Mehr Gehalt oder mehr Freizeit - Was wäre euch wichtiger und warum?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Mehr Freizeit (=weniger Arbeitsstunden + freier Tag) 77%
Mehr Gehalt (= mehr Arbeitsstunden) 22%

11 Antworten

Mit so pauschalen Angaben könnte ich mich für keines der beiden entscheiden. Ich bin zwar prinzipiell immer dafür sich Freizeit zu schaffen da Zeit mit das höchste Gut ist was man hat aber das macht meiner Meinung nach nur Sinn wenn man auch genug Geld hat um diese auch so ausleben zu können wie man möchte ohne sich Finanzziel einschränken zu müssen. 

das Gehalt dennoch zum bestreiten des Lebensunterhalts reicht

Das ist leider eine Floskel unter der man alles mögliche verstehen kann. Reicht das Geld dann gerade so das man etwas mehr wie seine Fixkosten decken kann und sich gerade so seine Freizeit finanzieren kann dann würde ich mir das Gut überlegen ob sich das lohnt da sich die Lebenssituation ja auch mal ändern kann und es dann eng wird. Oder kann man davon wirklich gut leben so das man seine Freizeit auch ausleben kann ohne im Zweifelsfalle mal mit nichts dazustehen?

DontCopy 21.02.2017, 08:48

Eine genaue Rechnung werde ich noch anstellen müssen und auch mMn verzichtbare Dinge wie die ADAC Mitgliedschaft kündigen. Momentan reicht mir mein Geld aus. Ich kann zudem monatlich eine mMn große Summe bei Seite legen. Das liegt vorallem daran das ich noch keine Miete o.ä. zahlen muss. Später wird es Eigentum sein, also auch dann keine Miete (dann nur Beteiligung an der Kreditsumme, Strom, Lebensunterhalt usw. ...). Kinder habe ich (noch) nicht. Ein Auto aber und derzeit (noch) ein Motorrad.

0
Mehr Freizeit (=weniger Arbeitsstunden + freier Tag)

Es kommt ja nicht nur auf die Anzahl der Arbeitsstunden an, sondern auch auf die Arbeitszeit ! Die Arbeitszeiten sind im Laufe der Jahre wesentlich schlechter geworden. In den 80ern war unter der Woche um 18 Uhr Geschäftsschluss und Samtags um 12 Uhr. Da hatte man noch die Nerven Abends oder Sonntags was zu unternehmen. In der heutigen Zeit kommt Samstags so manch Elternteil erst um 23:00 Uhr ausm Kaufland, Globus und wie die Läden alle heißen. Klar das man dann Sonntags seine Ruhe haben will........Das Familienleben leidet teilweise !!! Manche Paare geben sich nur noch die Schlüssel in die Hand. Aus diesem Grund sehe ich die Freizeit als wertvoller und habe mich für sie entschieden. Mehr Geld bringt mir nix, wenn mir der/die Partner/in wegläuft.........

DontCopy 21.02.2017, 08:38

Arbeitest du also in Teilzeit? Wie viele Stunden wenn ich fragen darf? Kommst du damit auch geldmäßig gut zurecht? Hast du Kinder, Auto, zahlst Miete?

1
kaufi 21.02.2017, 09:01
@DontCopy

Ich hab 1 Kind, 1 Auto und Miete und arbeite Vollzeit 7:30-16:00 Uhr....es hat mich also in der Zeiteinteilung gut erwischt. Das oben genannte sind Beispiele aus meinem Freundeskreis. Ich seh immer wieder wie mein Kumpel sogar Arbeit mit nachhause bringt. Ein anderer Kollege geht heim und drückt seiner Frau im wahrsten Sinne des Wortes die Schlüssel in die Hand.....die sehn sich kaum. Ich musste letztes Jahr paar Monate mit ALG2 überbrücken, aber mit Einschränkungen kommt man klar. Wie es auf Jahre aussehen würde weiß ich nicht. Wenn du gegenwärtig dich entscheiden musst, solltest du abwiegen wie praktisch oder unpraktisch die möglichen Arbeitszeiten liegen. Eine Nachtschicht mit Zulage bringt mir nix, wenn ich den Tag verpenn und nix von meiner Familie habe. Du solltest also auch überlegen was inwiefern dich die Arbeitszeit isoliert. Viele junge Menschen sind sozial eingestellt und lernen Altenpflegerin ohne an die Zukunft zu denken. In diesen Jobs oder auch in Hotelbranchen ist Arbeit über Weihnachten/Neujahr keine Seltenheit. gerade wenn man später eine eigene Familie hat stößt es bitter auf. Arbeit ist einfach nicht alles im Leben und Geld allein macht auch nicht glücklich. Ich muss aber auch erwähnen, das wenn meine Vollzeit genau in der Arbeitszeit meines Partners liegt, ich natürlich Vollzeit machen würde......was will man denn alleine herum hängen ?

