Mein Bein wackelt im Galopp mit: was ist der Fehler?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Mitte finden. Mit deinem Hintern.

Wackelnde Gliedmaßen haben ihre Ursache fast  immer in einer nicht genügend ausbalancierten oder zu wenig beweglichen Mittelpositur.

Setz dich mal eine nuance(!)  mehr auf die Sitzbeinhöcker ( nicht in den Stuhlsitz!) sieh zu , dass die senkrechte Linie Kopf, Schulter,  Ellbogen, Hüfte, Fußgelenk stimmt, und achte darauf, dass die Bewegung des Pferdes durch deinen aufrechten, aber nicht starren Körper mit der Bewegung des Pferdes rauf durch Dein Genick und runter in die federnden Fußgelenke fliést. Immer in dem Moment, wo die Bewegung des Pferdes dich " in den Sattel saugt", öffne leivht die Knie, damit du tiefer in den Sattel kommst.

Das Pferd bewegt Dich - wenn du dafur sorgst, dass durch lockere Gelenke und leichtes An- und Abspannen deiner Muskulatur die Bewegung aufgefangen wird, sucht sie sich kein anders " Ventil" mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man schwierig sagen, ohne ein genaues Bild davon zu haben. Aber du könntest versuchen dich besser auszubalancieren, und evlt. dein Gewicht tiefer in den Sattel zu legen bzw. vllt fällst du ein wenig nach vorne. Evtl spannst du dich auch in der Hüfte zu sehr an und bist nicht mehr durchlässig. Aber ich kann dir leider so nicht wirklich helfen.

Lass doch mal deine Reitlehrerin oder einen erfahrenen Reiter draufschauen ,die können dir bestimmt besser helfen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst darauf achten, dass du dein Bein durchstreift und die Ferse runterdrückst (nicht ans Pferd!). Dann sollte dein Bein sicherer liegen. Wenn du dann darauf achtest, dass dein Inneres Bein vorne bleibt und das andere Bein etwas eine Handbreit hinter der normalen Lage des Beines liegt. Wenn du gerade sitzt, dein Blick gerade nach vorne geht und du auf die Beine achtest, sollte das funktionieren :)
Liebe Grüße und viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
06.03.2017, 14:11

"Runter drücken"  ist zu kräftig ausgedrückt- eher an ein runter federn lassen denken; also keinesfalls  starr werden im Fußgelenk!

0

Du muss mehr Körperspannung aufbauen, damit du dein Bein unter Kontrolle bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
06.03.2017, 14:13

Bei Körperspannung aber nicht steif werden, sondern das rhythmische An -und abspannen.

0

Was möchtest Du wissen?