Mein Freund ist spielsüchtig was kann ich tun

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

ein Suchtkranker wird seine Sucht , egal welche , nicht zugeben . ich , habe 26 Jahre Automaten gespielt und sehr viel verloren . Nicht nur Geld , Freunde , Familie usw. Das wichtigste, dein Freund muss es sich selber eingestehen, das ER krank , süchtig ist . Sonst bringt jede Hilfe recht wenig. Dann , er darf nicht mehr an Geld kommen , bzw. das Geld was er braucht , ihm zuteilen. Zu guter letzt, der Gang zur Beratungsstelle oder Sozialdienst. Diese sollten auch spezialisiert auf Spielen sein , es gibt Unterschiede zwischen den Süchten , was viele nicht glauben wollen oder auch nicht begreifen . Wie gesagt, bei mir hat es sehr lange gedauert. Suchtberatung aufsuchen , dann muss dein Freund die Hosen runter lassen , auch wenn es noch so schwer fällt . Aber mit Lügen kommt auch ein Suchtkranker auf Dauer nicht mehr weiter. Zu deiner Frage , wie man sich als Angehöriger verhalten soll, ist schwierig und je nach Umstand pauschal nicht zu sagen. Aber , Du kannst für Dich , oder Euch , nur sehen , das dein Freund nicht mehr an Geld kommt , sonst wird das ein Rattenschwanz der kein Ende findet. Als weitere Möglichkeit besteht noch eine ambulante Therapie - auf Spielsucht - oder , wenn die Einsicht dennoch kommen sollte , eine stationäre Therapie, empfehlenswert die Wigbergklinik in Bad Hersfeld. Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir die Kraft dafür !!!, das Ihr das zusammen durch steht.

Trennt als erstes mal eure Konten - sonst ist dein Geld auch gleich weg.

Dann rede offen mit ihm, dass er zu einer Suchtberatungsstelle geht. Macht er das nicht, dann geh du dahin, die haben auch gute Ratschläge für Angehörige.

Natürlich wird er sauer, er weiß ja irgendwo tief in sich drin, dass du recht hast. Das ist ganz normales Suchtverhalten. Nur Geld zu verlieren reicht nicht, erst wenn er dich verliert, denkt er vielleicht nach. Du kannst ihm nur helfen wenn du Konsequenzen ziehst. Da wär z.B. der Auszug, gemeinsames Konto auflösen und sowas. Reden bringt dir gar nichts, wenn er es nicht selbst einsieht, du redest und redest und ihn führt der Weg direkt wieder an den Automaten.

Solange keine Krankheitseinsicht vorliegt (wie bei jedem anderen Süchtigen auch) wird es sehr schwer werden, ihn zu überzeugen sich helfen zu lassen.

Ich würde an Deiner Stelle mal Rat in einer Suchtberatungsstelle holen. Die wissen ganz genau wie man als Angehöriger damit umgehen kann und können auch Tipps und Rat geben, wie Du Deinem Freund helfen kannst.

Ich habe nur deine Überschrift gelesen

Mein Freund ist spielsüchtig was kann ich tun

Verlassen! Kontakt abbrechen. Entferne alles aus deinem Leben, das dich nicht weiterbringt und dich positiv beeinflusst.

Ich würde erstmal meine Schäfchen ins Trockene bringen! So schnell wie möglich getrennte Konten! Sobald er anfängt gemeinsame Kosten zu vernachlässigen würde ich einen konsequenten Schlußstrich ziehen! Außerdem würde ich ihm die Pistole auf die Brust setzen und eine Therapie verlangen! Er IST spielsüchtig!

Sprich noch einmal in aller Ruhe mit deinem Freund. Falls er wieder abblockt suche dir in deiner Umgebung Hilfe. Bitter zum Beispiel einen guten Freund von ihm mit ihm zu sprechen.

Er muss erkennen, dass er ein Problem hat. Vorher nützt keine Hilfe etwas.

Melona93 19.09.2014, 13:24

Aber wie kann ich ihm helfen dass er es erkennt?

0
Wonnepoppen 19.09.2014, 13:27
@Melona93

Indem du mit ihm zur Suchtberatung gehst, einen anderen Weg gibt es nicht. du kannst auch erst mal alleine hin gehen u, dein Problem schildern.