1
Mehr Freizeit (=weniger Arbeitsstunden + freier Tag)

Der Tag hat 24 Stunden

7-8 Stunden Schlaf benötigt ein Mensch

bleiben 16 Stunden

8 Stunden arbeitet der normale Vollzeitbeschäftigter Bürger +1 Stunde Pause, sind 9 Stunden auf der Arbeit, ohne Fahrtweg.

Im Durchschnitt braucht ein Arbeitnehmer 2 Stunden für den Fahrtweg

Das sind 11 Stunden die ein Vollzeitbeschäftigter für seine Arbeit aufwendet.

bleiben noch 5 Stunden für seine Freizeit.. 

Davon ca. 1 - 1,5 Stunden Aufwendung für Abendessen, Haushalt usw. 

Bleiben also noch im Durchschnitt 4 Stunden für seine Aktivitäten, Freizeit und Familie übrig. 

--------------------

Ein Schichtarbeiter hat so gut wie gar keine bis kaum Freizeit. Von der Familie sieht er so gut wie gar nichts mehr.. wenn er glück hat, sieht er seine Frau /den Mann gerade mal wen sie sich die Türklinke in der Hand geben. 

Auch wenn Schichtarbeit + Zulagen ein gut bezahlter Job ist - geht es ganz schön auf die nerven.. Freizeit ist total hinüber.. Familie bleibt meist aussen vor. 

-----------------------

da ist die Frage? FÜR WAS EIGENTLICH ?

Mehr Freizeit (=weniger Arbeitsstunden + freier Tag)

Hallo,

bevorzugen solltest Du auf jeden Fall weniger Arbeiten und mehr Freizeit. Das Leben auch Leben und nicht nur arbeiten, bis man in die "Kiste" fällt.

Voraussetzung ist allerdings, das Dir das Gehalt, dass Du dann ja weniger bekommst, auch reicht. Mit reicht, meine ich, das Du Dir trotzdem auch was leisten kannst und nicht bei jedem Teil überlegen musst, ob das finanziell geht, denn dann macht Freizeit alleine nicht nur Spaß.

Wenn Du Dir jetzt noch nicht schlüssig bist, dann verschieb es doch noch ein bissl auf später. Wenn Du noch mehr in Deinem Beruf erreichen kannst, dann ist dass natürlich nicht von Nachteil.

Denn wenn Du dann später auch weniger arbeiten möchtest (wenn das so einfach geht!!), dann hast Du ja trotzdem dann mehr Geld bei weniger Arbeit, wie wenn Du jetzt schon kürzer trittst.

Kommt halt auch drauf an, wie viel weniger Gehalt Du dann jetzt bekommen würdest. Auch ist ein Faktor, wie das Betriebsklima ist!

Wenn sich das nicht viel gibt, dann weniger arbeiten, was ja nicht heißt, das Du nicht trotzdem aufsteigen kannst. Freilich, wenn Du ganztags arbeitest, ist dies einfacher.

Auch ist zu berücksichtigen, ob Du jetzt in Deinem Ganztagsjob eh Gleitzeit hast oder eh jeden Tag schon um 16 Uhr frei hast oder einen Nachmittag nicht arbeitest- das spielt halt alles eine Rolle.

Wenn Du Dir Zeit lassen kannst mit der Entscheidung, dann würde ich jetzt nichts überstürzen, sondern erst wenn Du Dir ganz sicher bist, dann arbeite weniger- oder auch nicht.

Es ist ja schon mal von Vorteil, das Du überhaupt weniger arbeiten könntest - vom Betrieb aus mein ich jetzt.

