Mein Freund glaubt nicht an die Liebe, ist er einfach nicht in mich verliebt oder gibt es wirklich Menschen die sich nicht verlieben können?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn er nicht daran glaubt, was gibt ihm dann das Gefühl für einader zu stehen und den Anderen als Unentberlich zu sehen?!

Frag ihn das, wenn seine Antwort dann ist "Ich weiß es nicht" oder es ist ihm unerklärlich, dann legt es an dir zu entscheiden ob du ohne Hoffnung auf ein schönes Miteiner leben willst oder nicht!

Dann musst du dich entscheiden, ohne Schaden zu erleiden!!

Hallöchen

Ich weiss nicht,wie manche Menschen das können,aber eine Beziehung sollte immer auf ein Fundament der Liebe aufgebaut sein....

Wer so abgestumpft ist,und keinerlei Gefühle für seinen Partner hat,der wird sich wohl selbst nicht lieben können....

Eigentlich ein bedauerlicher Mensch....

Oftmals sind es auch die Leute,die selbst wenig Liebe innerhalb der eigenen Familie erfahren haben

Oder die,die schon oft enttäuscht wurden,und da sind irgendwann die Gefühle wie tot...das kann alles verschiedene Ursachen haben,warum jemand sich so entwickelt

Die solltest Du versuchen,zu ergründen

Alles Liebe

Pass nur auf,das Du nicht auf der Strecke bleibst,weil Du Liebe gibst,und keine bekommst....

Verliebt oder Liebe
Die Verliebtheit ist kein dauerhafter Zustand, sondern regelhaft ein temporärer Ausnahmezustand. Verliebtheit ebbt nach einer gewissen Zeit allmählich ab und dauert einige Wochen, typischerweise jedoch einige Monate und nur in seltenen Fällen länger als ein Jahr an.
Liebe dagegen ist das warme, innige Gefühl tiefen Vertrauens, großer Nähe, sehr weitreichender Zuneigung und tief empfundener Geborgenheit. Partnerschaftliche Liebe muss allmählich wachsen, genau wie ihre Facetten Vertrauen und Nähe. Liebe ist der Fels in der Brandung, gibt Verlässlichkeit und Ruhe.

Verliebtheit ist also flattrige Aufregung und Kribbeln, Liebe dagegen Wärme, Ruhe, Geborgenheit. Sobald man beides mal erlebt hat, ist einem der Unterschied völlig klar.
Das hab ich gegooglet.
Verliebt ist begehren, nicht Liebe. In wahrer Freundschaft ist es die größere Liebe. Liebe ist das, was du in etwas tust, was du verschenkst, zum Erfreuen. Dabei wird Liebe, IN DIR selber, immer mehr. Willst du Liebe aber haben, begehrst du, willst besitzen und benutzen.
Irrtum, dass es geschlechtliche Liebe gibt. Liebe kann dabei sein, aber das Begehren ist nicht Liebe, sondern Begierde zur Sinnenbefriedigung.

Es gibt Menschen die sich schwer oder nicht verlieben können, das hat aber dann meist psychische Ursachen oder es liegt eine Form von Autismus vor. Wenn dein Freund nicht daran glaubt, kannst du es nicht ändern. Du muss ihn eben davon überzeugen, wie stark die Liebe sein kann. ;-)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lebenserfahrungen

Ich kann das auch nicht mehr. Meine Gefühle für einen anderen Menschen sind null. Habe zu viele Enttäuschungen erlebt. Meine Mutter ist gefühlskalt

Was möchtest Du wissen?