auf dem er sich nicht rühren darf, sondern ein Rückzugsort für das Tier. Wenn Du die Töle nun jedes Mal anmaulst, wenn sie sich bewegt, hast Du 'was falsch verstanden.

Außerdem: Willst Du fortan jede Nacht wachbleiben und Deinen Hund anstarren, damit Du sicherstellen kannst, dass er weiterhin nichts zerkaut? Mir wäre das zu blöd. Ich würde mich lieber darum kümmern, den Hund auszulasten. Aber was red' ich, ich hab' ja keine Ahnung.

0

was könnte das sein ?

Langeweile.

Dein Hund ist offensichtlich total unterfordert. Das ist ein Mix aus zwei Arbeitshunderassen, die es beide in sich haben. Ein Husky muss jeden Tag 30, 40 Kilometer rennen, und ein Malinois braucht sehr viel Kopfarbeit. Beschäftigst Du denn Deinen Hund jeden Tag sechs, sieben Stunden lang rassegerecht, so wie es diese Rassemischung erfordert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CarisAdnavi
20.03.2012, 09:13

sehr gut! DH -- !

2 Köpfe ein Gedanke :-) Siehe das Zitat^^

0

wenn ich schon lese: "ich lasse sie schwimmen, ich lasse sie laufen..." das ist doch keine beschäftigung für so ein tier!!!

bitte versuche dem hund ein einigermaßen lebenswertes dasein zu ermöglichen! anregungen hast du ja inzwischen genug bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mein Hund hat grossen Spass daran Taschentuecher oder geschenkpapier zu zerfetzen. jeder hat seinen geschmack/spass-;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kaufe einen Plastikkauknochen und stelle abends die Spielsachen weg. So kann er kauen und die Spielzeuge bleiben ganz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr braucht hier nix mehr zu beantworten !!! Das Problem ist gelöst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dumm, Dumm dass mancher Hund so schlau ist seinen Menschen zu beschäftigen...(!)

Graue Zellen einsetzen und abends Spielkiste wegräumen. Dumm, dass man manchmal nicht auf die einfachsten Gedanken kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tetrapackerl
20.03.2012, 09:26

sehr witzig zu bist anscheinend keine helle leuchte wiess scheint, wenn die spielsachen weg sind geht er an meine sache wie, couchtisch anknabbern, klamotten fressen, zimmerpflanzen liegen herum also

0
Kommentar von bignose
20.03.2012, 09:34

Tja, Yarlung, dumm, wenn man sich dann von so einem Möchtegern-Schlaukopf wie dem Fragesteller auch noch von der Seite anmachen lassen muss. Ich glaube, hier ist Hopfen und Malz verloren.

0

Dann nimmt man am Abend den Koffer mit den Spielsachen weg, gibt dem Hund einen Kauknochen und das Problem ist gelöst. Ja,ja, es sind immer die schwierigen Probleme die uns fast verzweifeln lassen, hahaha, ist das nicht dumm dumm?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hahaha voll süss:) das ist normal. vorallem wenn sie jung sind. meine hündin hat eine ecke an der wand komplett aufgefressen:) und meine lieblingsschuhen auch noch :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CarisAdnavi
20.03.2012, 09:22

das ist nicht süß! und auch nicht normal, da hat der Hund die "Hosen an" weil er total unterfordert ist

und gesund ist es auch nicht,

0
Kommentar von bignose
20.03.2012, 09:30

Ja nee is klaaar, voll süß... kopfschüttel

0

Was möchtest Du wissen?