Liebe Grüsse

DontCopy 21.02.2017, 08:55

Die Entscheidung soll ich in den nächsten Wochen fällen. Die Frage ist zwar sehr allgemein gestellt ich arbeite aber bereits in einer 4 Tage Woche mit 35 Std. (also nicht wesentlich weniger als Vollzeit). Die Enschteidung würde mir ein anderes Arbeitsgebiet (nicht mein Favorit, aber eigenständiger als momentan (noch!)) und eben mehr Gehalt einbringen. Doch bin ich nicht sicher ob sich dies letzendlich wirklich auszahlt.

Ich selbst halte mich für einen Menschen der evtl. etwas mehr als andere auf die psychische Gesundheit und auf mein eigenes Wohlbefinden achten sollte. Hört sich wohl total blöd an aber das habe ich mit der Zeit gelernt.

Vollzeit habe ich natürlich schon gearbeitet und wollte es auch nie anders. Es hat sich aber dann nicht anders ergeben und letztendlich war ich darüber (vorallem über den freien Tag) glücklicher als ich es mir hätte vorstellen können.

Das Geld reicht mir momentan aus. Ich kann zudem monatlich genügend bei Seite legen und habe nicht das Gefühl auf etwas zu verzichten. Die Kosten werden zwar in den nächsten Jahren steigen da ich noch zu Hause wohne und dementsprechend viel wegfällt an Kosten. Miete werde ich voraussichtlich aber auch später nicht zahlen müssen (dafür eben andere Dinge wie Strom, Lebenshaltung und Beteiligung an der Kreditzurückzahlung).

Ob ich dann später auch noch "genügend" bei Seite legen kann weiß ich momentan nicht. Das muss ich mir ersteinmal genau ausrechnen das werde ich dann die Tage tun. Dennoch geht es mir seelisch so imens gut und das "nur" aufgrund eines freien Tages.. Ich weiß nicht ob sich das mit Geld ausgleichen lässt.

Vielleicht klingt das auch stark nach einer "faulen Ausrede", doch so soll es eigentlich nicht rüber kommen.

0
Minischweinchen 21.02.2017, 23:32
@DontCopy

Nein, nach einer faulen Ausrede klingt das gar nicht.

Aber man hört heraus, wie gut es Dir jetzt geht und das Du auf Dich und Dein Seelenleben schaust, ist super und vollkommen richtig.

Dann kommt dazu, das der andere Arbeitsbereich nicht wirklich Dein Favorit ist.

Ich kann Dir nur raten, wenn es weiterhin möglich ist, dann lass es so, wie es jetzt ist, denn kein Geld der Welt , kann Dir dieses Glücksgefühl geben, das Du jetzt hast.

Dir geht es richtig gut und das ist das Wichtigste im Leben.

Liebe Grüsse!

1
DontCopy 22.02.2017, 06:37
@Minischweinchen

Danke deine Worte tun mir gut. Ich kann momentan kaum an etwas anderes denken oder gar schlafen. Die Entscheidung ist für mich wirklich nicht leicht. Aber du hast sicher recht, die anderen sicher auch... aber hier muss ich vielleicht einfach auf mich schauen.

Danke nochmal!

0
Minischweinchen 22.02.2017, 23:10
@DontCopy

Freut mich, Danke.

Mach Dir aber selber keinen Druck. 

Wenn Du Beides es als Möglichkeit siehst, dann wäg einfach mal die Vor- und Nachteile von jeder "Entscheidung" ab.

Du solltest auf jeden Fall auch daran denken, wie gut es Dir jetzt geht, aber bei der Entscheidung auch auf Dein Bauchgefühl hören.

Wenn der andere Arbeitsbereich in Deinem jetzigen Arbeitsumfeld ist, hast Du dann nicht auch die Möglichkeit - falls Du Dich dafür entscheidest mehr zu arbeiten- wieder auf Deine alte Arbeitsstelle zurück zu kehren, falls der neue Arbeitsbereich so gar nichts für Dich ist?

In großen Firmen ist dies ja möglich!

Liebe Grüsse!

0
Mehr Freizeit (=weniger Arbeitsstunden + freier Tag)

Wenn ich gefragt werden würde ob ich mehr Gehalt bekommen möchte oder einen Tag in der Woche nicht arbeiten bräuchte würde ich mich vermutlich für den freien Tag entscheiden.

In der heutigen Welt ist Zeit für sich, für Dinge die man liebt oder Personen mit den man Zeit verbringen möchte sehr rar geworden. Ich verdiene aktuell genug um gut über die Runden zu kommen und würde mich daher in diese Richtung entscheiden.