0
ich will ihm helfen, aber ich weiß nicht wie ich das tun soll und wie ich mich verhalten soll.

Erst mal würde ich das "gemeinsame" Konto auflösen, sonst haftest Du am Ende noch für eventuelle Schulden, falls dies ins Minus rutscht.

Melona93 19.09.2014, 13:24

von unserem Gemeinsamenkonto lässt er ja die Finger, deshalb denke ich auch, dass man ihm noch relativ gut helfen kann, wenn er wenigstens nicht alles Geld nimmt

0
tevau 19.09.2014, 13:26
@Melona93
von unserem Gemeinsamenkonto lässt er ja die Finger

noch!

2
Melona93 19.09.2014, 13:29
@Kandahar

Auf unserem gemeinsamen konto ist kein Geld von mir, weil ich eben Angst habe, dass er es doch nimmt. Es ist nur Geld von ihm damit es nicht auf seinem eigenen Konto ist und er es so zusagen nicht sieht. Ich denke, wenn er noch die FInder von diesem Geld lässt, dass ist er noch nicht ganz so speilsüchtig wie andere, dass es vielleicht noch etwas einfacher ist ihm zu helfen, ich hoffe es zumindest

0
Socat5 19.09.2014, 13:31
@Melona93

Du kannst aber niemandem helfen der aus seiner Sicht gar kein Problem hat.

Den Härtefällen 'hilft' oft nur totaler Abstieg bis zur Obdachlosigkeit. Job weg, Familie weg, alles weg.

2
Melona93 19.09.2014, 13:32
@Socat5

Genau das ist ja das Problem... Ich will es ihm klar machen, weil er es eigentlich ja soweiso weiß

0
Gerneso 19.09.2014, 13:33
@Melona93

Es ist völlig egal ob da Geld von Dir drauf ist. Wenn es ins Minus rutscht seid ihr beide haftbar, da beide Kontoinhaber.

Ich denke, wenn er noch die FInder von diesem Geld lässt, dass ist er noch nicht ganz so speilsüchtig wie andere

Du redest es Dir selber schön. Ein bißchen schwanger gibt es nicht, ein bißchen süchtig auch nicht.

1
Socat5 19.09.2014, 13:38
@Melona93

Er will es aber noch nicht wissen.

Du musst aufhören, Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Womöglich habt ihr dann sehr oft Streit, aber dann erkennt er zumindest, dass es dir ernst ist. Du hast recht, er ist vielleicht noch in einer Art Anfangsphase und wenn er Einsichtig wäre, könnte ihm sehr gut geholfen werden. Bestehe darauf, dass er mit dir zu einer Beratungsstelle geht, nerv ihn so lange bis er mitgeht, und wenn er noch so sauer ist. Sollte er sich dann weiterhin weigern, ist die Sucht leider schon stärker als seine Liebe, dann kannst du nur noch dich selbst schützen und musst ihn leider machen lassen - alleine.

0
Melona93 19.09.2014, 13:47
@Gerneso

Ja es stimmt schon... ich wünschte mir einfach, dass es nicht so ist und hoffe, dass sich dieses Problem irgendwie lösen lässt

0

Du kannst da recht wenig machen. Wie bei jedem Süchtigen muss die Erkenntnis von ihm aus kommen und somit auch der Wille zur Hilfe. Ansonsten: auch hierfür gibt es Therapien.

Zunächst mal solltest du zur Sicherheit eure Konten trennen. Ansonsten kannst du nur hoffen, dass er sein Problem erkennt. Denn ohne diese Erkenntnis kann ihm niemand helfen.

Du kannst ihm nicht helfen renn weg und rette dich ich bin selber eine Spielerin und habe alles ruiniert in meinem Leben du kannst nichts machen absolut nichts er wird immer spielen

Da hilft nur eine Therapie und das wichtigste ist das du ihm sagst, dass du gehst wenn sich nichts ändert weil du sonst auch dein Leben kaputt machst...

Du wirst ihm nicht helfen können. Es ist eine Sucht und somit eine Krankheit, die nur mit prof. Hilfe geheilt werden kann...!

Was möchtest Du wissen?