Medikamente (oder NEM) in Spanien auf Fuerteventura kaufen

2 Antworten

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass einige nicht-rezeptpflichtige Medikamente in Spanien um etwa ein Drittel unter dem deutschen Verkaufspreis liegen. Aber man muss genau kontrollieren, dass die Wirkstoff-Stärke dieselbe ist. Nimm deshalb die Inhaltsangabe zu deinem Medikament mit zum Kauf, so dass Ihr in der Apotheke vergleichen könnt.

Man sollte auch kontrollieren, ob bei solchen Mitteln überhaupt eine Wirksamkeit vorliegt.
Die pharmakritische Zeitschrift "Gute Pillen - schlechte Pillen" (2009/06, S. 16) kommt bei Wobenzym zu folgendem Urteil:

" Wobenzym N ist eine Mischung mehrer Enzyme. Beworben wird sowohl die Anwendung bei Entzündungen als auch eine allgemeine unspezifische "Enzymkur" zur Stärkung des Körpers.
Für den Nutzen solchen "Enzymkuren" gibt es keine wissenschaftlichen Belege.
Auch die Wirksamkeit bei Entzündungen ist nicht zweifelfrei belegt."

Ein aktueller Artikel ( 2014/01, S. 8) beschäftigt sich mit dem Präparat Wobenzym® Plus, das die Enzyme höher dosiert enthält als das Vorläuferpräparat:

" Angesichts unzureichender beziehungsweise fehlender Nutzenbelege raten wir von Kauf und Einnahme von Wobenzym® Plus ab. Das entlastet auch die Geldbörse."

Ich glaube, bei einem Spanienurlaub lässt sich dieses eingesparte Geld sinnvoller anlegen.

3

Medikamente sind auf den Kanaren nur ein Bruchteil so teuer wie hier in Deutschland. Viele bekommst du sogar rezeptfrei. Ich habe schon seit Jahren keine deutsche Apotheke mehr in Anspruch genommen. Ich rate dir, den Beipackzettel mitzunehmen. Die Präparate haben oft andere Namen aber an den Bestandteilen können sie leicht ermittelt werden.

Was möchtest Du wissen?