DontCopy 21.02.2017, 07:41

Ich sehe das ähnlich. Dennoch habe ich Angst die falsche Entscheidung zu treffen. Es wäre zwar nicht gesagt das ich mit weniger Stunden nicht auch aufsteigen könnte/würde und dementsprechend mit der Zeit mehr verdienen würde.. dennoch.. schwierig

0
Y3shix 21.02.2017, 07:48
@DontCopy

Wenn du aktuell in dieser Situation hängst mach dir klar was du selbst möchtest und wie es im Moment zu den Umständen passt.

Willst du ein Haus bauen, ein Kind aufziehen oder ein anderes größeres Projekt durchführen ist das Geld vielleicht wichtiger.

Hast du aber alles was du brauchst und verdienst so echt gut dann nutz doch die Zeit um das zu genießen was du hast. Man wohnt doch mittlerweile schon auf der Arbeit.

Auch wenn mir meine Arbeit Spaß macht und ich mich hier wohl fühle, wäre ich trotzdem gern öfters mal zuhause um einfach Kleinigkeiten wie einen Terassenbau anzufangen.

2
Mehr Freizeit (=weniger Arbeitsstunden + freier Tag)

Weniger Stunden und (maximal) 1 zusätzlicher freier Tag, warum nicht?

Am liebsten Di-Fr arbeiten und Sa-Mo frei. Montags erledigt man dann seinen privaten Kram, Haushalt, Einkaufen und hat Sa&So viel Zeit für Unternehmungen und Freunde.

Es kommt auch auf den Job an. Als Supermarktkassierer habe ich mit 6 Tagen Vollzeit weniger, als ein Arzt mit 2 Tagen Vollzeit.

Ziel ist es also, durch Bildung und Leistung seinen Wert zu steigern, um seine privaten Ziele (besser und bequemer) erreichen zu können.

Mehr Freizeit (=weniger Arbeitsstunden + freier Tag)

Huhu :)

Ich arbeite im Einzelhandel als TZ monatl. 120std und verbinde diesen mit einem Minijob, trotzdessen habe ich einmal in der Woche +Sonntags und zuzügl. jeden zweiten Samstag frei.

Vorallem arbeite ich im Schichtverfahren, dh. ich habe eine Woche frühdienst und eine Woche spätdienst, da ist es halt super zu kombinieren mit Minijob und Freizeit. 

Es kommt drauf an auf was du mehr Wert  legst. Hast du ein Auto? Miete? Haustier? Kinder? Verpflichtungen?

lg 

DontCopy 21.02.2017, 08:37

Hast du ein Auto?

Ja + Motorrad (noch)

Miete?

momentan nichts. Dann Eigentum (Kredit, Strom, Lebenshaltung,...), aber keine Miete.

Haustier?

Nein

Kinder?

Noch nicht geplant

Verpflichtungen?

Inwiefern?

0
Mehr Gehalt (= mehr Arbeitsstunden)

Naja, den Lebensunterhalt kann man immer irgendwie bestreiten, die Frage ist bei welchem Niveau? 

Ich würde auch jetzt mit weniger auskommen, möchte mir bestimmte Dinge aber einfach leisten.  Also gehe ich arbeiten, so dass ich meine Freizeit besser meinen Wünschen entsprechend gestalten kann.

Was hilft mir ein freier Tag mehr, an dem ich nur rumsitze?

Jeder der der Ansicht ist, ihm wäre weniger Gehalt bei mehr Freizeit lieber, sollte sich fragen warum er das denn nicht durch Teilzeitarbeit umsetzt - prinzipiell steht das jedem frei ;)

Minischweinchen 21.02.2017, 08:49

Das geht aber oft nicht bei der Arbeitsstelle in der man gerade arbeitet. So einfach ist das nicht!

0
Mehr Gehalt (= mehr Arbeitsstunden)

das ist wohl klar, mehr Gehalt mit mehr Stunden

DontCopy 21.02.2017, 07:38

mehr gehalt mit weniger stunden? Das macht keinen Sinn. Hast du nicht richtig gelesen?

Dieser Punkt stand jedenfalls nicht zur Wahl.

0

Vollzeitsrbeiten
wäre
für mich in Ordnung. Mehr als 40h(und ja manche werfen staatlich dazu gezwungen), jedocj niemals.

Mehr Gehalt

Was möchtest Du wissen?